1. Startseite
  2. Eintracht

Trainer zählt Eintracht-Leihspieler öffentlich an

Erstellt:

Von: Sascha Mehr

Kommentare

Jens Petter Hauge
Jens Petter Hauge (r.) im Dress von Eintracht Frankfurt. © Sebastian Gollnow/dpa

Ein von Eintracht Frankfurt verliehener Spieler hat Probleme bei seinem neuen Klub auf Einsätze zu kommen. Nun kritisiert ihn sein Trainer öffentlich.

Frankfurt/Gent - Jens Petter Hauge kam zur Saison 2021/22 auf Leihbasis vom AC Mailand zu Eintracht Frankfurt. In seinem ersten Jahr am Main absolvierte der Offensivspieler 26 Spiele in der Bundesliga und zwölf in der Europa League. Einen Stammplatz konnte sich Hauge aber nicht sichern und nach den zahlreichen SGE-Neuzugängen wurde es für den 22-Jährigen, für den im Sommer eine Kaufpflicht griff, immer schwerer, auf Spielminuten zu kommen.

Eintracht Frankfurt: Hauge auf Leihbasis nach Gent

Eintracht Frankfurt entschied sich für eine Leihe von Hauge, der bei der SGE einen Vertrag bis zum 30. Juni 2026 besitzt, zu KAA Gent. „Wir haben in den vergangenen Jahren sehr gute Erfahrungen damit gemacht, entwicklungsfähige Spieler nach Belgien zu verleihen. Jens Petter verfügt über großartige Anlagen, benötigt aber in seinem Alter regelmäßige Wettkampfpraxis. Diese kann er nun erneut auch auf internationaler Ebene sammeln, weshalb wir gemeinsam zu dem Entschluss gelangt sind, dass dieser Schritt zu diesem Zeitpunkt für ihn der richtige ist“, wurde Sportvorstand Markus Krösche im August auf der vereinseigenen Webseite zitiert.

Doch in Gent kommt Jens Petter Hauge auch nicht auf die gewünschte Spielpraxis. Zu Beginn der Saison schaffte er es in der Europa League-Qualifikation und der UEFA Conference League in die Startelf und kam in der belgischen Jupiler Pro League zumindest auf Einsätze als Joker, doch mittlerweile steht er nicht einmal mehr im Kader. „Man kann aufgrund seiner Vergangenheit und seines Namens etwas erzwingen, und er hat am Anfang auch Spielminuten bekommen, aber man muss es auch im Training zeigen. Jens Petter muss noch den Schalter umlegen und zeigen, wozu er fähig ist“, nannte Trainer Hein Vanhaezebrouck den Grund.

Eintracht Frankfurt: Hauge enttäuscht in Belgien

Jens Petter Hauge muss sich schnellstens steigern und in Gent auf Spiele kommen, sonst sieht seine Zukunft bei Eintracht Frankfurt alles andere als rosig aus. Eigentlich war geplant, dass der Norweger nach einem Jahr in Belgien zurück an den Main kehrt und einen neuen Angriff bei Trainer Oliver Glasner startet. Unter den derzeitigen Voraussetzungen hätte der 22-Jährige aber wohl eher keine Chance, sich im kommenden Jahr einen Kaderplatz bei der SGE zu sichern.

Unterdessen bekommt Eintracht Frankfurt einfach keine Konstanz in die eigene Leistung und geht beim Schlusslicht Bochum sang- und klanglos unter. Tuta wehrt sich handgreiflich gegen Torwart Kevin Trapp und muss zum Rapport bei Trainer Oliver Glasner. (smr)

Auch interessant

Kommentare