André Silva wechselt von Eintracht Frankfurt zu RB Leipzig.
+
André Silva wechselt von Eintracht Frankfurt zu RB Leipzig.

SGE

Eintracht: André Silva wechselt nach Leipzig – und nennt Gründe

  • Sascha Mehr
    VonSascha Mehr
    schließen

Mit André Silva verliert Eintracht Frankfurt seinen besten Torjäger an RB Leipzig: Der Stürmer äußert sich zu seinem Wechsel zum Bundesliga-Konkurrenten.

Frankfurt/Leipzig - Eintracht Frankfurt hat tatsächlich seinen besten Torjäger der vergangenen Saison verloren. André Silva wechselt innerhalb der Bundesliga und schließt sich RB Leipzig an. Die Sachsen haben sich für die Champions League in der kommenden Spielzeit qualifiziert, was wohl einer der Hauptgründe für den Transfer des Portugiesen gewesen ist. Silva unterschreibt bei RB Leipzig einen Vertrag bis zum 30. Juni 2026 und bringt der SGE etwa 23 Millionen Euro an Ablöse ein.

Mit dem Abgang von André Silva fällt ein wichtiger Baustein der Mannschaft weg und Markus Krösche, der neue Sportvorstand von Eintracht Frankfurt, muss sich nach adäquaten Ersatz umschauen. Die Ablöse für den 25-Jährigen fällt so gering aus, weil der SGE die Hände gebunden waren. Beim Wechsel von Silva an den Main hatte Fredi Bobic einen Deal mit den Beratern des Portugiesen gemacht. Diese erklärten sich damals dazu bereit, keine Provision zu verlangen, im Gegenzug musste Eintracht Frankfurt versprechen, nur 23 Millionen bei einem möglichen Silva-Verkauf einzubehalten - der Rest geht eben an die Berater des Angreifers.

Eintracht Frankfurt: Silva äußert sich zu Wechsel nach Leipzig

André Silva nahm nun Stellung zu seinem Wechsel von Eintracht Frankfurt zu RB Leipzig: „Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung bei RB Leipzig. Der Klub hat große Ambitionen und Ziele und ich möchte mithelfen, diese zu erreichen – vor allem natürlich mit möglichst vielen Toren. Ich will unbedingt auf allerhöchstem Niveau spielen und das bedeutet Champions League. In Leipzig habe ich die Chance, dauerhaft in der Königsklasse dabei zu sein“, wird er auf der vereinseigenen Homepage von RB Leipzig zitiert.

„Die Verantwortlichen von RBL haben mich schnell mit der Vision des Vereins und vor allem auch der Spielphilosophie überzeugen können und auch wenn nun zunächst erst einmal Urlaub für mich ansteht, bin ich schon jetzt extrem heiß auf die neue Saison bei den Roten Bullen. Bedanken möchte ich mich ganz herzlich bei Eintracht Frankfurt. Ich hatte zwei großartige und erfolgreiche Jahre bei der Eintracht und konnte mich sehr gut weiterentwickeln“, so Silva weiter.

Eintracht Frankfurt: Weitere Abgänge von Leistungsträgern?

André Silva könnte nicht der letzte namhafte Abgang in diesem Sommer gewesen sein bei Eintracht Frankfurt. In den letzten Wochen und Monaten häuften sich die Gerüchte um Filip Kostic, Evan Ndicka und Daichi Kamada. Es ist denkbar, dass mindestens ein weiterer dieser drei Leistungsträger die SGE verlassen könnte. Anders als beim Portugiesen ist die Ablöse hier aber frei verhandelbar und Eintracht Frankfurt kann den Preis selbst bestimmen.

Wer Nachfolger von André Silva im Sturm von Eintracht Frankfurt wird, ist noch nicht bekannt. Offen ist die Zukunft der Leih-Rückkehrer Dejan Joveljic (Wolfsberger AC) und Goncalo Paciencia (FC Schalke 04). Der junge Joveljic zeigte seine Klasse in Österreich und besitzt enormes Entwicklungspotenzial. Möglich, dass Trainer Oliver Glasner den Angreifer einplant oder dass er erneut verliehen wird. Bei Paciencia, der in Gelsenkirchen enttäuschte, sieht es stark nach einer endgültigen Trennung aus.

Zuletzt mehrten sich die Gerüchte, dass Eintracht Frankfurt starkes Interesse an Santos Borré von River Plate hat. Er könnte ein Nachfolger von Silva werden am Main. Er scheint aber nicht die einzige Option zu sein für die SGE, scheinbar gibt es mehrere Kandidaten. (smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare