Dejan Joveljic kehrt zu Eintracht Frankfurt zurück.
+
Dejan Joveljic kehrt zu Eintracht Frankfurt zurück.

SGE

Eintracht: Hütter benennt Profil möglicher Neuzugänge - und äußert sich zu Joveljic

  • Sascha Mehr
    vonSascha Mehr
    schließen

Eintracht Frankfurt plant die kommende Saison. Trainer Adi Hütter hat klare Vorstellungen, was Neuzugänge angeht. Doch was wird aus Dejan Joveljic?

  • Eintracht Frankfurt sucht nach Verstärkungen für die neue Saison
  • Trainer Adi Hütter hat genaue Anforderungen an einen Neuzugang
  • Der Transfermarkt hat voraussichtlich bis Oktober geöffnet

Frankfurt - Die Bundesliga-Saison 2019/20 ist nach der Partie gegen den SC Paderborn zu Ende, die Verantwortlichen von Eintracht Frankfurt planen aber schon seit geraumer Zeit die nächste Spielzeit. Die Bundesliga wird voraussichtlich Mitte September in die neue Runde starten und bis dahin wollen die Vereine ihre Kader verstärkt haben, um die Ziele auch im neuen Jahr erreichen zu können.

Eintracht Frankfurt: Neue Chance für Leihspieler

Eintracht Frankfurt hat bislang einen Neuzugang für die kommende Saison unter Dach und Fach gebracht. Von Sparta Rotterdam wechselt Ragnar Ache zur SGE. Der gebürtige Frankfurter ist eine weitere Alternative im Sturm und soll behutsam aufgebaut werden. Neben Ache kehren einige Leihspieler zurück an den Main. Besonders gespannt ist Trainer Adi Hütter auf Tuta, der sich in Belgien bei KV Kortrijk zum Stammspieler entwickelt hat und nun den nächsten Schritt gehen soll bei Eintracht Frankfurt.

Eine Chance, sich in der Vorbereitung zu beweisen, bekommt auch Aymen Barkok, der an Fortuna Düsseldorf ausgeliehen war, dort aber keine gute Zeit erlebte und mit Verletzungen zu kämpfen hatte. Besonders spannend ist die Personalie Dejan Joveljic, der in der Winterpause für ein halbes Jahr an den RSC Anderlecht abgegeben wurde, um dort Spielpraxis auf hohem Niveau zu erhalten. Doch bekommt er eine neue Chance bei Eintracht Frankfurt? „Bei Dejan Joveljic müssen wir uns fragen, ob es vielleicht Sinn macht, ihn nochmal auszuleihen“, sagte Adi Hütter in einem Interview mit der „Offenbach Post".

Sicher ist, dass Eintracht Frankfurt noch weitere Verstärkungen benötigt, um wieder Richtung internationale Plätze schauen zu können. Trainer Adi Hütter hat eine ganz genaue Vorstellung, welchen Spielertyp er sich für die kommende Saison wünscht: „„Ein Außenspieler, der ein anderes Element in unser Spiel bringt. Einen, der links und rechts spielen kann, einen, der ein gutes Dribbling hat, einen mit viel Spielverständnis. Einfach einen anderen Typen als Kostic, Da Costa oder Chandler, die Wucht, Speed und Laufvermögen einbringen. Wir haben uns umgeschaut, es gibt hochinteressante Spieler“, so der Coach zur „OP“. Um welche Spieler es sich handelt, verriet Hütter natürlich nicht.

Eintracht Frankfurt: Hütter ist mit dem Personal in der Abwehr zufrieden

Die Aussagen Hütters lassen aber darauf schließen, dass Eintracht Frankfurt vor allem in der Offensive nach weiteren Verstärkungen sucht. Defensiv ist er mit der Auswahl an Spielern dagegen sehr zufrieden: „Ich glaube nicht, dass wir hinten unbedingt etwas machen müssen.“ Das ist nicht verwunderlich, denn die Verteidiger machten nicht nur defensiv, sondern auch offensiv einen hervorragenden Job. Alleine Martin Hinteregger erzielte in der aktuellen Saison neun Treffer.

Zeit, um die richtigen Spieler für Eintracht Frankfurt zu finden, haben die Verantwortlichen genug. Da sich das Ende vieler Ligen in ganz Europa verschiebt, wird der Transfermarkt voraussichtlich bis Oktober geöffnet sein. Normalerweise schließt dieser bereits Ende August. Eine Entscheidung darüber wird wahrscheinlich demnächst offiziell bekanntgegeben. (smr)

Unterdessen sollen nicht alle Leihspieler eine neue Chance bei Eintracht Frankfurt bekommen. Bei machen stehen die Zeichen auf Abschied. Neuzugang Ragnar Ache bereitet sich mit einem speziellen Training auf Eintracht Frankfurt vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare