+
Jubel bei Eintracht Frankfurt: Die SGE hat sich ein Unentschieden gegen den BVB erkämpft. 

5. Spieltag der Fußball-Bundesliga

Gänsehaut: Eintracht Frankfurt erkämpft sich ein 2:2 gegen Dortmund

  • schließen

Eintracht Frankfurt ist ein Mentalitätsmonster!! Zweimal einen Rückstand aufgeholt und absolut verdient gepunktet. Der Live-Ticker zum Nachlesen. 

Was für eine Partie: Frühe Führung für den BVB, Ausgleich kurz vor der Halbzeit für die SGE. Dann deutliche Steigerung in der zweiten Halbzeit - und erneuter Dämpfer durch das 2:1. Doch die Eintracht gibt nicht auf - und schießt das 2:2. Ein Unentschieden, das sich anfühlt wie ein Sieg!!!  Der Liveticker zum Spiel. 

>>> Ticker akualisieren >>> 


94. Minute: Die Eintracht-Fans feiern das Unentschieden ihrer Mannschaft wie einen Sieg. Auch wenn Dortmund vielleicht spielerisch überlegen war - die SGE hat gefightet und wurde belohnt. Gänsehaut-Feeling bei jedem Frankfurter. Wahnsinn!!! 

93. Minute: Schluss. Aus. Abpfiff! Die Eintracht erkämpft sich ein 2:2 gegen den BVB. Fühlt sich an wie ein Sieg. 

Klassenbuch: Die SGE-Spieler in der Einzelkritik

90. Minute: 3 Minuten Nachspielzeit. Jetzt ist hier alles drin! 

88. Minute: Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaa!! Eintracht drückt - und Delaney macht das Eigentor!  

84. Minute: Nächster Wechsel bei der Eintracht: Chandler für Toure. Hütter stellt auf Viererkette um. Er will noch mehr Schwung für den Angriff seines Teams. Klasse. Attacke Eintracht!!   

82. Minute: Wie hat Hütter zuletzt so treffend nach dem Arsenal-Spiel gesagt: „Ergebnis und Leistung passen nicht zusammen.“ Das gilt auch für diese Partie: Die Eintracht spielt mutig nach vorne, wird aber nicht belohnt. 

80. Minute: Schöne Flanke von Toure auf Silva, der köpft... ohne Erfolg.  

79. Minute: Hütter geht jetzt volles Risiko: Bas Dost kommt für Paciencia. Wir hoffen, die Fitness reicht für die heiße Schlussphase des Spiels. 

76. Minute: Und Götze schaltet sich gleich in einen Angriff ein. Schönes Zuspiel auf reus, doch der kann nichts draus machen. Trapp ist da. 

76: Minute: Die Borussia setzt derweil auf psycholgische Demütigung: Götze kommt für Alcacer. 

74: Minute: Nein, der Ball geht quer. Schade. Aber die Eintracht versucht es. Wo ist Rebic?   

73. Minute: Die Eintracht versucht sich in der Offensive. Aber es fehlt an Druck. Vielleicht jetzt Kamada? 

72. Minute: Auch der BVB wechselt: Brandt kommt für Sancho. 

68. Minute: Hütter reagiert sofort: Kamada kommt für Kohr. Frankfurt spielt wieder mit einem Zehner. Volles Risiko!!

68. Minute: Ach je! Den Freistoße von Guerreiro kann Trapp noch parieren, dann aber kommt Witsel an den Ball. Er gibt weiter an Sancho, der nur noch einschieben muss. 

68. Minute: Oh, nein! Sancho steht goldrichtig und kann den Ball über die Linie schieben. Trapp vermutet Abseits. Aber Sancho stand perfekt. das Tor zählt - 2:1. 

67. Minute: Und der BVB macht weiter druck. Freistoß BVB. 

65. Minute: Wow, scharfe Flanke von links, Witsel verpasst ganz knapp.  

64. Minute: Hummels zeigt an, dass er raus muss. Wechsel. Für ihn kommt Zagadou. 

63. Minute: Immerhin: Die Eintracht kreiert jetzt einige Chancen. Aber leider nichts wirklich Zwingendes. 

62. Minute: Silva gegen drei Dortmunder. Foul an der Seitenauslinie. Freistoß. Aber zu harmlos. 

60. Minute: Puh, das war nicht schlecht von der Borussia. Schöne Hereingabe, Abwehr auf Witsel, Kopfballverlängerung von Hummels. Ball übers Tor. 

59. Minute: Ecke BVB

56. Minute: Munteres auf und ab, die Partie ist jetzt offen. Durm wird von Witsel von den Beinen geholt. Das hätte man auch pfeifen können. 

54. Minute: „Allez, allez, forza SGE“, singen die Fans. Sie merken: Die Eintracht kann hier durchaus punkten. 

49. Minute: Im Gegensatz zur ersten Halbzeit legt Frankfurt weiter zu und traut sich was. Die Dominanz von Dortmund ist nicht mehr so zwingend.

47. Minute: Und im Gegenzug verzeiht Sancho. Er scheitert an Trapp.   

47. Minute: Uuups, da wäre fast schon das 2:1 für Frankfurt gefallen. Aber das war dann doch etwas zu ungestüm und unkontrolliert. Flanke auf Durm, Guerriero kann abblocken.  

46. Minute: Weiter geht's! 

45. Minute: Halbzeit! Puh, der BVB hat die Partei im Griff und versäumt es, das zweite Tor zu machen. So etwas rächt sich: Silva bringt die Frankfurter zurück ins Spiel!  

44. Minute: Die SGE spielt sich auf rechts durch, Sow flankt, Silva nimmt im Rücken der Abwehr direkt - und trifft! 

44. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOOR !!! Wie aus dem Nichts fällt der Ausgleich. 

42. Minute: Dortmund hat die Partie im Griff, die Eintracht legt nur langsam die Angst vor überraschenden Kontern ab. Die beiden Spitzen der Adler, Silva und Paciencia sind so gut wie abgemeldet. Da hat Hütter in der Pause einiges zu tun.  

40. Minute: Zu harmlos. Aber das war schon mal eine Aktion, bei der die SGE sich ein bisschen Platz verschafft hat.  

40. Minute: Die Eintracht fährt einen Angriff, vier, fünf Leute rücken mit auf. Das sieht gut aus. 

38. Minute: Sofort kontern die Borussen. Doch so wird das nix. Trapp passt auf. 

37. Minute:  Kostic schießt in die Mauer. 

37. Minute: Freistoß für die Eintracht... 

33. Minute: Kopfball Andre Silva. Wenige Meter am linken Pfosten vorbei. Aber immerhin ein erster ernsthafter Torschuss von der Eintracht. 

30. Minute: Paciencia und Silva bemühen sich redlich, doch sie sind zu wenig in das Spiel einbezogen. Beide wirken etwas verloren.  

29. Minute: Hazard auf Hakimi, der schießt - doch das ist kein Druck dahinter. Kein Problem für Trapp. 

26. Minute: Dortmund dominiert mittlerweile das Spiel, hat ca. 70 Prozent Ballbesitz. Die Führung geht in Ordnung.  

24. Minute: Dortmund spielt momentan etwas lässig und lässt die letzte Konzentration vermissen. Sancho verliert den Ball, Witsel muss aushelfen. 

19. Minute: Die Borussia ist in einer komfortablen Situation: Sie verlegt sich aufs Kontern. 

16: Minute: In der Offensive der Frankfurter fehlt eine Anspielposition. Keiner kann sich momentan erfolgsversprechend anbieten.  

14. Minute: Kontermöglichkeit für Dortmund: Hakimi gibt auf Reus, doch Fernandes kann dazwischen grätschen. Geklärt. Super!  

14. Minute: Die SGE zeigt sich unbeeindruckt, greift erneut an. Doch die Hintermannschaft des BVB ist hellwach. So einfach lässt sich der BVB nicht unter Druck setzen. 

12. Minute: Frühe Führung für Dortmund. Witsel schießt plaziert ins linke untere Eck - keine Chance für Trapp. 

11. Minute: Oh, Mann, was war denn das? Chaos im Frankfurter Strafraum, Trapp muss zweimal retten. Dann kommt der Ball zu Witsel - und der kann unbehindert zum 1:0 einschießen... 

9. Minute: Freistoß für die Eintracht. Entfernung 30 Meter. Kostic schießt - genau in die Arme von Bütki. 

8. Minute: Frankfurt versteckt sich nicht. Die SGE geht immer wieder selbstbewusst nach vorne, aber es läuft noch nichts richtig zusammen. 

6. Minute: Distanzschuss von Witsel. Abgeblockt. 

5. Minute: Hui: Angriff der SGE über Silva - auf Paciencia - aber zu weit vorgelegt. 

3. Minute: Erneut eine Ecke für die Adler. Doch das war etwas zu brav. 

1. Minute: Gleich eine Ecke für die Eintracht. Kurz ausgeführt, bringt aber nix. 

1. Minute: Anpfiff! Los geht's, Eintracht! 

- 1 Minute: „Schwarz-weiß wie Schnee...“ Auf die Eintracht-Fans ist zu 100 Prozent Verlass!  

- 3 Minuten: Auffallend: Die Eintracht verzichtet zu Beginn auf Kanada, den klassischen Zehner. Ist das clever?  

- 5 Minuten: 51.000 sind im Stadion. Was ist da schon die „gelbe Wand“? Lachhaft. 

- 6 Minuten: Der Polizeichor Frankfurt singt - und das gesamte Waldstadion schmetter die Hymne mit!  

- 13 Minuten: Hütter bestätigt: Er will die Mannschaft umstellen. Toure, Fernandes, Durm und Paciencia stehen in der Startelf! Bei Bas Dost sei konditionell „noch viel Luft nach oben“, sagt der  Trainer.  

- 25 Minuten: So, langsam wird's ernst. Wir nehmen zur Kenntnis: Beim BVB haben sie ordentlich Respekt vor der Eintracht. „Frankfurt ist ein richtiger Härtetest für uns“, sagt BVB-Sportdirektor Michael Zorc. Genau: so soll es sein!!     

