Fans von Eintracht Frankfurt. (Archivfoto)
+
Fans von Eintracht Frankfurt. (Archivfoto)

SGE

Corona-Tests: Eintracht Frankfurt übernimmt Teil der Kosten für bestimmte Stadionbesucher

  • Sascha Mehr
    VonSascha Mehr
    schließen

Eintracht Frankfurt wird bei Corona-PCR-Tests für bestimmte Fans einen Teil der Kosten übernehmen. Betroffen sind die kommenden beiden Heimspiele.

Frankfurt – Die Länderspielpause in der Fußball-Bundesliga ist vorbei und der 8. Spieltag steht an. Für Eintracht Frankfurt* geht es nach dem sensationellen Auswärtssieg* beim FC Bayern München* mit einem Heimspiel gegen Hertha BSC Berlin weiter. Der Klub aus der Hauptstadt, zu dem der ehemalige SGE-Sportvorstand Fredi Bobic im Sommer wechselte*, steckt aktuell in einer Krise. Trotz großer Investitionen bahnt sich ein Kampf um den Klassenerhalt für die „Alte Dame“ an.

Die Eintracht will nach dem ersten Saisonsieg den zweiten gleich nachlegen. Gegen Hertha BSC ist die Mannschaft von Trainer Oliver Glasner* zwar Favorit in der eigenen Arena, doch unterschätzt werden dürfen die Gäste keineswegs. Der SGE-Coach setzt große Hoffnungen auf die Fans in der Arena. „Eintrachts Heimbilanz während der Geisterspiele war zwar jetzt auch nicht so schlecht, und trotzdem weiß jeder, der hier gespielt hat, dass die Fans noch einmal extra pushen. Und natürlich erhoffst du dir das, gerade dann, wenn es nicht so läuft“, sagte Glasner zur Sport-Bild.

Eintracht Frankfurt: Zuschuss für Corona-PCR-Tests

„Wenn sich die Spieler mal schwertun und ein bisschen hadern, können die Anhänger eine positive Energie entfachen und muntern sie auf. Das setzt schon noch mal was frei, auch den Glauben an sich selbst“, so Glasner weiter. Gegen Hertha BSC dürfen 40.000 Fans ins Stadion, um Eintracht Frankfurt zu unterstützen.

Der Verein hat sich dazu entschieden, einen Teil der Kosten zu übernehmen für Fans, die einen Corona-PCR-Test* benötigen, weil sie nicht unter die 2G-Regel fallen. Das betrifft die kommenden beiden Heimspiele gegen Hertha BSC und in der Europa League gegen Olympiakos Piräus. Infrage kommen alle Fans, die nachweislich nicht impffähig sind und daher für den Besuch der Spiele gegen Berlin und Piräus einen negativen, PCR-basierten Coronatest vorweisen müssen. Dazu zählen außerdem alle Kinder und Jugendlichen zwischen sieben und 18 Jahren. Der Zuschuss, den Eintracht Frankfurt übernimmt, beträgt 50 Euro pro Test und Person.

Eintracht Frankfurt: Axel Hellmann begründet die Maßnahme

„Gerade für unsere jungen Anhänger und deren Familien stellt die aktuelle PCR-Test-Auflage eine besondere Härte dar, die es aktuell in dieser Altersgruppe nur im Fußball und bei uns zu geben scheint. Den Zuschuss wird es nur für diese beiden Spiele geben, da wir nicht davon ausgehen, dass diese nachteilige Auflage für Kinder und Schüler noch einmal ausgesprochen wird“, begründet Axel Hellmann, Vorstandssprecher von Eintracht Frankfurt, die Maßnahme des Klubs.

Unterdessen spielt ein Offensivspieler von Eintracht Frankfurt* unter Trainer Oliver Glasner keine Rolle. Ein Abgang im Winter könnte zum Thema werden. (smr) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare