1. Startseite
  2. Eintracht

Eintracht Frankfurt möchte teuren Neuzugang schon wieder loswerden

Erstellt:

Von: Jan Oeftger

Kommentare

Jens Petter Hauge konnte die hohen Erwartungen bei Eintracht Frankfurt nicht erfüllen. Jetzt möchte die Eintracht den Norweger schon wieder abgeben.

Frankfurt – Vor einem Jahr kam Jens Petter Hauge mit einigen Vorschusslorbeeren zu Eintracht Frankfurt. Der Norweger wechselte zunächst per Leihe – mit Kaufpflicht, die beim Klassenerhalt greift. Insgesamt kostete die Eintracht dieser Transfer zwölf Millionen Euro Ablöse, die an den italienischen Meister AC Mailand gingen. Überzeugen konnte Hauge in Frankfurt nicht. Deshalb wollen die Frankfurter ihn nun zumindest vorübergehend abzugeben.

„Mit Jens Petter Hauge fügen wir unserem Kader das nächste wichtige Puzzleteil hinzu“, hatte Eintrachts Sportvorstand Markus Krösche noch bei der Verpflichtung Hauges vor einem Jahr gesagt. Hauge sollte eigentlich „aus allen offensiven Positionen Torgefahr auszustrahlen“. Dies gelang jedoch äußerst selten. Mit drei Toren und zwei Vorlagen in 37 Einsätzen blieb Hauge komplett hinter den Erwartungen zurück. Über weite Strecken der Saison war der Norweger nur Ersatzspieler und kam von der Bank.

Jens Petter Hauge (links) soll Eintracht Frankfurt in diesem Sommer per Leihe verlassen.
Jens Petter Hauge (links) soll Eintracht Frankfurt in diesem Sommer per Leihe verlassen. © Jürgen Kessler/imago

Eintracht Frankfurt möchte Hauge verleihen

Sport1 berichtet nun, dass die Eintracht-Verantwortlichen Hauge nicht zutrauen, in der neuen Saison ein wichtiger Faktor zu werden. Die Eintracht strebe daher einen Leihtransfer an. Mitte Juli hatte Hauges Berater Emefie Aneke Atta eine Leihe in der Bild noch als „kein Thema“ bezeichnet.

Doch der Saisonstart könnte auch bei ihm zum Umdenken geführt haben. Im Pokalspiel beim 4:0-Sieg beim 1. FC Magdeburg am Montag (01. August) war sein Klient komplett außen vor. Trainer Oliver Glasner berief ihn nicht einmal in den Spieltagskader. „23 Feldspieler waren fit. Wir haben einige Positionen dreifach besetzt und müssen überlegen, wen wir außen vor lassen“, erklärte der Coach vor der Partie.

Hauge ist bei Eintracht Frankfurt nicht einmal zweite Wahl

Der 22-Jährige ist in dieser Saison für die rechte Außenbahn vorgesehen. Dort hatten gegen Magdeburg Ansgar Knauff in der Startelf und das eingewechselte Urgestein Timothy Chandler den Vorzug erhalten. In der vergangenen Saison kam Hauge hauptsächlich auf einer Halbposition zentral hinter der Spitze zum Einsatz. Doch dort gibt es mit Mario Götze neue Konkurrenz.

Eine Leihe soll nun für alle Seiten eine positive Wirkung haben. Hauge könnte benötigte Spielpraxis sammeln. Die Eintracht hätte den Vorteil, dass der Offensivspieler nicht noch weiter an Wert verliert. Rechnet man die zwei Millionen Euro Leihgebühr zu den zehn Millionen Ablöse, ordnet sich Hauge auf Rang zwei der teuersten Eintracht-Neuzugänge ein. Ein weiterer teurer Neuzugang könnte bald hinzukommen. (jo)

Auch interessant

Kommentare