1. Startseite
  2. Eintracht

Eintracht Frankfurt: Das erwartet Krösche in der Rückrunde

Erstellt:

Von: Jan Oeftger

Kommentare

Eintracht Frankfurt hat eine starke Hinrunde gespielt und dabei die Fans begeistert. Doch das könnte Auswirkungen auf die Rückrunde haben, wie Krösche befürchtet.

Frankfurt – In der Hinrunde hat Eintracht Frankfurt viele Siege einfahren können. Einige davon fielen hoch aus und waren sehr torreich. Das ist ganz nach dem Geschmack des Sportvorstandes Markus Krösche. „Wir sind immer dazu in der Lage, Tore zu schießen und Chancen zu kreieren“, freut er sich über die Offensivstärke seines Teams.

„Warum gucke ich denn Fußball? Schaue ich mir lieber ein 0:0 an oder ein 4:2? Jetzt können wir darüber sprechen, dass wir besser verteidigen müssen, das ist auch vollkommen richtig. Aber im Großen und Ganzen geht es um das Spiel, dessen Sinn und Ziel es ist, Tore zu schießen“, fügt der Manager beim kicker an.

Kamada und Kolo Muani haben in der Hinrunde für Offensiv-Spektakel bei Eintracht Frankfurt gesorgt - genau nach dem Geschmack von Krösche.
Kamada und Kolo Muani haben in der Hinrunde für Offensiv-Spektakel bei Eintracht Frankfurt gesorgt - genau nach dem Geschmack von Krösche. © Michael Berm/imago

Eintracht Frankfurts Krösche kann sich an offensivem Fußball mehr erfreuen

Er verstehe das Ungleichgewicht nicht, dass eine schwache Offensivleistung häufig geduldet werde, viele Gegentore jedoch nicht. „Wenn jemand nach einem 0:0 ein Interview gibt, heißt es: ‚Wir haben gut verteidigt, im Spiel nach vorne aber noch Luft nach oben.‘ Das wird akzeptiert.“ Als Negativ-Beispiel nimmt er die vorangegangene Weltmeisterschaft. Dort hätten sich einige Teams nur auf das Verteidigen und Umschalten beschränkt.

Krösche ist froh darüber, dass die Eintracht für offensiveren Fußball steht. Für die Rückrunde erwartet er, dass die Frankfurter damit weitermachen. „Wir stehen für einen gewissen Spielstil: für Mut, Offensive und Aktivität. Natürlich musst du immer eine Balance haben, das ist klar, aber es soll Spaß machen, Spiele von Eintracht Frankfurt zu sehen.“

Gegner könnten sich in der Rückrunde auf Eintracht Frankfurt eingestellt haben

Doch in der zweiten Saisonhälfte könnten zusätzliche Schwierigkeiten auf das Team von Trainer Oliver Glasner zukommen. „Durch unseren Erfolg verändert sich die Wahrnehmung“, weiß Krösche. „Die Gegner werden sich anders gegen uns aufstellen, also müssen wir besser werden und uns in allen Bereichen weiterentwickeln, um diesen Platz verteidigen zu können“

Doch verteidigt werden, soll der Platz auch mit guten Offensivleistungen. „Im vorderen Bereich müssen wir noch variabler sein und in der Verteidigung deutlich konsequenter. Uns erwarten oft enge Spiele.“ (jo)

Während die Eintracht eine gute Hinrunde gespielt hat, können das einige Abgänge aus dem Sommer nicht von sich behaupten.

Auch interessant

Kommentare