Standort-Dienste ohne Position nutzen - so geht's

Viele Apps in Windows 10 fragen den aktuellen Standort des Nutzers ab, etwa um Wetterdaten anzuzeigen, die sich auf die aktuelle Position beziehen. Das kann sehr praktisch sein, allerdings möchte man nicht unbedingt jede Windows-App mit solchen Daten versorgen.

Viele Apps in Windows 10 fragen den aktuellen Standort des Nutzers ab, etwa um Wetterdaten anzuzeigen, die sich auf die aktuelle Position beziehen. Das kann sehr praktisch sein, allerdings möchte man nicht unbedingt jede Windows-App mit solchen Daten versorgen.

Wer seine momentane Position nicht freigeben möchte, muss dennoch nicht auf solche Standort-Dienste verzichten. Denn Windows 10 enthält eine Funktion, über die sich für solche Fälle eine Standard-Position eintragen lässt. Neben den Wetterdaten wird der dort hinterlegte Standort auch genutzt, um den Zeitpunkt für den Auf- und Untergang der Sonne für den Nacht-Modus zu ermitteln.

Die Standard-Position kann festgelegt werden, indem man in der Einstellungs-App auf „Datenschutz” und dort auf „Position” klickt oder tippt. Danach die Option für den Standard-Ort finden und über den zugehörigen Button ändern. Dann nach der gewünschten Stadt suchen, die zukünftig als Standort genutzt werden soll, wenn die Ortung ausgestellt ist.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare