1. Startseite
  2. Eintracht

Wimmer-Show samt Rabona! Underdog Arminia verpasst der Eintracht kalte Dusche

Erstellt:

Von: Nico Scheck

Kommentare

Fußball 1. Bundesliga 20. Spieltag Eintracht Frankfurt - DSC Arminia Bielefeld am 21.01.2022 im Deutsche Bank-Park in F
Arminia Bielefeld trifft gegen Eintracht Frankfurt früh zum 2:0. © Revierfoto via www.imago-images.de

Eintracht Frankfurt bekommt im Freitagabendspiel von Arminia Bielefeld eine kalte Dusche verpasst. Überragender Mann: Wimmer.

Eintracht Frankfurt - Arminia Bielefeld 0:2 (0:2)

Aufstellung Eintracht FrankfurtTrapp - Tuta, Hinteregger (Hasebe, 46.), Ndicka - Sow, Rode (Paciencia, 61.), Chandler (Ache, 74.), Lindström, Kamada (Hrustic, 88.), Kostic - Borré
Aufstellung Arminia BielefeldOrtega Moreno - Brunner, Pieper, Nilsson, Andrade - Vasiliadis (Kunze, 61.), Schöpf, Wimmer (Castro, 73.), Okugawa (Hack, 82.), Krüger (Laursen, 82.)- Serra (Klos, 61.)
Tore0:1 Wimmer (5.), 0:2 Schöpf (28.)
SchiedsrichterTobias Reichel (Stuttgart)

Das Wichtigste in Kürze: Vorne eiskalt, hinten robust: Arminia Bielefeld hat im Abstiegskampf einen Überraschungscoup beim Europacup-Anwärter Eintracht Frankfurt gelandet. Die Mannschaft von Trainer Frank Kramer bestätigte beim 2:0 (2:0) bei enttäuschenden Hessen den positiven Trend und eroberte in der Fußball-Bundesliga zumindest vorübergehend Rang 14.

Patrick Wimmer (5.) und Alessandro Schöpf (27.) trafen für die Ostwestfalen, die seit fünf Partien ungeschlagen sind und der Eintracht einen herben Dämpfer im Kampf um Europa verpassten. Die Frankfurter von Trainer Oliver Glasner schafften aufgrund eines schwachen Auftritts auch im dritten Anlauf nicht den ersten Sieg im neuen Jahr.

Eintracht Frankfurt gegen Arminia Bielefeld: Der Ticker zum Nachlesen

+++ 22.31 Uhr: Von dieser Stelle soll es das gewesen sein. Vielen Dank fürs Mitlesen und gerne bis zum nächsten Mal!

+++ 22.29 Uhr: Ein gebrauchter Abend für die SGE, die hier über 90 Minuten sicher die spielbestimmende, aber nicht die zwingendere Mannschaft war. Chancen nicht genutzt, hinten zwei zu viele zu gelassen und am Ende haben ein überragender Wimmer und Ortega den Unterschied gemacht. Für Eintracht Frankfurt bedeutet die heutige Niederlage einen herben Rückschlag im Kampf um Europa.

Ende: Das war‘s! Arminia Bielefeld gewinnt bei Eintracht Frankfurt mit 2:0.

90. Minute +3: Selbst der geht nicht rein! Borre ist plötzlich komplett blank vor Ortega, weil ihm ein Abpraller vor die Füße fällt. Doch Ortega lenkt den Abschluss über den Kasten. Unglaublich!

90. Minute +2: Lindström ist auf rechts durch und flankt von der Grundlinie auf Kostic am zweiten Pfosten. Aus spitzem Winkel schießt er aber nur Ortega an.

90. Minute +1: Es gibt vier Minuten Nachschlag.

90. Minute: Sinnbildlich für den SGE-Abend. Glasner gestikuliert wild und wütend auf der Bank.

88. Minute: Hrustic kommt für Kamada.

87. Minute: Kamada, Kostic, Tuta. Viele halbgare Flankenversuche, nichts Gefährliches.

84. Minute: Von der SGE kommt offensiv nicht mehr viel. Bielefeld hält weiterhin gut dagegen.

82. Minute: Krüger und Okugawa verlassen das Feld bei der Arminia, Kramer bringt Hack und Laursen.

80. Minute: Klos legt auf Okugawa ab, er trifft aber nur das Außennetz. Es riecht nach einer SGE-Niederlage. Sehr stark sogar.

79. Minute: Hasebe sieht Gelb, weil er Schöpf rüde stoppt. Der wäre sonst wohl auf und davon gewesen.

78. Minute: Wir sind in der Schlussviertelstunde. Geht hier noch was für die Eintracht?

74. Minute: Glasner geht all in. Ache kommt für Chandler. Viel mehr Offensive geht nicht.

73. Minute: Das war die letzte Aktion von Wimmer, für ihn kommt Castro ins Spiel. Bei der SGE atmen alle durch.

72. Minute: Das wäre es fast gewesen. Wimmer bekommt die Kugel im Sechzehner von Krüger und vernascht Ndicka, dann Kostic. Der zweite Haken bringt ihn aber ins Taumeln, sodass sein Abschluss über Trapp und Tor fliegt.

70. Minute: Arminia Bielefeld mal in Ballbesitz. Der Underdog ist sichtlich um etwas Ruhe in diesem wilden Spiel bemüht. 20 Minuten sind noch zu gehen.

68. Minute: Die nächste Kostic-Hereingabe, die geblockt wird. Aber: Die SGE schafft es jetzt, den Serben besser in Szene zu setzen.

66. Minute: Kamada wurschtelt den Ball irgendwie auf Kostic, der aus halblinker Position aus rund zehn Metern abzieht. Außennetz! Mittlerweile wäre der Anschluss mehr als verdient.

64. Minute: Kamada bringt die Kugel gefährlich in den Fünfer, doch Brunner klärt in höchster Not!

62. Minute: Das Zeichen von Glasner ist klar. Die SGE geht jetzt voll auf die Offensive. Muss sie auch, soll das hier nicht eine Niederlage zu Hause gegen die Arminia werden.

61. Minute: Glasner reagiert und bringt Paciencia für Rode. Auf der Gegenseite bringt Kramer Klos für Serra und Kunze für Vasiliadis.

57. Minute: Wieder Lindström, wieder ist Ortega der Sieger. Der Däne sprintet an allen vorbei, legt sich die Kugel dann aber etwas zu weit vor.

55. Minute: Ohlala! Lindström vernascht Andrade auf rechtsaußen und zieht in den Sechzehner. Seine Hereingabe klärt die Arminia geschlossen in Richtung Ortega, doch Lindström spritzt dazwischen, kann den Ball aber nicht am Arminia-Schlussmann vorbeispitzeln. Riesen Gelegenheit!

53. Minute: Wimmer hält sich noch immer die linke Schulter, Rode schaut, wie Rode eben schaut. Wortwitze mit Wimmer und wimmern lass ich an der Stelle mal.

51. Minute: Gelb für Rode, der Wimmer rüde im Mittelfeld legt. Da war das Haarband sogar in Gefahr.

50. Minute: Wimmer trägt ein Haarband, um seine goldene Mähne zu zähmen. Wenn er heute so weiterkickt, wird das nächste Woche neuer Trend. Ich hoffe ja nicht.

48. Minute: Die SGE hat nach wie vor große Problem mit dem aggressiven Pressing der Gäste. Der Spielaufbau hakt.

46. Minute: Kostic hat endlich mal Platz auf außen, weil ihm Kamada diesen beschafft. Seine Flanke auf den zweiten Pfosten nimmt Chandler direkt. Drüber.

46. Minute: Weiter geht‘s in Frankfurt. Glasner reagiert und bringt Hasebe für Hinteregger ins Spiel.

1. Halbzeit Ende: Pause in Frankfurt! Der Underdog aus Bielefeld geht mit einem 2:0 in die Kabine. Die SGE ist zwar spielbestimmend, vorne fehlt jedoch die Kaltschnäuzigkeit und hinten ist quasi jeder Schuss ein Treffer.

44. Minute: Ecke für die Arminia, doch die bringt nichts ein.

42. Minute: Rode mit dem Chip-Ball in die Spitze, doch Moreno ist zur Stelle.

41. Minute: Brunner blockt mal wieder einen Flankenversuch von Kostic. Der Serbe kommt bisher nahezu gar nicht zum Zug.

37. Minute: Die Frankfurter wirken sichtlich genervt. Bielefeld arbeitet sehr konzentriert gegen den Ball. Da öffnen sich nur selten Lücken. Und die, die bisher da waren, hat die SGE nicht genutzt.

