Martin Hinteregger von Eintracht Frankfurt.
+
Martin Hinteregger von Eintracht Frankfurt.

SGE

Eintracht: Martin Hinteregger mit Klartext über Causa Kostic - Attacke gegen Medien

  • Sascha Mehr
    VonSascha Mehr
    schließen

Martin Hinteregger von Eintracht Frankfurt hat sich zu Fall Kostic geäußert – und von „Halbwahrheiten“ gesprochen.

Frankfurt – Eintracht Frankfurt hat ganz knapp den ersten Sieg der Saison verpasst. Im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart sah nach der Führung durch Filip Kostic und der Roten Karten gegen VfB-Abwehrspieler Waldemar Anton alles nach einem Erfolg der SGE aus. Doch Omar Marmoush erzielte kurz vor Schluss den überraschenden Ausgleich – in Unterzahl.

Als dann Rafael Borre in der Nachspielzeit nur die Unterkante der Latte traf, war klar, dass es nur zu einem Remis reichen würde, trotz teilweise drückender Überlegenheit.

Eintracht Frankfurt: Filip Kostic erzielt Führung

Mann des Spiels hätte Filip Kostic werden können, der zunächst auf der Bank Platz nehmen musste, nach seiner Einwechslung aber aufdrehte und die Führung für Eintracht Frankfurt erzielte. Nach dem Transfertheater um den Serben hätte es ihn innerhalb weniger Tage vom Buhmann zum Held werden lassen können, doch daraus wurde bekanntermaßen nichts. Am Ende war die Leistung von Kostic, auch ohne seinen Treffer, stark und macht den SGE-Fans Hoffnung, dass er weiterhin alles geben wird für den Klub und sich nicht hängen lässt.

Martin Hinteregger war nach der Partie gegen den VfB Stuttgart sichtlich enttäuscht und machte seinem Ärger Luft. „Dass das Spiel 1:1 ausgeht, da fragen sich sehr viele Stuttgarter, wie das geht. Der Trainer hat uns einen Plan mitgegeben und den haben wir überragend umgesetzt, die hatten eigentlich nicht den Hauch einer Chance“, sagte der Abwehrchef von Eintracht Frankfurt nach der Partie dem Pay-TV-Sender DAZN.

Eintracht Frankfurt: Martin Hinteregger nimmt Filip Kostic in Schutz

Zum Wechseltheater von Filip Kostic äußerte sich Martin Hinteregger ebenfalls und verteilte ordentlich Kritik – aber nicht an seinen Mitspieler, der sich zu Lazio Rom streiken wollte. „Für uns war es nie ein Thema. Das Schlimme und Traurige ist, dass viele Medien nur das Schwarze gesehen und Halbwahrheiten verbreitet haben, was viele dazu gebracht hat, gegen Filip zu sein. Das ist absoluter Schwachsinn. Wenn man die Wahrheit kennt, wäre es ganz anders gewesen“, polterte der 29-Jährige los.

Hinteregger prophezeite zudem, dass das Wechseltheater um Filip Kostic bald kein Thema mehr sein werde bei Eintracht Frankfurt. „Bei Kostic hat man gesehen, wie wichtig er für uns ist, welchen Schwung er reingebracht und welche Starre er beim Gegner bewirkt hat. Wenn er noch ein, zwei Spiele so spielt, ist das total alles vergessen“, so der Verteidiger. Die Fans von Eintracht Frankfurt nahmen Filip Kostic den Streik wohl nicht mehr übel, bei seiner Einwechslung gab es nur wenige Pfiffe. Die Mehrheit der Zuschauer in der Frankfurter Arena applaudierte ihrem Flügelspieler.

Unterdessen gibt es eine Wende bei einem SGE-Profi. Er stand bei Eintracht Frankfurt auf der Streichliste, verließ den Verein aber nicht und könnte nun eine neue Chance erhalten. Eintracht Frankfurt trifft zum Start der Europa League auf den türkischen Vertreter Fenerbahce. Nun wurden neue Details zur Partie bekannt gegeben. (smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare