Eintracht Frankfurt

Bewegung vor Wolfsburg-Spiel: Bosnier kommt, Medojevic vor Wechsel

15 Mal hat Eintracht Frankfurt bislang in der Fußball-Bundesliga beim VfL Wolfsburg gespielt. Nur einmal, im Dezember 2012, sprang dabei auch ein Sieg heraus. Diese Bilanz will die Eintracht am Samstag um 15.30 Uhr in der Volkswagen Arena etwas aufhübschen. «Mit einem Sieg würden wir Wolfsburg in der Tabelle sehr weit von uns weghalten. Das ist unser Ziel», sagte Trainer Niko Kovac am Freitag. «Wir wollen den Abstand nach unten weiter vergrößern.»

15 Mal hat Eintracht Frankfurt bislang in der Fußball-Bundesliga beim VfL Wolfsburg gespielt. Nur einmal, im Dezember 2012, sprang dabei auch ein Sieg heraus. Diese Bilanz will die Eintracht am Samstag um 15.30 Uhr in der Volkswagen Arena etwas aufhübschen. «Mit einem Sieg würden wir Wolfsburg in der Tabelle sehr weit von uns weghalten. Das ist unser Ziel», sagte Trainer Niko Kovac am Freitag. «Wir wollen den Abstand nach unten weiter vergrößern.»

Zwölf Tage vor dem Ende der Wechselfrist ist aber auch in den Kader der Frankfurter noch einmal Bewegung gekommen. Am Freitag gab die Eintracht die erste Neuverpflichtung dieses Winters bekannt. Der bosnische U21-Nationalspieler Marijan Cavar wechselt von HSK Zrinjski Mostar an den Main. Der 19 Jahre alte Mittelfeldspieler unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021. Regelmäßig mittrainieren wird er aber erst ab Februar, da er zunächst mit der Nationalmannschaft von Bosnien und Herzegowina auf USA-Reise gehen wird.

«Er ist ein sehr talentierter Spieler, der nicht viel Geld gekostet hat», erklärte Kovac. «Wir werden versuchen, ihn zu entwickeln. Was wir von ihm gesehen haben, lässt uns hoffen, dass wir mit ihm einen guten Fang gemacht haben.» Cavar sei «ein Mittelfeldspieler, der auf der Sechs und der Acht spielen kann.» Auch Sportdirektor Bruno Hübner meinte: «Wir versprechen uns eine echte Verstärkung für die Zukunft.»

Der Transfer dieses Spielers überrascht insofern, als dass die Eintracht im zentralen Mittelfeld eigentlich eher zu viele als zu wenige Spieler hat. Kevin-Prince Boateng, Gelson Fernandes, Omar Mascarell, Marc Stendera, Max Besuschkow und auch Jonathan de Guzman: Sie alle suchen in diesem Mannschaftsteil ihren Platz im Team.

Slobodan Medojevic zählte bis zum Ende der Hinrunde auch noch dazu, aber der 27 Jahre alte Serbe will den Verein im Januar verlassen und nach einem Bericht der «Frankfurter Rundschau» zum SV Darmstadt 98 in die 2. Bundesliga wechseln. Dort soll er im defensiven Mittelfeld Hamit Altintop ersetzen, der die «Lilien» in der Winterpause verließ.

Auch im Abwehrzentrum könnte die Eintracht noch einmal tätig werden. Makoto Hasebe plagt sich seit Monaten mit Knieproblemen herum, Marco Russ hat Schmerzen an der Ferse und die Wadenverletzung von David Abraham heilt deutlich langsamer aus, als zunächst erwartet. Der Argentinier wird der Eintracht auch am Samstag in Wolfsburg fehlen.

«In der Winterpause einen Stammspieler von einer anderen Mannschaft loszueisen, ist nicht einfach. Denn wenn er Stammspieler ist, kostet er gleich ein Vermögen», sagte Kovac am Freitag. «Sollte es aber wirklich akut werden, haben wir noch zehn Tage Zeit, um auf dem Transfermarkt zu reagieren.» Für das Spiel in Wolfsburg hat er mit Carlos Salcedo, Simon Falette und Hasebe noch genug Verteidiger.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare