Charly Körbel (61) ist mit 602 Einsätzen, alle im Trikot der Frankfurter Eintracht, Bundesliga-Rekordspieler. Inzwischen schon traditionell erklärt er vor jedem Heimspiel die aktuelle Lage aus seiner Sicht.
+
Charly Körbel (61) ist mit 602 Einsätzen, alle im Trikot der Frankfurter Eintracht, Bundesliga-Rekordspieler. Inzwischen schon traditionell erklärt er vor jedem Heimspiel die aktuelle Lage aus seiner Sicht.

Charlys Blickwinkel

Charly Körbel: "Ich will diesen Pott"

Finale, Finale! Da soll mir niemand sagen, dass dies kein tolles Erlebnis ist. Gut, die Bayern und Dortmund beenden ihre Spielzeiten häufig in Berlin.

Finale, Finale! Da soll mir niemand sagen, dass dies kein tolles Erlebnis ist. Gut, die Bayern und Dortmund beenden ihre Spielzeiten häufig in Berlin. Aber für die Eintracht ist das inzwischen die Ausnahme. Ich weiß es ja von meiner langen Karriere: Solche Spiele vergisst man nie!

Seit dem Halbfinalsieg in Gladbach ist eine riesige Maschinerie angelaufen, um diesen Tag vorzubereiten. Das war 1988, als ich meinen letzten von vier Pokalsiegen mit der Eintracht feiern konnte, noch ganz anders. Da war alles überschaubar. Jetzt sind drei, vier Hotels in der Hauptstadt mit Eintrachtlern bevölkert, mit Sponsoren, mit ehemaligen Pokalsiegern, mit Freunden und Unterstützern. Am Freitag kommen Niko Kovac und Alex Meier zu einer Pressekonferenz. Ich war damals ja auch Kapitän, aber da ließen mich die Medien noch weitgehend in Ruhe.

Spätestens seit dem 2:2 gegen Leipzig herrscht eine wahnsinnige Vorfreude, die Fans klammern sich an den Pokal, mit einem Erfolg wäre die unglückliche Rückrunde völlig vergessen. Klar, das wird eine riesige sportliche Herausforderung für die Mannschaft. Aber wir haben den BVB in dieser Saison schon geschlagen, ich sehe die Chancen bei 50:50. Weil wir nicht der Favorit sind, weil der Pokalwettbewerb eben eigene Gesetze hat.

Unsere Spieler müssen heiß sein, müssen sich sagen: „ICH WILL DIESEN POTT!“ Ich habe Alex Meier schon vor vier Wochen gesagt, dass er der entscheidende Mann sein kann. Auch die BVB-Abwehr hat großen Respekt vor dem Torschützenkönig der Liga in der vergangenen Saison. Finalspiele werden oft durch unerwartete, besondere Aktionen entschieden. Ich habe dem Alex gesagt, dass ich folgende Schlagzeile lesen will: „Meier gelingt das entscheidende Tor.“ Er hat es angenommen.

Seit Donnerstag ist die Mannschaft schon in Berlin. Auch das zeigt die Besonderheit dieser Begegnung. Und unser Trainer hat schon Pokalsieg-Erfahrung. Das ist gut, auch Niko Kovac weiß, dass er seine Profis heiß machen muss. Auch mit besonderen Aktionen.

Lothar Buchmann hatte uns 1981 am Donnerstag vor dem Spiel an der Erbismühle mehrfach den Skihang hoch gejagt. „Spinnt der?“, hatten sich nicht nur der Holz und der Nickel gefragt. Alle waren sauer. Aber der Trainer hatte erkannt, dass er noch einmal einen besonderen Reiz setzen musste. Und dann haben wir Lautern verdient geschlagen.

Und unsere Jungs müssen jetzt eben Dortmund schlagen. Möglichst nach 90 Minuten, wir wollen es nicht noch einmal zum Elfmeterschießen kommen lassen. 84. Minute, wie Detari 1988, 1:0 Alex Meier und dann noch ein paar Minuten zittern. Das wär’s doch!

Charly Körbel ist der einzige Eintracht-Spieler, der vier Mal den DFB-Pokal gewinnen konnte. Insgesamt absolvierte er 70 DFB-Pokalspiele. Der Bundesliga-Rekordspieler steht damit auf Platz zwei hinter Mirko Votava (71 Spiele).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare