1. Startseite
  2. Eintracht

Eintracht Frankfurt: Kommt ein deutscher Nationalspieler als Kamada-Nachfolger?

Erstellt:

Von: Jan Oeftger

Kommentare

Julian Brandt (links) von Borussia Dortmund und Daichi Kamada (Mitte) von Eintracht Frankfurt könnten im Sommer die Vereine tauschen.
Julian Brandt (links) von Borussia Dortmund und Daichi Kamada (Mitte) von Eintracht Frankfurt könnten im Sommer die Vereine tauschen. © Oliver Vogler/imago

Der Abgang von Kamada zeichnet sich bei Eintracht Frankfurt immer mehr ab. Als Nachfolger könnte ein Nationalspieler von Borussia Dortmund zur SGE kommen.

Frankfurt – Eintracht Frankfurt muss sich auf einen Abgang des japanischen Scorers Daichi Kamada vorbereiten. Mehreren Medienberichten zufolge wird der 26-Jährige seinen auslaufenden Vertrag in Frankfurt nicht verlängern und die Eintracht im Sommer verlassen. Sportitalia berichtet sogar schon von einer Einigung Kamadas mit Borussia Dortmund als dessen neuen Arbeitgeber. Den genau umgekehrten Weg könnte ein deutscher Nationalspieler gehen.

Wie die Frankfurter Rundschau meldet, gehört Julian Brandt zu den Spielern, mit denen sich Sportvorstand Markus Krösche und Eintracht Frankfurt beschäftigen. Brandt spielt seit 2019 bei der Dortmunder Borussia und konnte sich dort bislang nicht nachhaltig einen Stammplatz erarbeiten. In der laufenden Saison stand er jedoch in den meisten Spielen in der Startelf und kommt wettbewerbsübergreifend auf fünf Treffer und drei Torvorlagen. Unter anderem traf er im Oktober gegen die Eintracht.

Eintracht Frankfurt: Kamada und Brandt könnten die Vereine tauschen

Mit der Ankunft Kamadas dürften Brandts Chancen auf regelmäßige Einsatzzeiten wieder geringer werden. Das könnte den Weg für einen Wechsel freimachen. Die Frankfurter Rundschau schreibt, dass Brandt bei der Eintracht „ins Profil und zu den gestiegenen Ambitionen passen“ würde.

Billig wäre ein Transfer des früheren Leverkuseners für die Eintracht sicher nicht. 2019 zahlte der BVB noch 25 Millionen Euro für den Mittelfeldspieler. So viel gab die SGE noch nie für einen Spieler aus. Eine erneute Qualifikation für die Champions League könnte Abhilfe schaffen. Neben den finanziellen Mehreinnahmen würde das auch den sportlichen Anreiz für einen Wechsel an den Main erhöhen.

Kontakte zum aktuellen Eintracht-Kader hat Brandt bereits. Wie Kevin Trapp und Mario Götze gehörte der Dortmunder zum WM-Kader von Bundestrainer Hansi Flick. In Katar blieb der Rechtsfuß allerdings ohne Einsatz. (jo)

Auch interessant

Kommentare