SGE

Kauf von Andre Silva droht zu scheitern – Prominente Konkurrenz für Eintracht Frankfurt

Andre Silva ist von Eintracht Frankfurt nur ausgeliehen. Eine feste Verpflichtung ist alles andere als ein Selbstläufer.

  • Eintracht Frankfurt kämpft um die Verpflichtung von Andre Silva.
  • Der Leihvertrag mit AC Mailand endet nach der kommenden Saison.
  • Die Konkurrenz bei der Verpflichtung von Silva ist groß für die SGE.

Frankfurt - Andre Silva hat die Corona-Pause scheinbar überhaupt nichts ausgemacht, denn der Stürmer von Eintracht Frankfurt zeigt hervorragende Leistungen und trifft am laufenden Band. Seit dem Bundesliga-Restart hat der Portugiese sieben Tore in acht Spielen erzielt und steht damit an der Spitze der gesamten Liga – vor Robert Lewandowski (sechs Tore) und Timo Werner (fünf Tore). Insgesamt gelang dem Angreifer in der gesamten Rückrunde nur in vier Partien keine direkte Torbeteiligung. Von solch einer starken Rückserie war nach dem ersten halben Jahr bei Eintracht Frankfurt nicht auszugehen.

Eintracht Frankfurt: Silva kämpft sich aus Formtief heraus

Andre Silva kam im vergangenen Sommer zu Eintracht Frankfurt und sollte im Sturm das Erbe von Luka Jovic, Sebastien Haller und Ante Rebic antreten, die den Verein allesamt verließen. Der Stürmer erzielte in den ersten vier Partien zwar drei Treffer, fiel anschließend aber in ein Formtief und verlor seinen Stammplatz an seine Konkurrenten. Kurzzeitig kamen sogar Gerüchte über eine vorzeitige Beendigung des Leihgeschäfts mit dem AC Mailand auf, doch Eintracht Frankfurt glaubte fest daran, dass sich Silva durchsetzen wird. In der Vorbereitung auf die Rückrunde arbeitete sich der Stürmer aus seinem Formtief heraus und war vom Einsatz und der Laufbereitschaft her nicht wiederzuerkennen. Zudem fand er seine Torgefahr wieder und hat sich mittlerweile fast unersetzbar gemacht im Angriff der SGE.

Andre Silva ist für zwei Jahre vom AC Mailand ausgeliehen. Der Leihvertrag endet am 30. Juni 2021. Wegen der starken Leistungen des Stürmers denkt Eintracht Frankfurt über eine feste Verpflichtung nach, die aber kein Selbstläufer wird, denn in dem Vertrag zwischen der SGE und dem AC Mailand existiert keine Kaufoption. Die zahlreichen Tore des Portugiesen machen diesen natürlich teurer und bringen auch andere Teams auf den Plan. Beim AC Mailand könnte zudem der Gedanke reifen, Andre Silva eine neue Chance zu geben. Die Entscheidung, was mit dem Angreifer nach Ende des Leihvertrags bei Eintracht Frankfurt passiert, liegt ganz allein beim italienischen Verein.

Andre Silva von Eintracht Frankfurt.

Eintracht Frankfurt: Konkurrenz bei Silva-Verpflichtung

Die Leistungen Silvas sind anderen Teams nicht verborgen geblieben. So sollen Vereine aus der Bundesliga Interesse an dem Portugiesen zeigen, wie „Bild“ berichtet. Da es sich um einen „prominenten Bundesligisten handelt, der in der kommenden Spielzeit Champions League spielen könnte“, kann es nur einer aus dem Trio Borussia Mönchengladbach, Bayer 04 Leverkusen oder RB Leipzig sein. Sollte eine dieser Mannschaften Ernst machen und eine stattliche Summe für Andre Silva an den AC Mailand überweisen, wird Eintracht Frankurt voraussichtlich das Nachsehen haben. Positiv für die SGE ist allerdings, dass der Angreifer definitiv bis zum Ende der kommenden Saison am Main bleibt. Anschließend könnte es aber schwierig werden, Silva bei der SGE zu halten.

Unterdessen hat die UEFA bekannt gegeben, wie es mit den europäischen Wettbewerben weitergeht. Für Eintracht Frankfurt steht das Rückspiel gegen Basel noch aus. Daichi Kamada ist in der Bundesliga gegen den 1. FC Köln gesperrt. Trainer Adi Hütter könnte mit einer Doppelspitze beginnen. 

Eintracht Frankfurt hat ein polnisches Supertalent im Blick. Er gilt in seiner Heimat als der neue Lewandowski.(smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare