Luka Jovic von Eintracht Frankfurt. (Archivfoto)
+
Luka Jovic von Eintracht Frankfurt. (Archivfoto)

SGE

Eintracht Frankfurt: Luka Jovic äußert sich zu seiner Zukunft

  • Sascha Mehr
    vonSascha Mehr
    schließen

Für Luca Jovic könnte es trotz erfolgreicher Einsätze für Eintracht Frankfurt bald wieder zurück zu Real Madrid gehen. Der Stürmer weiß schon, was er will.

Frankfurt – Es läuft derzeit einfach rund bei Eintracht Frankfurt. Die Mannschaft von Trainer Adi Hütter spielt eine grandiose Saison und steht auf Platz vier der Tabelle in der Fußball-Bundesliga. Sollte die SGE diesen bis zum Ende der Spielzeit halten, stünde sie in der Champions League. Es wäre ein historischer Erfolg, denn noch nie in der Vereinsgeschichte konnte sich Eintracht Frankfurt für die Königsklasse des europäischen Fußballs qualifizieren. Ein Stück des Weges bis zum Erreichen des großen Ziels ist aber noch zu gehen und nachlassen darf die SGE nicht, denn Borussia Dortmund und Bayer 04 Leverkusen warten nur auf Ausrutscher, um sich doch noch Rang vier zu ergattern.

Luka Jovic äußert sich zu seiner Zukunft. (Archivfoto)

Eintracht Frankfurt: Jovic ein wichtiger Teil der Mannschaft

Einer, der seinen Beitrag zur erfolgreichen Saison leistet, ist Luka Jovic. Der Angreifer kam im Winter auf Leihbasis von Real Madrid an den Main und gab Adi Hütter eine weitere Option im Angriff, nachdem Mittelstürmer Bas Dost Eintracht Frankfurt verlassen hatte und beim belgischen Klub FC Brügge anheuerte. Die Rückkehr von Luka Jovic entfachte bei den Fans der SGE große Euphorie. In seinem ersten Einsatz schoss er nach Einwechslung direkt einen Doppelpack und seine Mannschaft zum 3:1-Sieg über den FC Schalke 04.

Luka Jovic musste trotz des Traumstarts bei Eintracht Frankfurt die Rolle hinter Torjäger Andre Silva einnehmen und wurde in der Mehrzahl der Spiele eingewechselt. In der Startelf war oftmals kein Platz für ihn, da Trainer Adi Hütter gerne mit nur einer Sturmspitze spielt. Die vergangenen drei Partien beförderte ihn der Coach aber in die Anfangsformation und Jovic zeigte, wie wichtig er für die Mannschaft sein kann - auch ohne einen eigenen Treffer zu erzielen. Jovic muss die weiten Wege gehen, muss Bälle halten und für die Mannschaft arbeiten. Abschlussspieler ist Silva, der die sich ihm bietenden Chancen eiskalt ausnutzt. Der Serbe nimmt die neue Rolle sehr gut an und kann im restlichen Saisonverkauf ein wichtiger Faktor sein bei Eintracht Frankfurt.

Eintracht Frankfurt: Jovic kehrt zurück zu Real Madrid

Wie es nach der laufenden Spielzeit mit Luka Jovic weitergeht, war bereits im Winter klar: Nach Ende der Leihe muss der Serbe zurück zu Real Madrid, wo er noch einen gültigen Vertrag besitzt. In den letzten Wochen kamen aber immer wieder Gerüchte auf, wonach Jovic plötzlich doch langfristig bei Eintracht Frankfurt bleiben kann. Nun hat sich der Angreifer selbst zu seiner Zukunft geäußert. „Eintracht ist für mich ein besonderer Verein in jeder Hinsicht. Aber jeder weiß ja, dass ich offiziell Spieler von Real Madrid bin, wohin ich auch am Ende der Saison zurückkehren werde. Deshalb ist es logisch, dass ich über den weiteren Fortgang meine Karriere erst in ein paar Monaten sprechen kann“, sagt Jovic in einem Interview mit „Bild“.

Bis dahin wird er aber alles geben für Eintracht Frankfurt und versuchen, die Champions League zu erreichen. „Ich weiß, ich kann noch mehr dazu beitragen, dass wir am Ende der Saison einen Platz erreichen, den wir nach allem, was wir geben, verdient haben – und zwar oben in der Tabelle“, verspricht er den Fans.

Unterdessen will Fredi Bobic Eintracht Frankfurt ja bekanntlich verlassen. Die Entscheidung darüber wird wohl bald fallen. Mit der SGE ist sich der Sportvorstand offenbar bereits einig. Ein Bundesliga-Konkurrent buhlt um Adi Hütter und will ihn für nächsten Saison verpflichten. (smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare