Markus Krösche
+
Markus Krösche tritt sein neues Amt als Sportvorstand bei Eintracht Frankfurt Anfang Juni an. (Archivfoto)

Personalplanungen

Eintracht Frankfurt: Markus Krösche holt Leipzig-Juwel zur SGE

  • Tobias Utz
    VonTobias Utz
    schließen

Der neue SGE-Sportvorstand Markus Krösche bringt einen Weggefährten von RB Leipzig mit zur Eintracht Frankfurt.

Frankfurt – Markus Krösche beginnt seine Arbeit als Sportvorstand bei Eintracht Frankfurt Anfang Juni 2021. Die internen Planungen beeinflusst er bereits im Vorfeld: So ist er offenbar nicht nur an Verhandlungen mit Leistungsträgern wie Andre Silva beteiligt, sondern kümmert sich auch um das Personal auf Managementebene.

Von seinem bisherigen Arbeitgeber RB Leipzig kann Krösche offenbar Timmo Hardung loseisen. Der 31-Jährige war bei den Sachsen als Leiter des Lizenzbereiches beschäftigt. Zuvor war er als Teammanager für die TSG Hoffenheim tätig, folgte also seinem Wegbegleiter Julian Nagelsmann auf Schritt und Tritt. Nagelsmann wird zur kommenden Saison Trainer des FC Bayern München. In den vergangenen Wochen hatte Nagelsmann betont, dass er Hardung sowie Video-Analyst Benjamin Glück mit nach München nehmen werde. „Die sind mit mir schon aus Hoffenheim gekommen und ziehen mit mir weiter. Das ist so mit dem Verein abgesprochen“, so der künftige Bayern-Trainer.

Julian Nagelsmann (l.), Markus Krösche (m.) und Timmo Hardung (r.) im Gespräch. (Archivfoto)

Eintracht Frankfurt: Markus Krösche lotst Timmo Hardung zur SGE

Nun folgte allerdings die Kehrtwende. Laut Informationen der Deutschen Presse-Agentur wird Hardung RB Leipzig verlassen und zu Eintracht Frankfurt wechseln. Demnach seien nur noch Details zu klären. Zuvor hatte bereits das Sportmagazin Kicker darüber berichtet. Nagelsmann betonte bezüglich der Entscheidung: „Ich hätte das durchboxen können, aber es muss auch sinnhaft sein. Das Stellenprofil wird bei Bayern schon von anderen Personen ausgefüllt.“ Die bisherige Bayern-Teammanagerin Kathleen Krüger könnte auf diese Weise ihren Job in München behalten. Somit installiert Krösche wohl bereits vor seinem Amtsantritt einen strategisch wichtigen Partner bei der Eintracht.

Die weiteren Planungen für Krösche bei der Eintracht dürften auf die Europa League in der kommenden Spielzeit ausgerichtet sein. Der Traum von der Champions League platzte nach der Niederlage bei Schalke 04. Einen weiteren Weggefährten konnte Krösche übrigens nicht von Eintracht Frankfurt überzeugen. (tu)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare