Lukas Fahrnberger (rechts) könnte Eintracht Frankfurt noch verlassen.
+
Lukas Fahrnberger (rechts) könnte Eintracht Frankfurt noch verlassen.

SGE

Abgang steht bevor: Großes Talent verlässt Eintracht Frankfurt Richtung Ausland

  • Sascha Mehr
    vonSascha Mehr
    schließen

Kurz vor Schließung des Transfermarkts könnte ein weiterer Spieler Eintracht Frankfurt verlassen. Ziel ist das Ausland.

  • Kurz vor Ende der Transferperiode könnte es einen weiteren Abgang bei Eintracht Frankfurt geben.
  • Lukas Fahrnberger zieht es zurück nach Österreich, er steht vor einem Wechsel zum Zweitligisten Grazer AK.
  • Das Talent, das im vergangenen Jahr seinen ersten Profivertrag unterzeichnete, konnte sich bei der SGE nicht durchsetzen.

Frankfurt – Der Transfermarkt steht kurz vor der Schließung. Noch bis heute, 01.02.2021, 18 Uhr, können die Vereine Spieler verpflichten und abgeben, danach ist dies bis Anfang Juli nicht mehr möglich. Zahlreiche Klubs planen in den letzten Stunden noch Transfers, um sich für die restlichen Spieltage in den einzelnen Ligen bestmöglich aufzustellen. Eintracht Frankfurt wird voraussichtlich keinen Neuzugang mehr präsentieren in diesem Winter. Mindestens einen Abgang scheint es aber noch zu geben bei der SGE. Womöglich verlässt sogar ein Duo die Adler kurzfristig.

Eintracht Frankurt: Gehen Brugger und Fahrnberger nach Graz?

Innenverteidiger Yannick Brugger absolvierte kürzlich ein Probetraining beim Grazer AK und wirkte in einem Testspiel mit. Die Verantwortlichen des österreichischen Zweitligisten konnte der 21-Jährige überzeugen, denn Brugger bekam ein Vertragsangebot des Klubs. Er muss sich nun entscheiden, ob er Eintracht Frankfurt verlassen und sich dem Grazer AK anschließen will.

Ebenfalls kurz vor einem Wechsel nach Graz steht Bruggers Teamkollege Lukas Fahrnberger. Der defensive Mittelfeldspieler wurde von Eintracht Frankfurt freigestellt, um ein Probetraining in Österreich zu absolvieren. In einem Testpiel gegen die Juniors OÖ kam Fahrnberger in der zweiten Hälfte zum Einsatz. Dabei zeigte er eine starke Leistung und machte viel Druck über die linke Seite des Grazer AK. Nach einer gelungenen Kombination war es Fahrnberger, der den Treffer zum 2:1-Sieg auflegte. Ob die Leistung für einen Vertrag ausreichte, ist nicht bekannt. Möglich wäre aber noch ein Transfer auf der Zielgerade der aktuellen Transferperiode.

Eintracht Frankfurt: Fahrnberger erst seit 2019 am Main

Zur Saison 2019/2020 verpflichtete Eintracht Frankfurt Lukas Fahrnberger aus der U18 der Wiener für die eigene U19. Für die Nachwuchsauswahlmannschaften Österreichs absolvierte der Jungprofi mehrere Spiele von der U15 bis zur U17. Anfang Mai vergangenen Jahres bekam er einen Profivertrag bis 2021. Der Nachwuchsstürmer zeigte sich glücklich, dass Eintracht Frankfurt ihm die Chance gibt, die ersten Schritte im Profifußball zu machen. „Es ist eine Bestätigung dafür, dass die harte Arbeit und der Aufwand, den man betreibt, gesehen und belohnt wird“, sagte Fahrnberger damals bei „transfermarkt.de“. Zu einem Einsatz bei den Profis reichte es für den Österreicher aber bislang nicht.

Der im Sommer auslaufende Vertrag von Fahrnberger wird von Eintracht Frankfurt voraussichtlich nicht verlängert. Die Tatsache, dass der Mittelfeldspieler an einem Probetraining bei einem anderen Verein teilnehmen darf, zeigt, dass die SGE nicht mit ihm plant. Die Bundesliga ist mindestens noch eine Nummer zu groß für den 19-Jährigen, der auch in Zukunft wohl keine Chance erhält, es in den Kader von Trainer Adi Hütter zu schaffen. Eine Rückkehr in sein Heimatland könnte ein vielversprechender Neustart für das Talent sein.

Unterdessen steht ein weiterer Spieler von Eintracht Frankfurt kurz vor einem Wechsel ins Ausland. Verteidiger Jetro Willems ist in den Fokus eines Erstligisten aus Griechenland geraten. Eintracht Frankfurt hat die Verpflichtung des 18 Jahre alten Talents Ali Akman bekanntgegeben. (smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare