1. Startseite
  2. Eintracht

Eintracht-Neuzugang glücklich über Hessenliga-Einsätze - Kampf um Chance bei Profis

Erstellt:

Von: Johannes Skiba

Kommentare

Im Sommer ist Marcel Wenig vom FC Bayern München zur U23 von Eintracht Frankfurt gewechselt – oder von der Regionalliga Bayern in die Hessenliga. Von einem Rückschritt mag jedoch niemand sprechen.

Frankfurt - Ein Spieler, der vom FC Bayern zu Eintracht Frankfurt wechselt? Das gibt es nicht allzu oft. Im Schatten der prominenten Sommerneuzugänge um Mario Götze und Lucas Alario vermeldete auch die reaktivierte U23 der SGE einige spannende Transfers.

Allen voran die Verpflichtung Bayern Münchens Marcel Wenig ließ aufhorchen. Bereits im Februar verkündete der Klub den ablösefreien Transfer. Das Talent wollte seinen Vertrag beim deutschen Rekordmeister nicht verlängern.

Eintracht Frankfurt: Wenig ist mehr

Rein sportlich bedeutete dies für Marcel Wenig zunächst einen Abstieg. Mutmaßlich wäre er in dieser Saison für die Zweitvertretung der Bayern in der Regionalliga Bayern aufgelaufen. Jetzt heißt sein Alltag Hessenliga.

Doch in der zweiten Garde der Eintracht fühlt sich der 18-Jährige offensichtlich wohl. In den ersten sieben Spielen netzte der zentrale Mittelfeldspieler sechs Mal und gab darüber hinaus drei Torvorlagen. Zusammen mit seinem Mitspieler Nacho Feri belegt er den dritten Platz in der Torjägerliste der Hessenliga.

Marcel Wenig im Youth League Spiel gegen Sporting
Marcel Wenig im Youth League Spiel gegen Sporting © Hartenfelser/imago

In der Bild äußerst sich der gebürtige Nürnberger dankbar für die Möglichkeit, sich regelmäßig vor einem größeren Publikum zu präsentieren. Auch SGE-Chefcoach Oliver Glasner beobachtet die U23, sofern ihm zwischen Bundesliga und Champions-League die Zeit dazu bleibt, regelmäßig. Ende August sah er etwa Wenigs Doppelpack gegen Viktoria Griesheim live vor Ort.

Die Profimannschaft von Eintracht Frankfurt ist das Ziel

Die Ansprüche von Marcel Wenig gehen jedoch weit über die Hessenliga hinaus. So äußerte sich das Talent in der Bild: „Ich kann hier Spielzeit sammeln und mich trotzdem oben anbieten. Für mich als junger Kerl ist die U21 eine gute Plattform.“

Neben der Hessenliga und der zweiten Frankfurter Mannschaft gibt es jedoch noch eine weitere Bühne, mit der Wenig zum Zeitpunkt seiner Verpflichtung sicher nicht gerechnet hat. In der UEFA Youth League, dem Juniorenunterbau der Champions-League, kann sich das Juwel in der U19 der SGE mit den besten Talenten des Kontinents messen.

Zum Auftakt gab es gegen Sporting aus Lissabon ein beachtliches 1:1. Sollte Marcel Wenig auch in diesem Wettbewerb auf sich aufmerksam machen, dürfte sein Bundesliga-Debüt nicht mehr weit sein.

Unterdessen arbeitet Eintracht Frankfurt an einer Vertragsverlängerung mit einem Offensivspieler und befindet sich offenbar auf einem guten Weg. (Johannes Skiba)

Auch interessant

Kommentare