Eintracht Frankfurt - Borussia Dortmund: 0:0 (Sonntag, 22.09.19 18:00 Uhr)

Die voraussichtlichen Aufstellungen

Aufstellung Eintracht Frankfurt

Trapp - Hinteregger, Hasebe, Ndicka - Fernandes, Kohr - Durm, Kostic - Kamada - Silva, Paciencia

Aufstellung Borussia Dortmund

Bürki - Hakimi, Akanji, Hummels, Guerreiro - Witsel, Delaney - Sancho, Reus, T. Hazard - Paco Alcacer

Spielstand / Tore

-

Schiedsrichter

Markus Schmidt (Stuttgart

Arsenal möglichst schnell vergessen

Eintracht-Trainer Adi Hütter hätte nach der Niederlage gegen Arsenal London liebend gerne noch ein paar Tage mehr Zeit gehabt, um die Mannschaft wieder aufzubauen und neu auszurichten. Zwar war am Willen und der Einsatzbereitschaft der SGE nichts auszusetzen, bis zum Platzverweis von Kohr drängte die Eintracht sogar auf den Ausgleich. Doch die Adler ließen gegen Arsenal reihenweise gute Torchancen liegen. Weder Filip Kostic noch André Silva oder Bas Dost brachten das Ding im Netz unter. Manch einer mag wehmütig an Jovic, Rebic und Haller gedacht haben. 

Doch nach dem Spiel gegen Arsenal gab es von den SGE-Fans keine Pfiffe. Stattdessen langer Beifall und Gesänge als die Spieler nach Abpfiff zu ihren Fans in die Kurve gingen. Noch haben alle Geduld mit der Mannschaft. 

BVB spielt „ähnlich wie Arsenal“ 

Also: Arsenal schnell vergessen und neue Attacke! Mit Borussia Dortmund kommt direkt die nächste harte Nuss in den Stadtwald. Doch es gibt eine Hoffung: Dortmund hat immerhin die letzten fünf Spiele im Waldstadion nicht gewinnen können. Und die Arena ist - natürlich - ausverkauft. Die Fans werden wie immer ihr Bestes geben und die Eintracht nach vorne brüllen. 

Die Borussen sind ein schwerer Gegner, das weiß auch Hütter: „Der BVB spielt ähnlich wie Arsenal“, sagt der  Eintracht-Trainer. „Wir treffen auf eine Mannschaft, die sehr schnell und technisch sehr gut ist. Dadurch sind sie sehr gefährlich.“ 

Bei der Eintracht wird rotiert  

Sehr wahrscheinlich wird Hütter sein Team umstellen - und in der Pressekonferenz hat er das auch bereist schon bestätigt: „Personell werden wir sicher nicht die gleiche Mannschaft auf den Platz bringen wie gegen  Arsenal“, verrät der Eintracht-Trainer. 

Logischerweise lässt sich Hütter nicht weiter in die Karten schauen, aber wir spekulieren mal: Evan Ndicka könnte den Vorzug vor David Abraham erhalten. Dasselbe gilt für Erik Durm, der anstelle von Danny da Costa in die Startelf rotieren könnte. 

Sebastian Rode wird wohl eher nicht spielen können, er kämpft weiter mit seinem Knie-Problem. Auch Mijat Gacinovic ist nicht fit, Aduktoren-Probleme haben in außer Gefecht gesetzt.  

Favre hat die Qual der Wahl 

Solche Sorgen hat Borussia Dortmund nicht. Lediglich Nico Schulz fehlt wegen einer Fußverletzung. Trainer Lucien Favre muss außerdem auf Ersatztorhüter Marvin Hitz verzichten. Der Rest der Borussen ist einsatzbereit. Aus Eintracht-Sicht könnte man sagen: leider alle an Bord. 

Favre hält sich trotzdem bedeckt: “Die Eintracht war in der vergangenen Saison eine der besten Mannschaften der Bundesliga. Das ist ein sehr gefährliches Team.“ Diese Einschätzung teilen wir natürlich - und hoffen, dass die SGE auch heute wieder ihrem Ruf gerecht wird. 

BVB konnte sich länger erholen 

„Natürlich ist Dortmund Favorit. Nicht nur wegen der Qualität, sie haben auch zwei Tage mehr Zeit, sich zu erholen“, sagt SGE-Trainer Hütter - und nimmt damit ganz clever ein wenig den Druck von der Mannschaft. " 

Wir sind gespannt, welche Lehren die Eintracht aus den beiden Niederlagen zieht. Anpfiff ist um 18 Uhr. Wir berichten an dieser Stelle für Sie live vom Spiel.   

Das Spiel live miterleben 

Sie haben kein Ticket für das Spiel Eintracht Frankfurt gegen Borussia Dortmund bekommen? Oder können nicht ins Waldstadion? So sehen die Partie live im TV und Live-Stream

Das dramatische Spiel gegen Racing Straßburg hat übrigens Konsequenzen für die Adler: Die UEFA hat die Eintracht hart bestraft und einenTeilausschluss in der Europa League angeordnet.  

*fr.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Kommentare