1. Startseite
  2. Eintracht

Eintracht Frankfurt: So läuft es bei den Leihspielern

Erstellt:

Von: Melanie Gottschalk

Kommentare

Jens Petter Hauge soll beim KAA Gent Spielpraxis sammeln.
Jens Petter Hauge soll beim KAA Gent Spielpraxis sammeln. © David Catry/imago

Leih-Halbzeit bei den SGE-Spielern. Wie läuft es bei den neunen Vereinen? Wer kann Eintracht Frankfurt schon im kommenden Jahr helfen?

Frankfurt - Eintracht Frankfurt sorgt nach dem großartigen Europa-League-Sieg auch in der Champions League für Furore. Um die Mannschaft zu komplettieren, hat Sportvorstand Markus Krösche deshalb eine Reihe von Talenten verpflichtet, von denen sich die SGE einiges verspricht. Doch nicht immer reicht es direkt für die Profis, weshalb auch in dieser Saison mehrere Spieler an andere Vereine verliehen wurden, um Spielpraxis sammeln zu können.

Bestes Beispiel für eine erfolgreiche Leihe ist sicherlich Daichi Kamada. Zu Beginn seiner Zeit bei Eintracht Frankfurt wurde schnell klar, dass er noch nicht bereit für die Mannschaft ist, in seiner ersten Saison kam er gerade einmal auf drei Kurzeinsätze. Die SGE entschied sich, den Japaner zu verleihen – mit Erfolg. In Belgien blühte Kamada richtig auf. Anschließend wurde er zu einem der wichtigsten Spieler der SGE. Ähnliches erhoffen sich die Verantwortlichen auch von den aktuellen Leihspielern.

Eintracht Frankfurt: Jens Petter Hauge auch in Belgien nur Ersatzspieler

Vor wenigen Tagen hat Neuzugang Jerome Onguene Eintracht Frankfurt per Leihe in Richtung seines alten Vereins Salzburg verlassen, Jens Petter Hauge, Ali Akman, Ragnar Ache und Antonio Foti sind bereits seit Sommer 2022 verliehen. Wie läuft es dort für die Spieler? Wir geben einen Überblick.

Jens Petter Hauge: Der 23-Jährige gilt als einer der teuersten Transfers der SGE-Geschichte, alle Augen waren bei seiner Verpflichtung auf ihn gerichtet. Doch in seiner ersten Saison bei Eintracht Frankfurt lief alles andere als glatt, schnell wurde er zum Bankdrücker. Die Ergebnisse fehlten. Die Verantwortlichen entschieden sich deshalb im Sommer für eine Leihe, KAA Gent in Belgien war das Ziel. Dort sollte Hauge weiter reifen und Spielpraxis sammeln.

Doch auch in Belgien läuft es für den Offensivspieler nicht rund. In der laufenden Saison kam er erst neunmal zum Einsatz, wartet immer noch auf sein erstes Tor für Gent. Wenn er sich in der Rückrunde nicht explosiv verbessert, wird er wohl auch in der kommenden Saison bei Eintracht Frankfurt keine große Rolle spielen.

Zukunft von Ali Akman bei Eintracht Frankfurt mehr als ungewiss

Ali Akman: Ähnlich läuft es auch für den jungen Stürmer Akman, der sogar bereits in seinem zweiten Leihjahr ist. Nach einer Saison beim NEC Nijmegen konnte sich der 20-Jährige auch im vergangenen Sommer bei Eintracht Frankfurt nicht überzeugen, weshalb er erneut ausgeliehen wurde. In der zweiten türkischen Liga, wo er in dieser Spielzeit bei Göztepe kickt, kommt er in elf Ligaeinsätze auf null Tore – keine gute Bilanz. Der türkische Verein besitzt eine Kaufoption für den Offensivspieler, es scheint immer unwahrscheinlicher zu werden, dass er jemals mit dem Adler auf der Brust auflaufen wird.

Ragnar Ache: Anders sieht es bei dem gebürtigen Frankfurter aus. Der Stürmer ist an den Zweitligisten Greuther Fürth ausgeliehen, scheint dort angekommen zu sein. Seit seiner Verpflichtung konnte er bei Eintracht Frankfurt noch nie richtig angreifen, Grund dafür waren auch Verletzungen, die ihn immer wieder zurückwarfen. Das sieht in dieser Saison anders aus, denn bisher konnte er in allen Spielen mitwirken. Seine Bilanz von zwei Toren und zwei Assists ist zwar noch nicht optimal, in der Rückrunde kann er aber noch aufdrehen. Eine Rückkehr zur SGE ist deutlich wahrscheinlicher als bei Akman.

Eintracht Frankfurt: Antonio Foti wartet noch auf seinen Durchbruch

Antonio Foti: Der 19-Jährige gilt als großes Talent, Eintracht Frankfurt erhofft sich viel von ihm. Doch er soll langsam aufgebaut werden, weshalb ihn die SGE an den Zweitligisten Hannover 96 ausgeliehen hat. Dort kam er in der Hinrunde fünfmal zum Einsatz, schoss ein Tor und legte eins vor. Seinen großen Durchbruch hatte er also noch nicht, da er aber bis 2024 an die Niedersachsen ausgeliehen ist, hat er noch genug Zeit, sich zu entwickeln. Die Eintracht wird ihn sicher ganz genau im Auge behalten. (msb)

Auch interessant

Kommentare