1. Startseite
  2. Eintracht

Nach Evan Ndicka: Holt Eintracht Frankfurt das nächste Top-Talent aus Frankreich?

Erstellt:

Von: Sascha Mehr

Kommentare

William Mikelbrencis steht im Fokus von Eintracht Frankfurt.
William Mikelbrencis steht im Fokus von Eintracht Frankfurt. © IMAGO/Aurelien Morissard

Eintracht Frankfurt buhlt um einen jungen Verteidiger aus Frankreich und will ihn für die neue Saison verpflichten.

Frankfurt/Metz - Eintracht Frankfurt spielt eine eher durchwachsene Saison, denn neben den zahlreichen schwachen Spielen in der Bundesliga konnte die SGE in der Europa League stets überzeugen. Nach einer furiosen Gruppenphase, in der man Platz eins belegte in einer Gruppe mit Fenerbahce Istanbul, Royal Antwerpen und Olympiakos Piräus, schaltete man auch Betis Sevilla und den FC Barcelona aus und steht vor dem Halbfinal-Rückspiel gegen West Ham United mit einem Bein im Endspiel.

Der Erfolg in der Europa League darf aber nicht über den Mittelfeldplatz in der Bundesliga hinwegtäuschen. Ziel war die erneute Qualifikation für die Europa League, die Eintracht Frankfurt aber bereits nach dem 30. Spieltag nicht mehr erreichen konnte - zu groß war der Rückstand auf Position sechs der Tabelle. In der Mannschaft von Trainer Oliver Glasner steckt jede Menge Qualität, wie die Auftritte im Europapokal bewiesen, doch die Spieler können sie im Alltagsgeschäft Bundesliga nicht konstant abrufen.

Eintracht Frankfurt plant Kader für 2022/23

Sportvorstand Markus Krösche muss und wird den Kader von Eintracht Frankfurt für die Saison 2022/23 verändern. Definitiv verlassen werden die SGE Aymen Barkok, Danny da Costa und Stefan Ilsanker, deren auslaufende Verträge nicht verlängert werden. Krösche war in den vergangenen Wochen bereits fleißig und konnte mehrere Neuzugänge verpflichten. Randal Kolo Muani (FC Nantes), Marcel Wenig (U19 des FC Bayern München), Faride Alidou (Hamburger SV) und Jerome Onguene (RB. Salzburg) spielen ab Sommer für die SGE und weitere werden voraussichtlich folgen.

Wie das Online-Portal Fussballtransfers.de berichtet, zeigt Eintracht Frankfurt großes Interesse an William Mikelbrencis vom FC Metz. Der 18-Jährige feierte erst kurz nach der Winterpause sein Debüt bei den Profis und konnte in insgesamt sechs Einsätzen überzeugen. Am wahrscheinlichen Abstieg seines Klubs konnte aber auch der junge Rechtsverteidiger nichts ändern. Dass er mit dem FC Metz in die Ligue 2 gehen wird, erscheint eher unwahrscheinlich, denn mehrere Vereine würden ihn gerne für die Saison 2022/23 verpflichten, darunter die SGE. Mit Transfers von jungen Talenten aus Frankreich hat die SGE gute Erfahrungen, denn Evan Ndicka ging auch diesen Weg.

Eintracht Frankfurt: Konkurrenz im Buhlen um William Mikelbrencis

Neben Eintracht Frankfurt zeigen aus der deutschen Bundesliga auch der VfB Stuttgart und der 1. FC Köln Interesse an William Mikelbrencis. Der Marktwert des 18-Jährigen liegt derzeit bei lediglich 500.000 Euro, er wäre also ein Schnäppchen - auch deshalb, weil sein Vertrag nur noch bis zum 30. Juni 2023 läuft und der FC Metz ihn sicherlich nicht in einem Jahr ablösefrei ziehen lassen will. das Bundesliga-Trio hat übrigens große Konkurrenz, denn Atalanta Bergamo aus der italienischen Serie A buhlt ebenfalls um den Rechtsverteidiger.

Unterdessen hat Eintracht Frankfurt einen türkischen Nationalspieler als möglichen Neuzugang an der Angel. Außerdem nimmt der Verkauf von Evan Ndicka bei Eintracht Frankfurt konkrete Züge an. (smr)

Auch interessant

Kommentare