35. Minute: Wieder Borre! Dieses Mal kommt er frei im Sechzehner zum Abschluss, Ortega hält sensationell mit dem Fuß. Wow!

34. Minute: Arbeitsnachweis Wimmer bisher: Ein Tor, eine Vorlage, einmal Rabona. So viel haben manche nach ihrer ganzen Karriere nicht vorzuweisen. Wimmer nach 34 Minuten.

32. Minute: So kann‘s gehen: Lindström steckt auf rechts schön auf den einlaufenden Borre durch, der aus rund acht Metern aus spitzem Winkel an Ortega Moreno scheitert. Die anschließende Ecke köpft Ndicka neben den Kasten.

28. Minute: TOOOOR für Bielefeld! Was ist denn hier los? Die SGE spielt, die Arminia trifft. Nach einem Ballverlust geht es ganz schnell. Wimmer hat auf rechts ganz viel Platz und flankt per Rabona (!!!) in den Fünfer, wo Schöpf die Brust hinhält. 0:2.

23. Minute: Schiedsrichter Reichel legt Wimmer im Mittelfeld, aus Versehen natürlich. Das Spiel ist kurz unterbrochen. Das war schon gelbwürdig.

21. Minute: Dieser Sow ist einfach so gut. So ein Ballgefühl hätte ich auch gerne. Bei mir reicht‘s aber leider maximal für Westermann.

19. Minute: Eintracht Frankfurt dominiert weiterhin das Spielgeschehen, bis auf die Monster-Chance von Lindström fehlt es aber noch an wirklich zwingenden Aktionen.

16. Minute: Lindström, herrje! Sow mit einem Traumpass wie Pirlo, Lindström auf dem Weg zum 1:1, doch er jagt den Ball in den Nachthimmel.

14. Minute: Konter Bielefeld, Krüger zieht aus rund 20 Metern ab. Der Ball ist aber so schwach und lasch geschossen, dass sich Trapp vor der Parade noch die Schuhe binden kann.

12. Minute: Serra! Der Bielefelder Stürmer kommt im SGE-Sechzehner nach Krüger-Pass frei zum Abschluss. Knapp daneben. Und: Abseits.

8. Minute: Die nächste Ecke, doch die Arminia kann klären. Die frühe Führung spielt Bielefeld natürlich in die Karten.

7. Minute: Wie reagiert die SGE auf diesen frühen Schock? Bisher sah das eigentlich ganz gut aus, was die Eintracht da auf den Platz bringt. Das Ergebnis ist aber ein anderes. Nach einer Ecke von Kostic kommt Ndicka wieder zum Kopfball, dieses Mal wuchtiger, platzierter. Doch Krüger klärt per Kopf.

5. Minute: TOOOOR für die Arminia! Es folgt die kalte Dusche für die Eintracht. Wimmer trifft zum 1:0, Trapp ohne Chance.

4. Minute: Über Rode und Sow kombiniert sich die SGE anschaulich durchs Mittelfeld. Sow legt am Ende raus auf Chandler, der statt zu flanken selbst abschließt. Da war viel mehr drin.

3. Minute: ..Ndicka per Kopf, aber deutlich drüber.

2. Minute: Chandler mit der Flanke von rechts, doch Nilsson klärt zur Ecke..

1. Minute: Der Ball rollt! Die SGE spielt von rechts nach links.

+++ 20.28 Uhr: Die Spieler stehen im Tunnel bereit. Es kann losgehen.

+++ 20.26 Uhr: Hab die Gehälter googelt. Freue mich nicht mehr.

+++ 20.25 Uhr: 4 Grad zeigt mir das Thermometer an. Freue mich gerade etwas, nicht auf dem Platz stehen zu müssen.

+++ 20.23 Uhr: Trapp scheint auch wieder fit zu sein. Hier der Beweis:

+++ 20.20 Uhr: In 10 Minuten geht‘s los. Also, letzter Gang zum stillen Örtchen, zum Kühlschrank und dann los.

+++ 20.17 Uhr: Was ich hier natürlich nicht unterschlagen möchte: Castro hat nach seiner Einwechslung gegen Greuther Fürth ein herrliches Tor erzielt. Um es mit Jogi Löw zu sagen: Der kann scho au noch kicken.

+++ 20.14 Uhr: Und prompt flimmert die DAZN-Story über Castro bei mir über den Bildschirm. Castro auf dem Trainingsgelände in Bielefeld, zeigt auf das Arminia-Banner am Zaun, grinst nicht, hebt den Daumen, grinst immer noch nicht. Also mich hat er nicht überzeugt.

+++ 20.10 Uhr: Auf der Arminia-Bank sitzt unter anderem Gonzalo Castro. Ja, genau. DER Castro. Früher Bayer Leverkusen, Champions League, Nationalmannschaft. Heute: Ersatzbank in Bielefeld. So kann‘s laufen. Ist aber auch schon 34 Jahre alt. Kenne da einen Japaner bei der SGE, dem bei dieser Story vor Lachen die Dritten in den Rotwein fallen.

+++ 20.05 Uhr: Okay, zurück zum heutigen Spiel. Mit Bielefeld (119,7 km pro Spiel) und der Eintracht (118,7 km pro Spiel) treffen heute die beiden laufstärksten Teams in der Bundesliga aufeinander. Egal, wie also das Spiel verläuft: An Faulheit wird es vermutlich nicht gelegen haben.

+++ 19.56 Uhr: Keine Ahnung, wie dieses Bild hier reingeraten ist.

Ex-Weltstar
Ronaldo. © Christian Charisius/dpa/Archiv/dpa

+++ 19.53 Uhr: Der Startelfplatz für Hinteregger ist heute gleichbedeutend mit einem Bankplatz für Hasebe. Aber mal im Ernst: Wie alt ist Hasebe? 38? In dem Alter sind die meisten Profi-Fußball schon längst Ex-Profi-Fußballer und: dick.

+++ 19.41 Uhr: Glasner macht also wirklich Ernst. Kostic steht direkt wieder in der Startelf. Dabei ist der Flügelflitzer nach überstandener Corona-Infektion erst seit gestern wieder im Mannschaftstraining. Bleibt abzuwarten, für wie lange die Luft heute hält. In der Defensive gibt es dazu weitere erfreuliche Nachrichten für die SGE. Hinteregger, zuvor angeschlagen, steht ebenfalls in der Anfangsformation. Na, dann kann es ja losgehen. 45 Minuten noch.

+++ 19.35 Uhr: Die Bielefelder Aufstellung ist ebenfalls da. So schaut das Ganze auf dem Papier aus: Ortega Moreno - Brunner, Pieper, Nilsson, Andrade - Vasiliadis, Schöpf, Wimmer, Okugawa, Krüger - Serra

+++ 19.33 Uhr: Und wir haben eine Aufstellung der SGE! Glasner schickt folgende Elf auf den Rasen: Trapp - Tuta, Hinteregger, Ndicka - Sow, Rode, Chandler, Lindström, Kamada, Kostic - Borré

+++ 19.09 Uhr: Mit einem Sieg würde die Eintracht heute übrigens auf einen Europa-League-Platz vorrücken und wäre punktgleich mit der TSG aus Hoffenheim, derzeit Rang vier. Das sind doch mal Aussichten.

+++ 18.44 Uhr: Noch gut zwei Stunden bis zum Anpfiff. Bis jetzt kamen noch keine Mails von wütenden Bielefeld-Fans rein, was zeigt: Hier liest wirklich kein Arminia-Fan mit. Also bis jetzt.

+++ 17.51 Uhr: Vor 16 Monaten hat die Arminia übrigens ihr Bundesliga-Comeback gefeiert, gegen - genau, Eintracht Frankfurt. Die Bielefelder bezeichnen das Ganze auf Twitter als Startpunkt für eine bisher „spannende Reise“. Damit ist spannend also das neue „nett“. Oder um es mit dem Ergebnis von vor 16 Monaten zu sagen: ein lauwarmes 1:1. Hoffentlich liest hier kein Arminia-Fan mit..

+++ 17.09 Uhr: Wie geht das Spiel heute aus? Das fragt auch die SGE auf ihrer Twitter-Seite und hat als Wetterfrosch das perfekte Vorhersagemodell im Gepäck. Todsicher nennt man sowas. Oder wie mir zuletzt ein guter Freund und Krypto-Experte sagte: Sichere Kiste. Bei mir geht‘s übrigens 1:5 aus.

+++ 16.44 Uhr: Fraglich ist auch noch, ob Kostic nach seiner Covid-19-Erkrankung heute schon wieder in der Startelf stehen wird. Beim Blick auf die vergangenen beiden sieglosen Bundesliga-Partien darf man getrost zu dem Schluss kommen: Besser wär‘s.

+++ 16.15 Uhr: Schiedsrichter ist heute übrigens Tobias Reichel.

+++ 15.28 Uhr: Erst gestern hat die Eintracht die Leihe von Ansgar Knauff von Borussia Dortmund offiziell vermeldet. Der Flügelspieler dürfte heute Abend bereits auf der SGE-Bank Platz nehmen. Was von ihm zu erwarten ist? Die SGE weiß es offenbar:

Update vom Freitag, 21.01.2022, 14.47 Uhr: Hallo und herzlich willkommen zum Live-Ticker zur Bundesliga-Partie Eintracht Frankfurt gegen Arminia Bielefeld. Bei der SGE sind Trapp und Kostic nach überstandener Corona-Infektion wieder dabei, Hinteregger jedoch droht auszufallen. Die Arminia kommt mit breiter Brust an den Main. Acht Punkte aus den vergangenen vier Spielen sprechen Bände. Ob sie diese Serie auch gegen die SGE fortführen können? Heute Abend sind wir schlauer.

Eintracht Frankfurt - Arminia Bielefeld im Live-Ticker: Der Vorbericht

Frankfurt - Nach dem 1:1-Unentschieden gegen den FC Augsburg empfängt Eintracht Frankfurt Arminia Bielefeld im heimischen Stadtwald. Die Marschroute für die Mannschaft ist klar: „Wir möchten gewinnen!“, sagte Trainer Oliver Glasner vor dem Spiel am Freitag (Anpfiff 20.30 Uhr/Live im TV und Live-Stream). Die Abläufe seien ähnlich gewesen wie nach einem Spiel in der Europa League: „Wir haben in einer längeren Analyse darauf hingewiesen, was wir gut gemacht haben und was wir besser machen müssen. Die heutige Einheit war kurz und knackig. Wir fühlen uns gut vorbereitet“, sagte Glasner.

Die deutlich verbesserte personelle Situation könnte dazu beitragen, dass Eintracht Frankfurt mit drei Punkten vom Platz geht. Denn Kevin Trapp stieg bereits am Mittwoch (19.01.2022) wieder ins Mannschaftstraining ein, Filip Kostic wird nach Aussage von Trainer Glasner am Donnerstag (20.01.2022) folgen. Beide waren in der vergangenen Woche positiv auf das Corona-Virus getestet worden.

Eintracht Frankfurt muss eventuell auf Martin Hinteregger verzichten

„Auch da Costa geht es wieder gut. Lenz und Hauge standen wieder auf dem Platz, werden aber erst nach Bielefeld wieder zur Verfügung stehen. Die Personalsituation ist erfreulich, wir hoffen, dass das so bleibt“, sagte Oliver Glasner. Sowohl Danny da Costa als auch Christopher Lenz und Jens Petter Hauge waren aufgrund von Corona-Erkrankungen ausgefallen. Martin Hinteregger hingegen ist für die Partie gegen Arminia Bielefeld fraglich, weil er nach Aussage des Trainers mit „Problemen in der Schambeinregion“ zu kämpfen hat.

Natürlich hat sich der Trainer den Gegner ganz genau angeschaut: „Bielefeld ist sehr laufstark und hat robuste Offensivspieler, zudem Schnelligkeit auf den Halbpositionen. Sie haben eine klare Struktur, wir erwarten sie in einem 4-4-2 mit Raute, in jedem Fall mit zwei Stürmern“, sagte er vor dem Spiel zwischen Eintracht Frankfurt und Arminia Bielefeld.

Eintracht Frankfurt: Oliver Glasner macht Jesper Lindström Mut

Jesper Lindström, der gegen den FC Ausgburg einige Chancen vergeben hatte, wurde von Oliver Glasner am Montag noch einmal zur Seite genommen, wie er erzählt. „Ich habe am Montag kurz mit Jesper gesprochen und ihm gesagt, er soll sich nicht verunsichern lassen. Er hat super Laufwege und tolle Aktionen. Alles ist gut, die zuletzt vergebenen Chancen werfen ihn nicht aus der Bahn.“

Auch interessant

Kommentare