Augsburgs Marco Richter (v) und Florian Niederlechner jubeln über einen Treffer.
+
Augsburgs Marco Richter (v) und Florian Niederlechner jubeln über einen Treffer.

Er spielte schon für den FC Bayern

Eintracht buhlt angeblich um Bundesliga-Star - doch ein Transfer wird aus zwei Gründen schwierig

  • Nico Scheck
    vonNico Scheck
    schließen

Eintracht Frankfurt hat seine Fühler angeblich in Richtung Marco Richter vom FC Augsburg ausgestreckt. Doch ein Transfer wird aus gleich zwei Gründen schwierig.

  • Nach dem 1:1-Remis zum Saison-Auftakt in die Bundesliga schaut sich Eintracht Frankfurt weiterhin nach neuen Spielern um
  • Insbesondere nach dem Abgang von Goncalo Paciencia gen FC Schalke 04 benötigt die SGE Verstärkung
  • Unter anderem hat die Eintracht angeblich Marco Richter vom FC Augsburg im Blick

Frankfurt - Spätestens seit dem Abgang von Goncalo Paciencia (FC Schalke 04) ist klar, dass Eintracht Frankfurt in der Offensive personell noch nachlegen muss. Insbesondere auf den Außenbahnen hält die SGE Ausschau nach Neuverpflichtungen. So soll laut „fussball.news“ unter anderem Marco Richter vom FC Augsburg ein Thema bei den Frankfurtern sein. Der Flügelflitzer trumpfte insbesondere bei der U21-EM 2019 auf. Und: Beim Saisonauftakt gegen Union Berlin (3:1) fehlte Richter im Kader der Augsburger, angeblich verletzt.

Hinzu kommt, dass der 22-Jährige, wo auch die Eintracht-Profis Danny da Costa und Dominik Kohr, von der Agentur SportsTotal beraten werden. Ein gutes Omen? Offenbar nicht, denn ein Transfer von Richter zur SGE wird gleich aus zwei Gründen äußerst schwierig.

Eintracht Frankfurt wohl ohne Chance auf Transfer von Marco Richter (FC Augsburg)

Denn wie „Sport1“ berichtet, ist Richter, entgegen einiger Medienberichte, kein Thema bei Eintracht Frankfurt. Die vom FC Augsburg geforderte Ablösesumme in Höhe von zehn Millionen Euro scheint der SGE zu hoch. Schon der 1. FC Köln soll von dieser Summe von einem Transfer abgeschreckt worden sein.

Hinzu kommt, dass das Verhältnis zwischen Eintracht Frankfurt und dem FCA spätestens seit dem Wechsel von Martin Hinteregger anno 2019 als angespannt gilt. Hinteregger hatte sich mit den „Fuggerstädtern“ überworfen, der Transfer ging mit reichlich Tamtam über die Bühne.

Damit wird sich die Eintracht wohl oder übel nach anderen potenziellen Verstärkungen umsehen müssen. Dass im Hintergrund immer wieder Abgangsgerüchte rund um SGE-Stürmer Bas Dost hochkochen, dürfte die Frankfurter Chef-Etage nicht unbedingt ruhiger schlafen lassen.

Zudem hat Eintracht Frankfurt ein großes Talent zu RB Leipzig ziehen lassen. Dort erhofft er sich mehr Spielpraxis als bei der SGE.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare