Andre Silva von Eintracht Frankfurt.
+
Andre Silva von Eintracht Frankfurt.

SGE

Eintracht Frankfurt: Ausstiegsklausel bei Andre Silva? – Berater äußert sich

  • Sascha Mehr
    vonSascha Mehr
    schließen

Eintracht Frankfurts Torjäger Andre Silva ist in Europa heiß begehrt. Im Vertrag des Portugiesen soll eine Ausstiegsklausel verankert sein. Nun äußert sich sein Management.

Update von 15:49 Uhr: „Es gibt keine Ausstiegsklausel in Andre Silvas Vertrag“, teilte eine Sprecherin der Berater-Agentur „Gestifute“, die den 25-jährigen Angreifer betreut, auf Nachfrage von „spox.com“ und „goal.com“ mit. Damit muss Eintracht Frankfurt keine Befürchtungen haben, dass Silva den Klub für nur 30 Millionen Euro verlassen wird.

Bundesliga: Eintracht Frankfurt auf der Erfolgswelle

Erstmeldung von Freitag, 16.04.2021, 14:30 Uhr: Frankfurt – Eintracht Frankfurt schwimmt auf einer Welle des Erfolges, daran ändern auch die bestätigten Abgänge von Sportvorstand Fredi Bobic und Trainer Adi Hütter zum Saisonende nichts. Die SGE kann sich zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte für die Champions League qualifizieren und konzentriert sich auf die letzten sechs Spiele in der Fußball-Bundesliga.

Der Vorsprung vor dem ersten Verfolger Borussia Dortmund beträgt komfortable sieben Punkte und mit einem Sieg gegen Borussia Mönchengladbach würde der Klub einen weiteren großen Schritt in Richtung Königsklasse des europäischen Fußballs machen.

Eintracht Frankfurt plant Kader für kommende Saison

Unklar ist noch, wie der Kader von Eintracht Frankfurt in der kommenden Saison aussehen wird. Bisher hat der Klub Ali Akman von Bursaspor und Christopher Lenz von Union Berlin verpflichtet, weitere Neuzugänge werden bis zum Start in die Vorbereitung folgen. Zudem kehren die Leihspieler Dominik Kohr, Danny da Costa (beide FSV Mainz 05), Frederik Rönnow, Goncalo Paciencia (beide FC Schalke 04), Dejan Joveljic (Wolfsberger AC) und Rodrigo Zalazar (FC St. Pauli) zurück an den Main. Nicht alle werden eine neue Chance bei der SGE erhalten, gerade bei Rönnow und Paciencia stehen die Zeichen klar auf endgültigen Abschied.

Auf der Seite der Abgänge könnte sich auch etwas tun. Gerade die beiden Stars von Eintracht Frankfurt, Andre Silva und Flip Kostic, sind bei vielen europäischen Top-Klubs heiß begehrt. Immer wieder gibt es Gerüchte um das Offensiv-Duo, obwohl sie langfristige Verträge bei der SGE besitzen. Bei Silva soll im Vertrag aber eine Ausstiegsklausel verankert sein, wie „Sport1“ berichtet. Demnach kann der Portugiese Eintracht Frankfurt nach der laufenden Saison für die festgeschriebene Ablösesumme in Höhe von 30 Millionen Euro verlassen.

Andre Silva in der Partie gegen Borussia Mönchengladbach.

Es herrscht aber Unklarheit darüber, ob diese Klausel in Silvas Vertrag wirklich existiert. „Bild“ berichtet, dass es keine festgeschriebene Ablösesumme beim Portugiesen gibt, er Eintracht Frankfurt also nicht für 30 Millionen Euro verlassen kann im Sommer. Die SGE ruft weiterhin 40 Millionen Euro als Ablöse auf. Für die Berater des Stürmers wäre eine höhere Ablösesumme ebenfalls lukrativer, denn beim Tausch von Silva und Rebic verdienten sie fast nichts. Dafür ließen sie sich eine lukrative Weiterverkaufsklausel in Silvas Vertrag schreiben, die nach der Höhe der Ablösesumme geregelt ist. Diese Tatsache spricht deutlich gegen eine Ausstiegsklausel, die jetzt nach der Saison greifen soll.

Eintracht Frankfurt: Abgang von Silva wäre herber Verlust

Ein Abgang von Andre Silva wäre ein herber Verlust für Eintracht Frankfurt, denn der Portugiese befindet sich in absoluter Top-Form. In der laufenden Saison erzielte er 23 Tore in 26 Spielen und bereitete weitere sieben Treffer vor. Damit liegt er auf Platz zwei der Torjägerliste in der Fußball-Bundesliga – nur Bayern-Angreifer Robert Lewandowski erzielte noch mehr Tore als Silva.

Bei „transfermarkt.de“ liegt der Marktwert von Andre Silva bei 42 Millionen Euro. Eine Ablösesumme von 40 Millionen Euro könnte ein europäischer Spitzenklub locker aufbringen, wenn der Angreifer Eintracht Frankfurt denn überhaupt verlassen will. Mit dem möglichen Einzug in die Champions League hätte die SGE auf alle Fälle gute Argumente für einen Verbleib des Torjägers. Doch genau dieser Erfolg weckt bei anderen Klubs Begehrlichkeiten. Borussia Dortmund interessiert sich offenbar bereits für Andre Silva. Der Torjäger könnte als Ersatz für Erling Haaland zum BVB kommen.

Unterdessen baggert Eintracht Frankfurt an einem Angreifer des englischen Klubs FC Chelsea. Der Transfer wäre ein echter Coup für die SGE. Außerdem jagt die SGE einen Spieler des VfB Stuttgart. Der Profi hat sogar eine Vergangenheit bei der SGE. (smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare