Transfergerücht

Eintracht Frankfurt: Flinker Angreifer im SGE-Visier – es gibt aber einen Haken

  • Tobias Utz
    VonTobias Utz
    schließen

Eintracht Frankfurt wird derzeit mit einem Stürmer aus Portugal in Verbindung gebracht. Die SGE müsste bei einem möglichen Abgang von Andre Silva für Ersatz sorgen.

Update vom Freitag, 07.05.2021, 10.00 Uhr: Eintracht Frankfurt steht trotz wahrscheinlicher Qualifikation für die Champions League vor einem Umbruch. Neben scheidenden Funktionären, wie Trainer Adi Hütter, Sportvorstand Fredi Bobic oder Sportdirektor Bruno Hübner, drohen auch namhafte Abgänge bei den Spielern.

Heißeste Personalie ist in diesem Zusammenhang Stürmer Andre Silva. Ein Top-Klub aus Spanien scheint sich bei ihm nun die Pole-Position gesichert zu haben. Auch aufgrund dieser Entwicklung wird Angreifer Beto von SC Portimonense immer interessanter (s. Erstmeldung vom 03.05.2021). Hinzu kommt die Akte Filip Kostic: Auch der Serbe ist auf dem Transfermarkt begehrt.

Stürmer Beto (l.) im Spiel gegen den FC Porto. (Archivfoto)

Erstmeldung vom Montag, 03.05.2021, 16.00 Uhr: Frankfurt/Portimão – Eintracht Frankfurt besitzt in der laufenden Spielzeit die drittbeste Offensive der Bundesliga. 62 Treffer stehen auf dem SGE-Konto bereits zu Buche. Allein 25 Tore davon hat der Portugiese Andre Silva erzielt, er bildet gemeinsam mit Robert Lewandowski (FC Bayern München) und Erling Haaland (Borussia Dortmund) das treffsichere Dreigestirn der Liga. Stürmer derartiger Klasse werden in der Regel als „Lebensversicherung“, „Erfolgsgarant“ oder „Tormaschine“ bezeichnet – und wecken zudem internationales Interesse. Die Beobachter stehen in Frankfurt bereits Schlange. Sie tragen die Logos diverser Spitzenklubs auf ihren Trainingsjacken, darunter der FC Barcelona, der FC Chelsea London oder Atletico Madrid.

Silvas Abgang wird immer wahrscheinlicher, trotz der Tatsache, dass die Eintracht kurz vor einer Qualifikation für die Champions League steht. Es wäre die erste Königsklassenteilnahme in der 122-jährigen Vereinshistorie. Somit stellt sich die Frage nach neuem Personal in Angriff. Mit Real Madrid, die ebenfalls an Andre Silva interessiert sind, steht ein Tauschgeschäft, inklusive Ablöse, mit Luka Jovic im Raum. Er könnte Silvas Lücke möglicherweise schließen. Allerdings hält das SGE-Scouting auch Ausschau nach noch unbekannteren Spielern, die in Frankfurt möglicherweise ihren nächsten Karriereschritt machen könnten.

Eintracht Frankfurt: Beto im Visier? – Festgeschriebene Ablöse sorgt für Spekulationen

Ein Kandidat ist Medienberichten zufolge der 23-jährige Beto vom portugiesischen Erstligisten SC Portimonense. Beto hat in der aktuellen Saison mit elf Treffern und drei Vorlagen auf sich aufmerksam gemacht. Er gilt als pfeilschneller Angreifer, der für seine tiefen Läufe bekannt ist. Das portugiesische Online-Portal Maisfutebol berichtet, dass Eintracht Frankfurt offenbar Gefallen an diesen Qualitäten gefunden hat.

Dem bisher unbestätigten Transfergerücht folgt ein Bericht des Kickers, wonach auch der VfL Wolfsburg ein Auge auf Beto geworfen haben soll. Die „Wölfe“ beschäftigen sich demnach bereits länger mit dem 23-jährigen Shooting-Star aus Portugal. Beto besitzt beim SC Portimonense noch einen Vertrag bis 2023. Laut Medienberichten soll im Kontrakt eine festgeschriebene Ablösesumme von 40 Millionen Euro stehen. Aus Portugal heißt es allerdings, dass ein Transfer Betos für deutlich weniger Geld erwartet wird. Das Onlineportal Transfermarkt.de beziffert den Marktwert des Stürmers auf 700.000 Euro – sprich: Der SC Portimonense möchte entweder deutlich mehr Ablöse durch Beto erwirtschaften, als realistisch ist, oder größere Vereine abschrecken, ein Angebot zu unterbreiten.

Beto (l.) vom SC Portimonense steht aktuell im Fokus mehrerer Bundesliga-Klubs. (Archivfoto)

Die kolportierten Summe und die internationale Konkurrenz um dem 23-Jährigen lassen einen Transfer von Beto an den Main unwahrscheinlich erscheinen. Allerdings ist den Talentscouts um den Direktor Profifußball Ben Manga Einiges zuzutrauen. Internationalen Berichten nach soll sich die Eintracht ein spanisches Top-Talent gesichert haben – und Vereine wie den FC Bayern München oder Borussia Dortmund dabei ausgestochen haben. (tu)

Rubriklistenbild: © Ivan del Val/Imago Images

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare