+
Eintracht Frankfurts Torwart Kevin Trapp muss eine Geldstrafe zahlen.

DFB-Urteil

Kevin Trapp verurteilt - jetzt muss er zahlen

Frankfurt: Eintrachts Keeper Kevin Trapp muss eine Strafe zahlen - das hat das Sportgericht des Deutschen Fussball-Bundes (DFB) entschieden.

Frankfurt - Torhüter Kevin Trapp (28, gebürtig aus Merzig) hat sich nach der Bundesliga-Partie am Sonntag gegen den VFL Wolfsburg unglücklich über den Schiedsrichter Sascha Stegemann  geäußert: "Es gibt Schiedsrichter, die sollten ihren Pass abgeben und es sein lassen“, meinte Kevin Trapp nach der Pleite gegen die Wölfe (2.12.).

Eintracht Frankfurt: Kevin Trapp verurteilt - jetzt muss der Keeper blechen

Diese Aussage muss der Torhüter mit dem Adler im Herzen nun teuer bezahlen, wie Eintracht Frankfurt mitteilt: "Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Kevin Trapp im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen eines unsportlichen Verhaltens mit einer Geldstrafe in Höhe von 8000 Euro belegt." 

Was Kevin Trapp so sauer machte, war die Gelbe Karte, die Schiedsrichter Stegemann Trapp (Marktwert 10 Mio. Euro) Mitte der zweiten Halbzeit zeigte. Kevin Trapp wörtlich bei Sky: "„Das ist ein Witz. Ich bekomme eine Gelbe Karte, weil ich zu ihm sage, dass er respektvoll mit uns reden soll“, ereiferte sich Trapp nach dem Abpfiff am Sky-Mikrofon." Den Liveticker zum Spiel gegen den VFL Wolfsburg gibt es hier. Sie sind ein echter FrankfurterDiese fünf Restaurants im Bahnhofsviertel Frankfurt musst Du kennen, wie extratipp.com* berichtet. 

Matthias Kernstock

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare