Einst das Traum-Trio bei Eintracht Frankfurt: Ante Rebic (li.), Luka Jovic (mi.) und Sébastien Haller (re.).
+
Einst das Traum-Trio bei Eintracht Frankfurt: Ante Rebic (li.), Luka Jovic (mi.) und Sébastien Haller (re.).

Medienbericht aus Spanien

Kehrt Luka Jovic zu Eintracht Frankfurt zurück? Bobic macht klare Ansage

  • Nico Scheck
    vonNico Scheck
    schließen

Eintracht Frankfurt möchte auf dem Transfermarkt nochmal nachlegen. Kehrt Luka Jovic zur SGE zurück? Fredi Bobic macht eine klare Ansage.

  • Das 1:1-Remis gegen Arminia Bielefeld hat einmal mehr offen gelegt, dass Eintracht Frankfurt Neuzugänge benötigt
  • Die Eintracht ist weiter auf der Suche nach Verstärkungen
  • Fredi Bobic bezieht jetzt Stellung zum Transfergerücht rund um Luka Jovic

+++ 12.20 Uhr: Aus der Traum von der Rückkehr von Luka Jovic. Gegenüber der „Bild“ hat Sportmanager Fredi Bobic jetzt klargestellt, dass an den Gerüchten um Luka Jovic nichts dran ist. Laut „Bild“ stellt Bobic klar, dass „gar nichts“ an der Geschichte dran sei. Auf Nachfrage („Also kommt er definitiv nicht?“) habe Bobic klar mit „Ja!“ geantwortet.

Update 23.09.2020, 08.40 Uhr: Sicher scheint zu sein, dass Luka Jovic und Real Madrid in der Saison 2020/2021 getrennte Wege gehen werden. Real Madrid hat keine Verwendung für den Serben, der wiederum will spielen. Gerüchten, dass Jovic an seine alte Wirkungsstätte zu Eintracht Frankfurt zurückkehren könnte, widerspricht „Sky Sport“ allerdings.

„In Frankfurt wurde bereits geträumt. Es gab sogar Gerüchte, dass Jovic bereits zu Verhandlungen da sei. Da müssen wir den Wind aus den Segeln nehmen. Nach unseren Informationen wird das nicht passieren“, wird Sky Reporter Marc Behrenbeck auf der Internetseite des Portals zitiert. Und weiter: „Die Ziele sind eher innerhalb von La Liga sowie Italien oder England.“

Erstmeldung: Luka Jovic vor Rückkehr zu Eintracht Frankfurt?

Erstmeldung vom 22.09.2020, 11.33 Uhr: Frankfurt - Es wäre eine mittelschwere Sensation. Wieder einmal scheint eine Rückkehr von Luka Jovic zu Eintracht Frankfurt möglich. Weil der Serbe bei Real Madrid weiterhin einer mauen Perspektive auf Spielzeit entgegen blickt, soll Jovic laut der spanischen Nachrichtenagentur „EFE“ selbst über einen Abgang nachdenken. Das Ziel: eine Leihe zurück an die alte Wirkungsstätte.

Jovic war im Sommer 2019 für 60 Millionen Euro zu den Königlichen gewechselt, kam dort aber nur sporadisch zum Einsatz. Hatte der serbische Nationalspieler für die SGE in der Saison 2018/19 noch mit 27 Toren in 48 Pflichtspielen groß aufgetrumpft, gelangen ihm in seiner ersten Saison im königlichen Dress nur zwei Treffer.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

💪🏼💪🏼💪🏼

A post shared by Luka Jovic (@lukajovic) on

Luka Jovic soll Leihe zu Eintracht Frankfurt forcieren

„EFE" berichtet unter Berufung auf Quellen aus dem Spielerumfeld, dass Jovic daher an die Führung von Real Madrid herangetreten ist, um eine Leihe gen Eintracht Frankfurt voranzutreiben. Weiter heißt es, dass Real-Trainer Zinédine Zidane keine Einwände hat. Kein Wunder, schien Zidane doch auch zum Saisonauftakt gegen Real Sociedad (0:0) keine Verwendung für Jovic zu haben. Der Serbe schmorte 90 Minuten auf der Bank. Ihm wurden selbst die Talente Sergio Arribas und Marvin Park vorgezogen. Eine nonverbale Ohrfeige für den einstigen SGE-Star.

Jovic war bereits vor dem Saisonauftakt mit diversen Vereinen in Verbindung gebracht worden. Neben Hertha BSC sollen auch der AC Mailand, der SSC Neapel und die AS Monaco Interesse gezeigt haben. Jovic selbst scheint jedoch nur zurück nach Frankfurt zu wollen.

Schielt Eintracht Frankfurt auf Rückholaktion von Jovic aus Madrid?

Auch bei Eintracht Frankfurt wird der Name Jovic lose gehandelt, wie „Sport1“ berichtet. Dass Zidane seinem Schützling keine Steine in den Weg räumen wird, hat man bei der Eintracht zur Kenntnis genommen. Nach dem Abgang von Goncalo Paciencia zum FC Schalke 04 und dem dürftigen Liga-Auftakt gegen Arminia Bielefeld (1:1) ist es kein Geheimnis, dass die Eintracht auf dem Transfermarkt gerne noch nachlegen möchte. Bei Marco Richter vom FC Augsburg soll die SGE bereits abgeblitzt sein.

Allerdings ist fraglich, ob die SGE das üppige Gehalt des 22-Jährigen stemmen kann. Rund zehn Millionen Euro soll Jovic jährlich bei Real Madrid einstreichen. Ein Deal, so spekuliert „Sport1“, wäre wohl nur dann möglich, wenn Real nicht nur auf eine Leihgebühr verzichten, sondern auch einen Großteil des Gehalts übernehmen würde. Die Madrilenen hätten dann immerhin den Vorteil, dass sich Jovic in gewohnter Umgebung wieder in Form bringen könnte. Ob sich Real Madrid darauf einlässt?

Unterdessen berichtet „Sky“, dass eine Leihe von Jovic zu Eintracht Frankfurt „nicht passieren“ wird. Das letzte Wort dürfte allerdings noch nicht gesprochen sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare