1. Startseite
  2. Eintracht

Millionen-Ablöse für die SGE? Publikumsliebling reagiert auf Gerüchte

Erstellt:

Von: Antonio José Riether

Kommentare

Die Innenverteidiger Martin Hinteregger (r.) und Evan Ndicka könnten die Eintracht bald verlassen.
Die Innenverteidiger Martin Hinteregger (r.) und Evan Ndicka könnten die Eintracht bald verlassen. © osnapix/imago images

Die Profis von Eintracht Frankfurt sind begehrt, ein Bundesliga-Konkurrent soll derzeit um einen Frankfurter Abwehrspieler buhlen. Dieser reagierte nun auf das Gerücht.

+++ 6. Januar, 17.15 Uhr: Am Mittwoch schrieb das Portal sport.de über ein angebliches Interesse von Borussia Mönchengladbach an Frankfurts Martin Hinteregger. Am Tag nach der Nachricht wurde der 29-jährige Eintracht-Profi auf Instagram von einem Fan auf das Transfergerücht angesprochen, wie die Bild-Zeitung berichtete. Die Spekulation kommentierte der Abwehrmann lediglich mit dem Satz: „Hahah, das ist ja mal ein schlechter Insider“.

An der Meldung scheint also nichts dran zu sein. Ein Wechsel des Österreichers zu seinem Ex-Verein, bei dem er während der Rückrunde der Saison 2015/16 erste Erfahrungen im Ausland machte, scheint also vom Tisch. Hinteregger betonte in der Vergangenheit oft, dass er dem Verein noch etwas zurückgeben wolle. An einen Abschied scheint er also noch nicht zu denken.

Eintracht Frankfurt: Hinteregger bei Bundesliga-Konkurrent im Gespräch?

Erstmeldung vom 6. Januar: Frankfurt - Anfang vergangener Woche hatte Nationalspieler Matthias Ginter seinen Abschied von Borussia Mönchengladbach mitgeteilt. Zum Saisonende verlässt der Innenverteidiger den Bundesliga-Klub, angeblich buhlt Inter Mailand um seine Dienste*. Die Borussia hält seitdem Ausschau nach einem adäquaten Ersatz für Ginter. Ausgerechnet ein ehemaliger Gladbacher, der aktuell bei Eintracht Frankfurt unter Vertag steht, könnte ihn nun laut sport.de ersetzen.

Dass Martin Hinteregger sportlich gesehen ein Kandidat für die Borussia ist, verwundert nicht. Der österreichische Nationalspieler gilt als absoluter Leistungsträger bei der Eintracht, diese Saison stand er in 14 Bundesliga-Spielen sowie in drei Europa-League-Partien auf dem Feld, ausgewechselt wurde er dabei nicht. Bei zehn seiner Liga-Einsätze in der laufenden Spielzeit führte der 29-Jährige sein Team sogar als Kapitän aufs Feld.

Eintracht Frankfurt: Hinteregger könnte SGE bei Wechsel Millionen einspielen

Wie der Sender Sport1 kürzlich erfuhr, kontaktierten die Gladbacher Verantwortlichen Hinteregger in den letzten Wochen und vermittelten ihr „grundsätzliches Interesse“. Demzufolge wurden bereits erste Gespräche mit dem meinungsstarken Defensivspieler geführt, konkret wurde es jedoch noch nicht.

Auch wenn Hinteregger zu den zuverlässigsten Profis bei der Eintracht zählt, gilt er nicht als unverkäuflich. Um den Frankfurter Abwehrchef zu verpflichten, müsste ihn Mönchengladbach aus seinem bis 2024 gültigen Vertrag kaufen. Nach Sport1-Informationen könnte ein Wechsel bei einem entsprechenden Angebot vollzogen werden, Hinteregger soll dies ebenfalls mitgeteilt worden sein. Der Sender berichtet von einer möglichen Ablöse zwischen sechs und acht Millionen Euro, die bei einem Transfer fällig werden. Mit Blick auf die Einbußen während der Pandemie wäre dies ein Geldsegen für die SGE.

Eintracht Frankfurt: Wohl kein Hinteregger-Wechsel im Winter

Aktuell kriselt es bei Mönchengladbach und der Verein steht nach einer ernüchternden Hinrunde auf Rang 14, nur zwei Punkte trennen die Fohlen vom Relegationsplatz. Dass Hinteregger schon im aktuell geöffneten Transferfenster an den Niederrhein wechselt, ist jedoch recht unwahrscheinlich. Für ihn persönlich wäre es jedoch nicht der erste Winterwechsel nach Gladbach.

Bereits im Januar 2016 schloss er sich leihweise für ein halbes Jahr der Borussia an und schnupperte erstmals Bundesliga-Luft. Nach zehn Einsätzen ging es zurück nach Salzburg, ehe ihn der FC Augsburg im Sommer des selben Jahres für 10,5 Millionen Euro verpflichtete. Ende Januar 2019 kam Hinteregger erstmals per Leihe nach Frankfurt, für 9 Millionen Euro wechselte er fest zu den Hessen.

Eintracht Frankfurt: Hinteregger schwärmte zuletzt von Gladbach-Manager Eberl

Hinteregger äußerte sich vor wenigen Monaten durchweg positiv über die Borussia, als er über den Wechsel von Adi Hütter nach Mönchengladbach sprach. Gegenüber Sport Bild erklärte er sogar, dass er seinem Landsmann zu dessen neuen Job geraten habe. „Wenn man mit Max Eberl zusammenarbeiten kann, dann gibt es kaum bessere Optionen. Denn ich habe nicht viele bessere Menschen im Fußballgeschäft kennengelernt als Max Eberl“, schwärmte er vom Gladbacher Manager. Des Weiteren sei die Borussia ein „ganz cooler“ Verein, Sympathien sind offenbar vorhanden.

Sollte sich der Österreicher für einen Wechsel entscheiden, würde einer der authentischsten Profis die Eintracht verlassen. Die Frankfurter Verantwortliche müssten sich in diesem Fall wohl nach zwei neuen Innenverteidigern umsehen, da auch Evan Ndicka mit einem Wechsel im Sommer in Verbindung gebracht wird. Einzig Tuta könnte den Adlern als nomineller Innenverteidiger erhalten bleiben. (ajr) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare