1. Startseite
  2. Eintracht

Eintracht droht Verlust von Führungsspieler – SGE Chancenlos gegen finanzstarken Top-Klub?

Erstellt:

Von: Sascha Mehr

Kommentare

Markus Krösche, Sportvorstand von Eintracht Frankfurt.
Markus Krösche, Sportvorstand von Eintracht Frankfurt. © IMAGO/Joaquim Ferreira

Ein Leistungsträger von Eintracht Frankfurt steht im Fokus eines spanischen Top-Klubs. Ist die SGE chancenlos gegen die finanzstarke Konkurrenz?

Frankfurt - Eintracht Frankfurt würde die Verträge mit Evan Ndicka und Daichi Kamada gerne verlängern, doch bislang kam es zu keiner Einigung zwischen Spielerseite und Verein. „Wir möchten sie unbedingt behalten, haben ihnen entsprechende Angebote unterbreitet und ihre Rolle bei der Eintracht in der Zukunft erläutert. Jetzt müssen wir abwarten. Wir sind überzeugt, dass es für sie am besten wäre, bei der Eintracht zu bleiben“, sagte Sportchef Markus Krösche kürzlich zum Kicker-Sportmagazin.

Eintracht Frankfurt: Ablösefreier Abgang von Ndicka droht

Beide Spieler stehen aber auch auf der Liste verschiedener Top-Klubs aus ganz Europa. Wie der TV-Sender Sport1 berichtet, macht der FC Barcelona jetzt wohl ernst bei Ndicka. Die Katalanen wollen den Innenverteidiger, dessen Vertrag am 30. Juni ausläuft, im Sommer ablösefrei nach Spanien holen. In den vergangenen Wochen wurde der 23-Jährige auch mit Juventus Turin, dem AC Mailand und verschiedenen Klubs aus England in Verbindung gebracht.

Zu einem Transfer im Winter wird es aber nicht kommen, das hat auch Markus Krösche, Sportvorstand von Eintracht Frankfurt, ausgeschlossen. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Kader. Wir wollen und werden keine Leistungsträger abgeben. Von daher glaube ich nicht, dass etwas Großartiges passiert“, sagte der SGE-Sportchef dem Kicker-Sportmagazin. Ndicka selbst will den Verein auch nicht mitten in der Saison verlassen, außerdem würde ihn im Sommer bei einem ablösefreien Transfer ein hohes Handgeld erwarten.

Eintracht Frankfurt: FC Barcelona will Ndicka

Der FC Barcelona will Ndicka unbedingt verpflichten, weil die Probleme in der Defensive offensichtlich sind. Zwar kamen mit Andreas Christensen und Jules Kounde im vergangenen Sommer bereits zwei neue Abwehrspieler, trotzdem ist die Verteidigung der große Schwachpunkt der Katalanen. Evan Ndicka hat bei Eintracht Frankfurt national und international gezeigt, dass er eine Abwehr führen und auch Weltklasse-Stürmer in der Champions League stoppen kann.

Unterdessen feierte Martin Hinteregger große Erfolge mit Eintracht Frankfurt. Nun lüftet er ein letztes Geheimnis der denkwürdigen Europa League-Feier. Randal Kolo Muani, Stürmer der SGE, kann sich offenbar einen Wechsel zum FC Bayern München gut vorstellen. (smr)

Auch interessant

Kommentare