Max Kruse will zurück in die Bundesliga. Ist Eintracht Frankfurt eine Option?
+
Max Kruse will zurück in die Bundesliga. Ist Eintracht Frankfurt eine Option?

SGE

Max Kruse kündigt Bundesliga-Rückkehr an - schlägt Eintracht Frankfurt zu?

  • Sascha Mehr
    vonSascha Mehr
    schließen

Max Kruse hat angekündigt, in der kommenden Saison wieder in der Bundesliga zu spielen. Ist Eintracht Frankfurt eine Option?

  • Eintracht Frankfurt sucht nach Verstärkungen für den eigenen Kader
  • Max Kruse will zurück in die Bundesliga
  • SGE nur Außenseiter bei Verpflichtung des Angreifers

Frankfurt - Die Bundesligisten sind auf der Suche nach Verstärkungen und sondieren den Markt. Bislang ist es aber noch sehr ruhig auf dem Transfermarkt, die Klubs halten sich auffällig zurück. Durch die Corona-Krise sitzt das Geld nicht mehr so locker, wie noch in den vergangenen Jahren, als teilweise horrende Ablösesummen bezahlt wurden für einzelne Profis. Eintracht Frankfurt hält die Augen nach Neuzugängen offen und die Verantwortlichen überlegen genau, für welchen Spieler eine Ablöse gezahlt werden soll. Besonders interessant sind natürlich diejenigen Profis, die aktuell bei keinem Verein unter Vertrag stehen und ablösefrei zu haben sind. Einer dieser Spieler ist Max Kruse, der nach einem neuen Engagement sucht.

Eintracht Frankfurt: Interesse an Max Kruse?

Max Kruse spielte zuletzt für Fenerbahce Istanbul, wohin er nach der Saison 2018/19 ablösefrei wechselte, nachdem er eine Vertragverlängerung beim SV Werder Bremen ausgeschlagen hatte. In der Türkei lief es gut für den Stürmer, der in 20 Süper Lig-Partien sieben Treffer erzielte und weitere sieben Tore vorlegte. Im Juni dann aber die Wende für Max Kruse bei Fenerbahce: Aufgrund ausstehender Gehaltszahlungen kündigte er den Vertrag mit dem türkischen Klub einseitig. Der Verein teilte daraufhin mit, dass der Vorgang unfair und unbegründet sei und übergab den Fall den Sportgerichten.

Der Angreifer beendete damit sein Abenteuer Türkei und ist auf der Suche nach einem neuen Arbeitgeber. „Wo, wird man sehen. Ich bin für vieles offen. Entscheidend ist, dass der nächste Klub zu mir passt“, sagte er Ende Juni bei „Sky90“. Auf Instagram machte Kruse vor ein paar Tagen eine Ankündigung: „Ich werde mich jetzt entscheiden müssen, das wird jetzt auch passieren. Dann sehen wir uns auf jeden Fall bald in der Bundesliga wieder“, so sein Statement. Alles läuft also auf eine Rückkehr in die Bundesliga hinaus. Doch für welchen Verein wird er auflaufen und ist Eintracht Frankfurt auch eine Option für den Mittelstürmer?

Eintracht Frankfurt nur mit Außenseiterchance bei Kruse

Besonders dem ehemaligen Verein von Max Kruse, Werder Bremen, wird großes Interesse nachgesagt. Wie die „Deichstube" berichtet, wartet Werder Bremen nach ersten lockeren Vorgesprächen auf ein Signal von Max Kruse. Sollte das kommen, könnte es ganz schnell gehen mit einem Wechsel an die Weser. Neben Bremen haben aber weitere Bundesligisten ihren Hut in den Ring geworfen. Der FC Schalke 04 und auch Union Berlin zeigen Interesse am ehemaligen deutschen Nationalspieler. Eintracht Frankfurt hätte Kruse letzten Sommer gerne verpflichtet, doch der Gehaltswunsch des Angreifers war zu hoch - und so zog es ihn zu Fenerbahce. Es ist nicht gänzlich auszuschließen, dass die SGE plötzlich noch in den Poker um den Stürmer einsteigt, sie hätte aber lediglich eine kleine Außenseiterchance auf einen Zuschlag des 32-Jährigen. Egal für welchen Klub sich Kruse am Ende entscheiden wird, er muss deutliche Abstriche beim Gehalt machen. Die Summe, die er in der Türkei verdient hat, wird ihm kein Bundesligist zahlen - schon gar nicht in Zeiten der Corona-Krise.

Unterdessen bahnt sich ein Transfer zwischen Eintracht Frankfurt und der TSG Hoffenheim an. Mijat Gacinovic und Steven Zuber könnten die Klubs tauschen. Ein Verein aus der Premier League soll an einem Transfer von Martin Hinteregger interessiert sein.

Der 18-jährige Elias Bördner aus Selters-Haintchen steht im Euro-League-Kader von Eintracht Frankfurt für das Rückspiel beim FC Basel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare