Eintracht Frankfurt - Jovic, Haller und Rebic
+
Luka Jovic (unten) kehrt nicht zu Eintracht Frankfurt zurück.

SGE

Nie mehr für Eintracht Frankfurt? Mitglied der „Büffelherde“ schließt Rückkehr aus

  • Sascha Mehr
    VonSascha Mehr
    schließen

Eintracht Frankfurt ist auf der Suche nach einem Angreifer. Ein Ex-Spieler und Teil der berüchtigten „Büffelherde“ hat aber wohl keine Interesse an einer Rückkehr zur SGE.

Frankfurt/Madrid - Das hatte sich Eintracht Frankfurt sicherlich anders vorgestellt. Im ersten Pflichtspiel der neuen Saison und dem Debüt von Oliver Glasner auf der Trainerbank der SGE gab es eine bittere 0:2-Niederlage beim SV Waldhof Mannheim.

Eintracht Frankfurt schied damit bereits in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals aus und ist mit Bundesliga und Europa League nur noch in zwei Wettbewerben vertreten. Die SGE konnte zu keiner Zeit dem Spiel ihren Stempel aufdrücken und unterliegt dem Drittligisten völlig verdient. Auffallend war die schwache Offensive, in der ein klassischer Mittelstürmer fehlt.

Eintracht Frankfurt: Gerüchte über Neuzugänge im Angriff

In den letzten Tagen und Wochen gab es immer wieder Gerüchte über mögliche Neuzugänge für den Angriff. Neben Rafael Borre, der ablösefrei von River Plate zu Eintracht Frankfurt wechselte, konnte der Verein aber keinen weiteren Angreifer präsentieren. Eines der aufkeimenden Gerüchte war eine erneute Rückkehr von Luka Jovic. Der Serbe schaffte unter Trainer Niko Kovac den Durchbruch und spielte sich mit seinen zahlreichen Toren in die Notizbücher internationaler Top-Klubs.

Im Sommer 2019 kam dann das Angebot von Real Madrid, dessen Fan Luka Jovic seit jüngster Kindheit ist. Eintracht Frankfurt gab dem Wechselwunsch nach und kassierte über 60 Millionen Euro für den Stürmer. In Spanien blieb der Serbe aber deutlich hinter den Erwartungen zurück. Jovic konnte nie seine Leistungen zeigen, die er bei Eintracht Frankfurt auf den Platz brachte und galt bei Experten und Fans schnell als Fehleinkauf. Zu allem Überfluss fiel der Stürmer durch Eskapaden neben dem Platz auf und wurde dafür vom Klub sanktioniert. Trainer Zinedine Zidane setzte lieber auf Karim Benzema und hatte nur wenig Verwendung für Jovic.

Stürmer für Eintracht Frankfurt: Ist Luka Jovic nochmal ein Kandidat?

Luka Jovic stand bei Real Madrid auf dem Abstellgleis und ergriff die Chance auf eine Rückkehr zu Eintracht Frankfurt, als das Interesse der Hessen bekannt wurde. Die halbjährige Leihe begann euphorisch, denn direkt im ersten Spiel erzielte der Serbe einen Doppelpack und entschied damit die Partie gegen den FC Schalke 04 fast im Alleingang. Anschließend gelang ihm aber nicht mehr viel und am Ende der Saison müssen sich Verein und Spieler eingestehen, dass sich die Leihe nicht gelohnt hat.

Seit Anfang Juli ist Luka Jovic zurück bei Real Madrid, doch eine Zukunft scheint er dort nicht zu haben. Die Madrilenen würden den Stürmer im Sommer ziehen lassen und dabei nur eine Ablöse in Höhe von 20 Millionen Euro aufrufen. Es wirkt so, als wollen die „Königlichen“ den einstige Hoffnungsträger einfach nur gerne loswerden wollen.

Könnte es eine erneute Rückkehr zu Eintracht Frankfurt geben? Die SGE würde damit die unbesetzte Stelle im Sturm schließen und Jovic bekommt unter einem neuen Trainer eine weitere Chance, sich aus seinem Tief herauszuarbeiten. Daraus wird aber nichts, denn Luka Jovic lehnt eine weitere Rückkehr zur SGE ab, wie die spanische Sportzeitung Marca berichtet. Er will sich bei Real Madrid durchsetzen und Carlo Ancelotti, der Nachfolger von Zidane, soll ihm Hoffnung gemacht haben, dass er eine Chance erhält.

Unterdessen buhlt Eintracht Frankfurt wohl um einen Stürmer von Bundesliga-Konkurrent RB Leipzig. Ein erstes Angebot lehnen die Sachsen jedoch ab. Die SGE möchte ihren Kader zudem verkleinern. Wer muss den Klub bis zum Ende der Transferphase noch verlassen? (smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare