Adi Hütter, Trainer von Eintracht Frankfurt
+
Adi Hütter weckt auf dem Transfermarkt Begehrlichkeiten. (Archivfoto)

SGE

Adi Hütter weckt Begehrlichkeiten – SGE-Trainer ein Thema bei Bundesliga-Konkurrent?

  • Sascha Mehr
    vonSascha Mehr
    schließen

Ein Konkurrent aus der Bundesliga ist auf der Suche nach einem neuen Trainer. Adi Hütter von Eintracht Frankfurt ist einer der Kandidaten.

  • Eintracht Frankfurt ist die Mannschaft der Stunde in der Fußball-Bundesliga.
  • Großen Anteil am Erfolg der SGE hat Trainer Adi Hütter.
  • Borussia Mönchengladbach buhlt um Hütter als Nachfolger für Marco Rose.

Frankfurt – Eintracht Frankfurt surft derzeit auf der Welle des Erfolgs. In der Bundesliga ist die SGE die Mannschaft der Stunde und kann historisches schaffen. Aktuell rangiert der Klub auf Rang drei der Tabelle - einem Platz, mit dem sich die SGE für die Champions League in der kommenden Saison qualifizieren würde. Es wäre die erste Teilnahme von Eintracht Frankfurt in der Königsklasse des europäischen Fußballs. „Wir sind jetzt gut dabei und schauen auf die Tabelle. Wir wollen international spielen. Die Eintracht hat noch nie Champions League gespielt, das wäre natürlich ein Riesentraum. Aber es ist noch ein weiter Weg“, sagte SGE-Verteididiger Martin Hinteregger zuletzt.

Großen Anteil am Erfolg von Eintracht Frankfurt hat Trainer Adi Hütter. In der laufenden Saison kassierte seine Mannschaft erst zwei Niederlagen in 21 Spielen - Bestwert in der gesamten Liga, gemeinsam mit dem VfL Wolfsburg. Hütter hat aus der SGE eine Spitzenmannschaft gemacht, die sich Woche für Woche steigert und deren Maximum noch nicht erreicht ist. Daher kommt auch das neu gewonnene Selbstbewusstsein am Main. „Wir möchten ungeschlagen bleiben und freuen uns auf das Spiel gegen den FC Bayern München“, so Hütter vor der Partie gegen den deutschen Rekordmeister.

Eintracht Frankurt: Adi Hütter mit großem Anteil an derzeitigem Erfolg

Die Arbeit von Trainer Adi Hütter bei Eintracht Frankfurt ist natürlich auch dem Rest der Bundesliga nicht verborgen geblieben und weckt Begehrlichkeiten. Bei Borussia Mönchengladbach herrscht Bedarf auf der Position des Cheftrainers, nachdem Marco Rose von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch macht und zur neuen Saison zu Borussia Dortmund wechselt. Der BVB zahlt dafür fünf Millionen Euro an den Niederrhein. Bei der Suche nach einem Nachfolger für Rose werfen die Verantwortlichen von Borussia Mönchengladbach auch ein Auge auf Adi Hütter von Eintracht Frankfurt, wie der „Kicker“ berichtet.

Eintracht Frankfurt-Trainer Hütter ist einer von mehreren Kandidaten auf die Nachfolge von Marco Rose in Mönchengladbach. Neben dem Österreicher stehen auch Jesse March von RB Salzburg, Florian Kohfeldt von Werder Bremen und Erik ten Hag von Ajax Amsterdam auf der Liste von Max Eberl, Sportdirektor bei den „Fohlen“. Bei allen Kandidaten wäre eine Ablöse fällig, die nicht ganz billig ausfallen würde für Mönchengladbach.

Eintracht Frankfurt: Adi Hütter hat Vertrag bis 2023

Adi Hütter hat bei Eintracht Frankfurt noch einen Vertrag bis 2023 und kann in dieser Saison die Qualifikation für die Champions League mit seiner Mannschaft erreichen. Borussia Mönchengladbach liegt in der Tabelle der Fußball-Bundesliga nur auf Rang sieben und hat bereits sechs Punkte Rückstand auf einen Rang, der zur Teilnahme an der „Königsklasse“ in der nächsten Spielzeit berechtigt. Schwer vorzustellen, dass Adi Hütter die SGE verlässt und zu einem Team wechselt, bei dem es denkbar ist, dass die internationalen Wettbewerbe verpasst werden. Zudem erschein es doch mehr als fraglich, dass Eintracht Frankfurt seinen Erfolgstrainer einfach so ziehen lassen würde im Sommer - selbst bei einer üppigen Ablöse von Borussia Möcnhengladbach.

Unterdessen könnte es bei Eintracht Frankfurt im Sommer zu mehreren überraschenden Transfers kommen – sowohl bei den Abgängen als auch bei den Neuzugängen. Die Fanszene und die Mannschaft von Eintracht Frankfurt trauern um einen ihrer Anhänger. Fans planen, der Familie des Verstorbenen zu helfen. (smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare