1. Startseite
  2. Eintracht

Freundin von Lucas Alario berühmter als er selbst - Mit ihr ist der Eintracht-Neuzugang liiert

Erstellt:

Kommentare

Lucas Alario von Eintracht Frankfurt.
Lucas Alario von Eintracht Frankfurt. © IMAGO/Jan Huebner

Die Freundin von Lucas Alario, Neuzugang von Eintracht Frankfurt, ist berühmter als der Stürmer der SGE selbst.

Update vom Freitag, 1. Juli, 19.49 Uhr: SGE-Neuzugang Lucas Alario hat eine berühmte Freundin. Der Stürmer ist mit er argentinischen Hockey-Spielerin Agustina Albertario zusammen. Sie ist Hockey-Nationalspielerin und kann bereits 196 Länderspiele (58 Tore) für Argentinien vorweisen. Bei Olympia 2021 in Tokio holte sie mit ihrer Mannschaft die Silbermedaille. Im Heimatland der beiden ist Agustina Albertario weitaus berühmter als der neue Angreifer der Eintracht.

Erstmeldung: Frankfurt - Lucas Alario ist die neueste Verstärkung für Eintracht Frankfurt. Der Mittelstürmer kommt von Bayer Leverkusen, wo er mehrere Jahre demonstrierte, wie gefährlich er vor dem gegnerischen Gehäuse ist. Er kam aber nicht an Superstar Patrik Schick vorbei und erhofft sich vom Wechsel an den Main mehr Spielzeit und dadurch bessere Karten im Hinblick auf die WM 2022, bei der er im Kader der argentinischen Nationalmannschaft stehen möchte.

Alario freut sich, dass es mit dem Wechsel zu Eintracht Frankfurt geklappt hat, wie er auf der SGE-Pressekonferenz bestätigte: „Ich habe die letzten Jahre die Eintracht verfolgt und die stetige positive Entwicklung aufgesogen. Es hat mich beeindruckt, was für ein Teamgeist entstanden ist. Ich bin froh, jetzt ein Teil dieser Mannschaft zu sein.“

Eintracht Frankfurt: David Abraham wichtiger Grund für Wechsel von Alario

Ein wichtiger Grund für den Transfer zu Eintracht Frankfurt war sein argentinischer Landsmann David Abraham, ehemaliger Abwehrchef der SGE und mittlerweile im fußballerischen Ruhestand: „Ich habe mit David Abraham gesprochen. Er war voll des Lobes – sportlich wie privat. Das Gespräch war am Ende auch einer der ausschlaggebenden Gründe, nach Frankfurt zu wechseln.“

Besonders freut sich Alario auf einen Offensivspieler bei seinem neuen Klub. „Rafael Borre ist ein top Mensch und ein top Profi. Ob wir das neue Traumduo sind, müsst ihr den Trainer fragen.“ Der Angreifer gibt einen kurzen Rückblick auf seine Zeit in Leverkusen und nennt die Gründe für seine durchwachsene letzte Saison: „Ich hatte vergangenes Jahr mit Verletzungen zu kämpfen. Deswegen habe ich mein Toplevel nie zu 100% erreicht. Im heutigen Fußball ist es dann immer schwer, zu spielen. Ich habe in Leverkusen die Entscheidung des Trainers respektiert und akzeptiert.“

Wie Lucas Alario selbst sagt, hat er Qualitäten im Pressing – darüber soll es mit Trainer Oliver Glasner sogar schon Gespräche gegeben haben. Ob der Argentinier in der kommenden Saison Flanken von Filip Kostic erhalten wird, ist noch unklar, denn der Serbe wird mit Juventus Turin in Verbindung gebracht. „Ich habe Filip Kostic leider noch nicht kennengelernt. Er hat eine überragende Qualität als Pass- und Flankengeber. Das freut nicht nur mich als Stürmer, sondern auch den Verein und die Fans“, so Alario, der gerne mit ihm zusamenspielen würde.

Eintracht Frankfurt: Alario nimmt nicht die Rückennummer 13

Einen Abgang ins Ausland kam für Alario offenbar nicht infrage, obwohl es einige Vereine gab, die Interesse an ihm hatten. „Es gab auch Angebote aus Spanien, aber ich liebe es, große Spiele zu spielen und große Wettbewerbe wie die Champions League. Hier ist zudem alles sehr gut organisiert. Ich fühle mich sehr wohl in Deutschland und bin unheimlich froh hier zu sein“, bestätigte er.

Etwas überraschend war, dass der Argentinier nicht die Rückennummer 13 genommen hat, die er bereits in Leverkusen und Argentinien trug. Alario lieferte dafür aber direkt den Grund: „Ich habe in Leverkusen und Argentinien die 13 getragen. In Frankfurt kam es für mich aber nicht infrage, die 13 zu wählen – aus Respekt vor Martin Hinteregger und den Leistungen, die er erbracht hat. Deswegen habe ich die 21 genommen.“

Unterdessen stand Eintracht Frankfurt kurz vor dem Transfer eines Offensivspielers, doch der Wechsel platzt in letzter Sekunde. DIe SGE sondiert den Transfermarkt und hat nun einen Angreifer von Real Madrid im Visier.

Auch interessant

Kommentare