1. Startseite
  2. Eintracht

Eintracht: Vertragsklausel bei SGE-Star - geht er für festgeschriebene Ablösesumme?

Erstellt:

Von: Sascha Mehr

Kommentare

Djibril Sow (l.) von Eintracht Frankfurt.
Djibril Sow (l.) von Eintracht Frankfurt. © Revierfoto/Imago

Ein wichtiger Spieler von Eintracht Frankfurt besitzt eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag. Wird er die SGE verlassen?

Frankfurt - Eintracht Frankfurt ist wieder auf dem Weg nach oben. Nach einem schwachen Saisonstart fuhr die SGE zuletzt drei Siege in Folge ein in der Fußball-Bundesliga und kratzt bereits an der oberen Tabellenhälfte. Die Mannschaft von Trainer Oliver Glasner konnte sich kontinuierlich steigern, darunter auch der Schweizer Djibril Sow. Der Mittelfeldspieler von Eintracht Frankfurt ist derzeit in blendender Verfassung und nicht wegzudenken aus der Startelf des Klubs. Doch wie lange wird Sow noch am Main bleiben?

Der 24-Jährige kam im Sommer 2019 von den Young Boys Bern zu Eintracht Frankfurt und brauchte einige Zeit, um sich bei der SGE durchzusetzen. Mittlerweile bringt er seine Qualität Woche für Woche auf den Platz und hat mehrere Klubs in ganz Europa auf sich aufmerksam gemacht. Seinen Marktwert hat der Nationalspieler der Schweiz, der auch an der EM 2021 teilnahm, auf aktuell 15 Millionen Euro gesteigert. Eine Grenze nach oben scheint es für ihn nicht zu geben, die Entwicklung mit erst 24 Jahren ist längst noch nicht abgeschlossen.

Eintracht Frankfurt: Djibril Sow mit starken Leistungen

In der aktuellen Saison stand Djibril Sow in jedem Spiel, unabhängig vom Wettbewerb, in der Startelf von Eintracht Frankfurt und hat mit 1640 Spielminuten die meisten aller Feldspieler im Kader der SGE abgespult. Lediglich Torhüter Kevin Trapp kommt auf noch mehr Einsatzzeit als der 24-Jährige. Zudem ist Sow der laufstärkste aller Profis von Eintracht Frankfurt, was die Daten belegen. 146,60 Kilometer stehen bei Djibril Sow auf dem Tacho und damit fast 20 Kilometer mehr als er Zweitplatzierte Rafael Borre (127,68 Kilometer) aufweist.

Der Vertrag von Djibril Sow bei Eintracht Frankfurt läuft bis zum 30. Juni 2024, ein früherer Abgang ist aber alles andere als unwahrscheinlich. Wie die Bild-Zeitung berichtet, müsste ein potenzieller neuer Arbeitgeber tief in die Tasche greifen, denn Sow besitzt eine Ausstiegsklausel in Höhe von 30 Millionen Euro. Durch die Corona-Krise und die finanziellen Einbußen bei der SGE wäre Sportvorstand Markus Krösche wohl auch bereit, ihn etwas unter dieser Grenze zu verkaufen.

Eintracht Frankfurt: Ausstiegsklausel bei Sow?

Sollte Djibril Sow seine aktuellen Leistungen in den kommenden Wochen und Monaten bestätigen können, würden die Interessenten für den Schweizer spätestens im kommenden Sommer Schlange stehen bei Eintracht Frankfurt. Für Sow sei ein langfristiger Verbleib bei der SGE nur dann denkbar, wenn sich der Klub ähnlich schnell weiterentwickelt wie er selbst, so die Bild-Zeitung.

Unterdessen wird ein ehemaliges Mitglied der sogenannten „Büffelherde“ von Eintracht Frankfurt von Klubs aus England und Italien umworben. Die nächste Transferphase steht an und um Eintracht Frankfurt ranken sich zahlreiche Gerüchte. Hier finden Sie einen Überblick, wer zur SGE wechseln könnte. (smr)

Auch interessant

Kommentare