1. Startseite
  2. Eintracht

Eintracht Frankfurt ist heiß auf Ndicka-Ersatz: SGE hat einen besonderen Trumpf

Erstellt:

Von: Antonio José Riether

Kommentare

Frankfurt am Main, Deutsche Bank Park Eintracht Frankfurt Mitgliederversammlung
Frankfurts Sportvorstand Markus Krösche hat wohl einen Ndicka-Ersatz gefunden. © Peter Hartenfelser/Imago Images

Eintracht Frankfurt ist bei der Suche nach einem Innenverteidiger wohl fündig geworden. Offenbar gab die SGE bereits ein erstes Angebot für den Defensivspieler ab.

Frankfurt - Eintracht Frankfurt gelang es in den vergangenen Jahren oftmals, üppige Transfererlöse zu verzeichnen. Die Liste der prominentesten und zugleich teuersten Abgänge, die von Luka Jovic und Sébastien Haller angeführt wird, könnte bald um einen weiteren Namen erweitert werden. Innenverteidiger Evan Ndicka steht vor einem Wechsel ins Ausland, verschiedene Topklubs klopften bereits an. Die Frankfurter Verantwortlichen um Sportvorstand Markus Krösche wurden auf der Suche nach einem Nachfolger für den Franzosen offenbar fündig.

Bereits Mitte Dezember kursierten nach einem Bericht der Bild-Zeitung einige Namen bezüglich der Nachfolge von Ndicka. Dabei wurde auch der Kroate Hrvoje Smolcic genannt, auf den die SGE-Führungsetage ein Auge geworfen haben soll. Der 21-Jährige spielt seit seinem 13. Lebensjahr für den HNK Rijeka und übernimmt als Mannschaftskapitän trotz seines jungen Alters bereits viel Verantwortung. Seit seinem Erstliga-Debüt mit 18 Jahren lief er in insgesamt 74 Pflichtspielen für die Hafenstädter auf.

Eintracht Frankfurt: SGE gibt wohl erste Offerte für Smolcic ab - sein Berater könnte ein Vorteil sein

Doch wie interessiert ist die Eintracht tatsächlich? Einem Bericht des kroatische Portals Germanijak zufolge näherten sich die beiden Seiten wohl bereits an. Frankfurt soll demnach bereits ein erstes Angebot für Smolcic hinterlegt haben. Derzeit werde der Transfer verhandelt, eine Einigung steht jedoch noch aus. Die Offerte der Eintracht ist recht überschaubar, etwa zwei Millionen Euro mit diversen leistungsabhängigen Bonuszahlungen bietet der Bundesligist dem Tabellenzweiten der kroatischen 1. HNL.

Ein Vorteil für die Frankfurter könnte die Beratungsagentur des kroatischen U21-Nationalspielers sein, die der Eintracht spätestens seit der letzten Transferperiode bekannt ist. Smolcic wird von der Niagara Sports Company vertreten, die Kristijan Jakic zu ihren Klienten zählt. Der defensive Mittelfeldspieler wurde im Sommer vergangenen Jahres von Dinamo Zagreb mit einer Kaufoption an die Eintracht verliehen.

Eintracht Frankfurt: Smolcic war im Sommer umworben - wechselt er nun zur SGE?

Linksfuß Smolcic ist bei HNK Rijeka sukzessive zum Leistungsträger aufgebaut worden, holte mit seinem Team bereits zweimal den kroatischen Pokal und sammelte erste Erfahrungen in internationalen Wettbewerben. Ein Wechsel in eine europäische Topliga wäre für den Innenverteidiger der nächste logische Schritt, allerdings wurde nicht nur Frankfurt auf den 1,85-Meter-Mann aufmerksam.

Andere ausländische Klubs hatten Smolcic nach Informationen von Germanijak noch im vergangenen Sommer auf der Liste, darunter der französische Erstligist FC Lorient sowie der FC Basel und Sampdoria Genua. Angesichts des bis Sommer 2023 laufenden Vertrags des Defensivspielers ist ein Verbleib in Rijeka unwahrscheinlich, die Eintracht hat anscheinend gute Karten. (ajr)

Auch interessant

Kommentare