Eintracht Frankfurt muss in der Europa League gegen Basel nicht auf ihre Fans verzichten.
+
Eintracht Frankfurt muss in der Europa League gegen Basel nicht auf ihre Fans verzichten.

Entscheidung gefallen

Eintracht Frankfurt: Geisterspiele gegen Basel und Gladbach

  • Melanie Gottschalk
    vonMelanie Gottschalk
    schließen

Eintracht Frankfurt muss jetzt auch im Spiel gegen den FC Basel auf Fans im Stadion verzichten.

  • Europa-League-Partie zwischen Eintracht Frankfurt und FC Basel findet auch ohne Fans statt
  • Geisterspiel gegen Borussia Mönchengladbach in der Bundesliga
  • Entscheidung des Gesundheitsamtes kann sich noch ändern

UPDATE 11.03.2020, 17.15 Uhr: Das Gesundheitsamt Frankfurt hat Eintracht Frankfurt am Nachmittag über eine neue Infektionslage des Corona-Virus, insbesondere im Kanton Basel und dem angrenzenden französischen Elsass informiert. Auf dieser Basis hat das Gesundheitsamt nun verfügt, dass das Achtelfinal-Hinspiel der Europa League am morgigen Donnerstag zwischen Eintracht Frankfurt und dem FC Basel unter Ausschluss von Zuschauern stattfinden muss. 

Frankfurt - Seit Mittwochmorgen (11.03.2020) ist es offiziell: Trotz der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus wird Eintracht Frankfurt im Hinspiel des Europa-League-Achtelfinals gegen den FC Basel am Donnerstag (12.03.2020) nicht auf ihre Fans verzichten müssen, am Sonntag (15.03.2020) gegen Borussia Mönchengladbach in der Bundesliga hingegen schon. Das haben Eintracht Frankfurt und die Stadt Frankfurt bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mitgeteilt. Die Entscheidung gegen den Zuschauerausschluss am Donnerstag bringt allerdings einige Auflagen mit sich.

„Wir haben die Situation lange diskutiert und sind zu dem klaren Ergebnis gekommen, das Spiel morgen mit Publikum stattfinden zu lassen“, sagte der Leiter des Gesundheitsamtes, Prof. Dr. René Gottschalk. Der Grund, das Spiel mit Zuschauern stattfinden zu lassen, erklärt Gottschalk wie folgt: „Wir haben hier eine andere Situation als zum Beispiel in Italien oder auch in Mönchengladbach.“ In Hessen gebe es derzeit 35 bestätigte Fälle, in Basel seien es noch weniger. „Am Sonntag sieht die Lage dementsprechend aber auch anders aus“, sagte der Leiter des Gesundheitsamtes. Sollte sich die Lage noch drastisch ändern, könnte sich die Entscheidung des Gesundheitsamtes aber auch noch ändern – auch bis morgen.  

Eintracht Frankfurt unter Auflagen gegen FC Basel mit Fans 

Gesundheitsdezernent Stefan Majer (Grüne) folgte nach eigenen Angaben mit der Zulassung der Zuschauer bei dem Spiel am Donnerstag „dem klaren fachlichen Rat des Gesundheitsamtes.“ Deshalb werde das Spiel mit Publikum ausgetragen – allerdings mit Auflagen. „Dabei geht es zum Beispiel um eine gesonderte ärztliche Versorgung vor Ort im Stadion. Oder darum, Personen mit Vorerkrankungen von dem Besuch des Stadions abzuraten“, erklärte Gottschalk. 

Diese Auflagen werden laut Gottschalks Aussage von Eintracht Frankfurt alle erfüllt, weshalb das Spiel am Donnerstag in der Europa League bedenkenlos ausgetragen werden könne. Damit folgt das Frankfurter Gesundheitsamt den Empfehlungen der Landesregierung, Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen abzusagen, in diesem Fall nicht. Das liege aber auch daran, dass die Frankfurter Behörden die Auffassung der Bundes- und Landesregierung nicht teilten: „Panik ist ein schlechter Ratgeber“, sagte Majer. Er habe die Entscheidung, das Spiel mit Fans auszutragen, am Dienstagabend dem hessischen Gesundheitsminister Kai Klose (Grüne) mitgeteilt. „Er wies mich auf die anderslautende Empfehlung der Regierung hin“, sagte Majer. Die Landesregierung unterstützt die Entscheidung der Stadt Frankfurt also nicht. 

Keine Fans bei Eintracht Frankfurt gegen Borussia Mönchengladbach

Zu dem Spiel gegen Mönchengladbach am Sonntag in der Bundesliga gibt es allerdings eine andere Einschätzung. „Ein Spiel gegen Mönchengladbach am Wochenende, wo Fans aus einem Gebiet anreisen, in dem die Infiziertenzahl um ein Vielfaches höher ist, muss neu betrachtet werden. Diese Partie wird ohne Zuschauer stattfinden“, sagte Majer. 

Axel Hellmann, Vorstandsmitglied von Eintracht Frankfurt, begrüßte die Entscheidung zu dem Spiel am Donnerstag, kann aber auch den Fan-Ausschluss bei dem Spiel am Sonntag nachvollziehen: „Wir sind mit der fachlichen Meinung der Stadt und des Gesundheitsamtes in jeder Form einverstanden. Sowohl bezüglich morgen als auch bezüglich Sonntag“, sagte Hellmann. Für Eintracht Frankfurt stehe aber natürlich auch die Gesundheit des Publikums an erster Stelle. Deshalb werde die Eintracht alle Auflagen klar uns strikt durchführen.

Eintracht Frankfurt: Auflagen der Stadt Frankfurt

Zu den Auflagen zählen: 

  • Informationen bereits im Vorfeld: Wer einen grippalen Infekt hat oder chronisch krank ist, sollte das Spiel am Donnerstag nicht besuchen
  • Begleitung der Einlasskontrolle durch medizinisches Personal
  • Dach des Waldstadions bleibt offen
  • Ausbau der medizinischen Bereiche im Stadion 
  • Aufstockung von Ärzten innerhalb des Stadions

Einlasskontrolle bei Eintracht Frankfurt gegen FC Basel wird modifiziert 

Dementsprechend länger wird es laut Axel Hellmann bei den Einlasskontrollen zum Spiel von Eintracht Frankfurt gegen den FC Basel dauern: „Wir werden die Kontrollen modifizieren, das Deutsche Rote Kreuz wird dort vor Ort sein. Wir empfehlen deshalb den Zuschauern, früher anzureisen.“ Modifizierung bedeutet: Der Abstand zwischen den Zuschauern wird am Einlass vergrößert, das DRK hat einen genauen Blick auf jeden, der das Stadion betreten möchte. „Sollte jemand grippal aussehen oder beispielsweise stark husten, wird er von dem medizinischen Fachpersonal am Eingang angesprochen. Wir können niemanden abweisen aber wir wollen informieren“, sagt Hellmann. 

Hellmann sagte auch, dass die Mitnahme von Desinfektionsmitteln ins Stadion erlaubt sei. Beim DFB-Pokalspiel gegen Werder Bremen waren Fläschchen mit Desinfektionsmittel an der Einlasskontrolle von der Security einkassiert worden. „Das wird am Donnerstag natürlich nicht so laufen“, sagte Hellmann. 

Vereine der ersten und zweiten Liga wollen gemeinsam weiteres Vorgehen im deutschen Fußball klären

Wer zu einer gefährdeten Gruppe gehört, krank ist oder sich einfach aufgrund der aktuellen Situation unsicher fühlt und am Donnerstag nicht ins Stadion zum dem Spiel zwischen Eintracht Frankfurt und dem FC Basel kommen möchte, bleibt allerdings nicht auf seinen Kosten sitzen. „Selbstverständlich werden die Kosten für nicht genutzte Karten zurückerstattet“, sagte Hellmann. 

Wie es nach diesem Wochenende mit den Fußball-Spielen in Deutschland weitergeht, entscheidet sich laut Hellmann auf einer Sondersitzung der DFL am Montag (16.03.2020) mit allen Vereinen der ersten und zweiten Bundesliga. Es gehe darum, ein einheitliches Ergebnis zu finden. Dort soll dann auch geklärt werden, ob die Spieler der Vereine auf Länderspielreise gehen: „Wir würden gerne vermeiden, unsere Spieler auf Länderspielreisen zu schicken. Aber wir müssen dafür in der Liga eine klare Linie finden“, wie der Vorstand von Eintracht Frankfurt sagt. 

Kommentare