1. Startseite
  2. Eintracht

Eintracht Frankfurt: Premier-League-Clubs haben SGE-Stars auf dem Zettel

Erstellt:

Von: Johannes Skiba

Kommentare

Letzte Woche kamen die Gerüchte um ein Interesse des FC Arsenal an Jesper Lindström auf. Nun soll wohl auch Daichi Kamada auf dem Zettel eines Premier League-Klubs stehen.

Frankfurt – Es ist ein leidiges Thema von Eintracht Frankfurt. Der Erfolg der letzten Jahre weckt europaweit große Begehrlichkeiten an den Zauberfüßen vom Main. Letzte Woche machten Gerüchte die Runde, der FC Arsenal sei an einer Verpflichtung des Dänen Jesper Lindström interessiert, der zu diesem Zeitpunkt bei der Nationalmannschaft weilte.

In der dänischen Tageszeitung Tipsbladet äußerte sich der Offensiv-Star nun zu den Diskussionen um seine Person: „Es ist toll, dass es Vereine wie Arsenal gibt, die ein Auge auf mich haben. Es kann gut sein, dass irgendwann mal etwas passieren muss, aber im Moment geht es mir gut.“ Auch wenn das Interesse des Traditionsvereines den 22-Jährigen offensichtlich nicht kaltlässt, bleibt sein Fokus bei der SGE: „Das Transferfenster ist im Moment überhaupt nicht geöffnet, also gebe ich einfach Gas und warte ab, was passiert.“

Eintracht Frankfurt: Auch Kamada nach Topleistungen für die SGE im Visier

Angeblich sollen die Londoner einen Kauf von Lindstörm bereits für den kommenden Winter anpeilen. Sportdirektor Markus Krösche sagte der Bild dazu: „Für uns ist es kein Ziel, in der Winterpause Leistungsträger abzugeben. Wir wollen unsere Schlüsselspieler halten.“ Das gilt auch für den Japaner Daichi Kamada, der sich wie schon in der Vorsaison in einer prächtigen Form befindet.

Premier League
Die Premier-League-Clubs haben in diesem Sommer rund 2,2 Milliarden Euro für Spielerverpflichtungen ausgegeben. © Cath Ivill/Pool Getty/AP/dpa

Laut Bild soll der FC Everton den Offensivakteur genauer unter die Lupe genommen haben. In dieser Spielzeit ist der 26-Jährige der absolute Topscorer von Eintracht Frankfurt. Vier Treffer und drei Torvorlagen in bislang sechs Bundesligapartien stehen für ihn zu Buche. Bei solchen Topwerten scheint es nur allzu logisch, dass die finanziellen Schwergewichte von der Insel ihre Fühler nach dem Ausnahmekönner ausstrecken. Ein Transfer scheint dennoch eher unwahrscheinlich.

Eintracht Frankfurt: Verlängerung mit Kamada das erklärte Ziel

Es ist kein Geheimnis, dass die SGE gerne zeitnah mit Kamada, dessen Vertrag im nächsten Sommer ausläuft, verlängern möchte. Die Chancen stehen dafür nicht allzu schlecht. Denn die Beziehung zwischen Eintracht-Coach Oliver Glasner und dem Japaner ist besonders gut. Der Österreicher hat großen Anteil an der tollen Entwicklung Kamadas. Dieser würdigte dies wiederum in der vergangenen Transferperiode, als er einen Wechsel zu Roger Schmidts Benfica Lissabon ausschlug. Einzig ein Angebot im sehr hohen zweistelligen Millionenbereich könnten die Wintertransfers der beiden Eintracht-Stars nach England ermöglichen. Ausschließen kann man dies bekanntermaßen nicht. (jsk)

Auch interessant

Kommentare