Dejan Joveljic (links) ist von Eintracht Frankfurt an den Wolfsberger AC ausgeliehen.
+
Dejan Joveljic (links) ist von Eintracht Frankfurt an den Wolfsberger AC ausgeliehen.

SGE

Eintracht Frankfurt: Leihspieler mit überragenden Auftritten – kehrt er bald zur SGE zurück?

  • Sascha Mehr
    vonSascha Mehr
    schließen

Eintracht Frankfurt hat in der abgelaufenen Transferphase mehrere Spieler ausgeliehen. Einer von ihnen erlebt gerade eine wahre Leistungsexplosion.

  • Dejan Joveljic ist von Eintracht Frankfurt an den Wolfsberger AC ausgeliehen.
  • In Österreich soll der junge SGE-Stürmer Spielpraxis sammeln.
  • In seinen ersten Einsätzen zeigte Joveljic starke Leistungen und erzielte wichtige Treffer.

Frankfurt – Dejan Joveljic hatte seit seinem Wechsel von Roter Stern Belgrad einen schweren Stand bei Eintracht Frankfurt. Der serbische U21-Nationalspieler musste sich erst einmal an die neue Umgebung gewöhnen und hatte auch mit der Schnelligkeit und dem Spieltempo in der Bundesliga so seine Probleme. Es sind doch gravierende Unterschiede zwischen der Bundesliga und der serbischen 1. Liga, in der Joveljic acht Treffer in 17 Spielen erzielte und damit die Aufmerksamkeit vieler Vereine aus ganz Europa auf sich zog. Eintracht Frankfurt machte das Rennen und verpflichtete das hoffnungsvolle Talent für vier Millionen Euro aus Belgrad. Der Transfer des Stürmers wird als Investition in die Zukunft gesehen und die Verantwortlichen der SGE wollen ihm Zeit geben, um sich in aller Ruhe zu entwickeln.

Eintracht Frankfurt: Joveljic mit wenig Einsätzen in der Bundesliga

In seiner ersten Saison kam er bereits am 2. Spieltag, bei der 1:2-Niederlage in Leipzig, zu seinem ersten Einsatz in der Startelf von Eintracht Frankfurt. Dem Angreifer war anzumerken, dass er noch nicht die Qualität und Erfahrung hat, um in der Bundesliga gegen starke Verteidiger zu bestehen. Es war dennoch ein ordentlicher Beginn des Serben, der für seine Entwicklung vor allem Spielpraxis auf hohem Niveau benötigt. Davon erhielt Joveljic bis zur Winterpause aber fast gar keine mehr. Insgesamt stehen in der Hinrunde der Saison 2019/20 lediglich vier Einsätze in der Bundesliga zu Buche, davor ein einziger über die vollen 90 Minuten. In der Europa-League-Qualifikation bekam er sogar fünf Einsätze, doch nach der Qualifikation für die Gruppenphase war er völlig außen vor in diesem Wettbewerb.

Dejan Joveljic stand in der Bundesliga bei Eintracht Frankfurt nur 148 Minuten auf dem Feld – eine ernüchternde Bilanz für das Talent. Um Spielpraxis zu erlangen, folgte in der Winterpause ein Wechsel zum RSC Anderlecht. Nach der Rückkehr zur SGE und die weiterhin geringen Chancen auf Einsätze in der Bundesliga entschied sich Eintracht Frankfurt zu einer weiteren Leihe – dieses Mal zum Wolfsberger AC nach Österreich. „Wir sehen in Dejan Joveljic weiterhin einen Spieler, der Eintracht Frankfurt in der Zukunft verstärken kann. Für ihn und seine persönliche Entwicklung ist es aber wichtig, dass er jetzt Spielpraxis bekommt. Aufgrund der aktuellen Konkurrenzsituation bei uns im Angriff ist diese nicht garantiert. In Wolfsberg ist Dejan ein absoluter Wunschspieler. Dort hat er die Chance, viel zu spielen und Selbstvertrauen zu sammeln, zumal der WAC auch international vertreten ist“, sagte Sportdirektor Bruno Hübner zum Transfer.

Eintracht Frankfurt: Joveljic überzeugt beim Wolfsberger AC

In Österreich hatte Joveljic keine Anpassungsprobleme und absolvierte bislang alle sechs möglichen Spiele in der Bundesliga. In seinen sechs Einsätzen erzielte der 21-Jährige zwei Treffer. Der Wolfsberger AC ist in der Europa League vertreten und sorgte in der Gruppenphase bereits für Furore. Nach einem 1:1 gegen ZSKA Moskau gab es einen 4:1-Sieg bei Feyenoord. Dejan Joveljic kam in beiden Partien zum Einsatz und traf beim Sieg in Rotterdam per Elfmeter. Die Leihe nach Österreich tut dem Stürmer sichtbar gut, der starke Leistungen zeigt und so im kommenden Sommer eine Option im Angriff von Eintracht Frankfurt werden könnte.

Unterdessen rettete André Silva Eintracht Frankfurt gegen ein harmloses Werder Bremen einen Punkt in der Bundesliga – muss sich aber dennoch ärgern. Fünf Momente des Spiels. David Abraham könnte Eintracht Frankfurt bereits im Winter verlassen. Eine Entscheidung steht scheinbar kurz bevor. (smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare