Frederik Rönnow könnte Eintracht Frankfurt noch verlassen.
+
Frederik Rönnow könnte Eintracht Frankfurt noch verlassen.

SGE

Spektakulärer Tausch: Torwart verlässt Eintracht Frankfurt – dafür kommt ein neuer

  • Sascha Mehr
    vonSascha Mehr
    schließen

Eintracht Frankfurt und der FC Schalke 04 haben sich auf einen spektakulären Spielertausch geeinigt.

  • Eintracht Frankfurt sucht nach Verstärkungen für den Kader.
  • Frederik Rönnow will die SGE verlassen.
  • Jetzt kommt es zu einem Spielertausch mit dem FC Schalke 04.

Update vom Mittwoch, 30.09.2020, 15.35 Uhr: Der Tausch zwischen den Bundesligisten Eintracht Frankfurt und dem FC Schalke 04 hatte sich bereits angebahnt, jetzt wurde Vollzug gemeldet. Eintracht-Torhüter Frederik Rönnow wechselt nach Gelsenkirchen, im Gegenzug kommt Markus Schubert an den Main. Beide Leihgeschäfte gelten zunächst bis zum Ende der laufenden Saison.

Frederik Rönnow hatte sich bereits seit einiger Zeit mit einem Wechsel beschäftigt, da er auf mehr Einsatzzeit hoffte. In Frankfurt kam er an Stammtorhüter Kevin Trapp nicht vorbei. Bei Schalke 04 dürfte er hingegen als Nummer eins gesetzt sein.

Eintracht: Bundesligist will Rönnow - neuer Torwart für SGE im Anflug?

Erstmeldung vom 28.09.2020, 10 Uhr: Frankfurt – Der Transfermarkt geht in die heiße Phase und die Mannschaften aus der Bundesliga versuchen, den eigenen Kader noch zu verstärken. Bis zum 5. Oktober haben die Klubs Zeit, um Spieler zu kaufen oder zu verkaufen. Besonders beliebt werden zum Ende hin auch Leihen sein. Profis, die unzufrieden sind oder nur wenig Aussicht auf Einsätze haben, könnten sich spontan für eine Saison einem anderen Verein anschließen und dort Spielpraxis sammeln. Gerade in Corona-Zeiten, in denen es zahlreichen Klubs finanziell nicht gut geht, sind Leihen ein beliebtes Mittel, um die Ausgaben in Grenzen zu halten. Eintracht Frankfurt hat in der aktuellen Transferphase sogar an einer weiteren Möglichkeit Gefallen gefunden: dem Spielertausch.

Eintracht Frankfurt: Tausch mit der TSG Hoffenheim

Den ersten Tausch zweier Spieler schloss Eintracht Frankfurt mit der TSG Hoffenheim ab. Mijat Gacinovic hatte eine durchschnittliche Saison hinter sich und strebte eine Luftveränderung an. Die Kraichgauer holten ihn und gaben dafür Steven Zuber an die SGE ab. Der Schweizer Nationalspieler ist eine weitere Option auf der Außenbahn und passt perfekt in das Spiel von Adi Hütter. Zudem ist er torgefährlicher als Gacinovic, was er in seiner Hoffenheimer Zeit öfters unter Beweis stellte. Zuber kam in allen drei bisher absolvierten Pflichtspielen zum Einsatz für Eintracht Frankfurt, konnte aber noch keinen Scorerpunkt erzielen.

Nun bahnt sich ein weiterer spektakulärer Spielertausch zwischen Eintracht Frankfurt und einem Bundesliga-Konkurrenten an. Frederik Rönnow, zweiter Torwart hinter Kevin Trapp bei der SGE, ist mit seiner Rolle unzufrieden und erwägt einen Wechsel, um mehr Einsatzzeit zu bekommen. Die Qualität für einen Stammplatz auf hohem Niveau ist vorhanden beim Dänen, der aber nicht an der Nummer eins der SGE vorbeikommt. Rönnow will nicht weiter auf der Bank sitzen, auch im Hinblick auf die Europameisterschaft 2021, an der er teilnehmen will mit seinem Heimatland. Er benötigt aber Spielpraxis, damit er bei der Nominierung von seinem Nationaltrainer Kasper Hjulmand berücksichtigt wird.

Eintracht Frankfurt: Kommt Markus Schubert von Schalke 04?

An Frederik Rönnow zeigt der FC Schalke 04 großes Interesse. Bei den „Königsblauen“, die einen ganz schwachen Start in die neue Saison hatten, steht Ralf Fährmann zwischen den Pfosten. Der Torwart war in der vergangenen Spielzeit ausgeliehen und kam im Sommer zurück nach Gelsenkirchen. Scheinbar ist das Vertrauen in ihn aber nicht sehr groß, weshalb sich die Verantwortlichen nach einem neuen Keeper umschauen. Die Nummer zwei bei S04, Markus Schubert, hat den Zweikampf mit Fährmann verloren und ist nur die Nummer zwei. In der letzten Saison schnupperte er Bundesliga-Luft, als ihn Ex-Trainer David Wagner zwischenzeitlich ins Gehäuse stellte, nachdem Alexander Nübel mehrmals gepatzt hatte. Schubert zeigte durchwachsene Leistungen und fand sich schnell auf der Bank wieder.

Der Plan ist, dass Frederik Rönnow zu Schalke 04 wechselt und dort die neue Nummer eins wird. Im Gegenzug wird Markus Schubert der Ersatzmann von Kevin Trapp bei Eintracht Frankfurt. Dieser Deal könnte für beide Vereine ein lohnendes Geschäft sein. S04 bekommt einen starken Stammtorhüter und Eintracht Frankfurt einen jungen Keeper mit großem Potenzial, der von Kevin Trapp lernen und in ein paar Jahren dessen Nachfolger werden kann. Bis zum 5. Oktober haben die beiden Klubs noch Zeit, den Transfer unter Dach und Fach zu bringen.

Unterdessen hält Eintracht Frankfurt auf dem Transfermarkt weiter Ausschau nach neuen Spielern. Jetzt scheint sich die Tür für einen Ex-BVB-Star zu öffnen. Doch ein anderer Bundesligist hat die Nase vorn. Wochenlang verzichten muss die SGE auf Filip Kostic. Der Serbe hatte sich beim Sieg gegen Hertha BSC verletzt. (smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare