SGE

Europa League gegen Fenerbahce - Eintracht nennt neue Details

Eintracht Frankfurt trifft zum Start der Europa League auf den türkischen Vertreter Fenerbahce. Nun werden neue Details zur Partie bekannt gegeben.

Frankfurt – Die UEFA lässt Auswärtsfans in der Europa League wieder zu. Das gab der europäische Fußballverband am Montagabend (06.09.2021) bekannt. Das Fan-Verbot war aufgrund der Corona-Pandemie ausgesprochen worden und galt insgesamt mehr als ein Jahr. Die neue Regelung betrifft unter anderem Eintracht Frankfurt.

Dazu teilte die SGE allerdings mit: „In welchem Umfang und unter welchen Bedingungen tatsächlich Eintracht-Fans bei den anstehenden Auswärtsspielen der Eintracht zugelassen werden, richtet sich nun nach den jeweils geltenden nationalen Verordnungen“ – sprich: Die Corona-Regeln in den Gastgeberländern unterscheiden sich, weswegen die Zahl der Auswärtsfans stark variieren kann. Die Eintracht kündige zudem an, dass man in Kürze über die Regelungen bei den Spielen der SGE in der Europa League-Gruppenphase informieren werde.

Europa League: Eintracht Frankfurt gegen Fenerbahce vor 25.000 Fans

Für das Heimspiel gegen Fenerbahce steht jedoch bereits fest, dass insgesamt 25.000 Anhänger ins Frankfurter Stadion eingelassen werden: davon 5000 Zuschauer mit negativem Corona-Test und 20.000 Zuschauer, die gegen Sars-CoV-2 geimpft oder von Covid-19 genesen sind. Das Gästekontingent für Fenerbahce beträgt insgesamt 1250 Tickets.

Eintracht Frankfurt trifft im ersten Spiel der Europa League-Gruppenphase auf Fenerbahce aus der Türkei. (Archivfoto)

Zu den Lockerungen der UEFA-Bestimmungen aufgrund der gestiegenen Impfquoten auf dem Kontinent und der überwiegend aufgehobenen Reisebeschränkungen nach dem 2G-Prinzip gehört außerdem die generelle Streichung der Testpflicht von geimpften oder genesenen Spieler und Mitarbeitern einer Mannschaft vor Betreten des Stadioninnenraums. Die Verantwortung für die Überprüfung des jeweiligen Status eines Delegationsmitglieds liegt weiterhin bei der Mannschaftsleitung. Darüber hinaus wird die zugelassene Zahl von Medienvertretern bei UEFA-Spielen erhöht. (tu/SID)

Rubriklistenbild: © Jan Huebner

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare