1. Startseite
  2. Eintracht

Eintracht Frankfurt sucht einen Abräumer für die Zukunft

Erstellt:

Von: Niklas Kirk

Kommentare

Sebastian Rode
Seine Kampfbereitschaft wird so leicht nicht zu ersetzen sein: Sebastian Rode. © Arne Dedert/dpa

Ein Abschied von Ajdin Hrustic könnte Eintracht Frankfurt zum Handeln zwingen. Die Konstanz im Mittelfeld hängt auch von Sebastian Rodes Gesundheit ab.

Frankfurt - Durch den sich anbahnenden Abgang von Ajdin Hrustic, wird es wahrscheinlicher, dass Eintracht Frankfurt doch nochmal auf dem Transfermarkt aktiv wird. Ein weiterer Sechser soll es sein, der die dringend benötigte Breite im Kader sicherstellt. Denn nicht nur ein Abschied Hrustics, sondern auch die ungewisse Belastbarkeit von Kapitän Sebastian Rode könnte diese gefährden.

Klar ist, dass Rode, der im Oktober 32 Jahre alt wird, bei einem langen Verbleib in allen drei Wettbewerben Verschnaufpausen brauchen wird. Bereits vergangene Saison zwangen ihn Knieprobleme und eine Verletzung der Bauchmuskulatur zum Zuschauen. Sollte dieser also mehr Schonzeiten von Oliver Glasner bekommen, braucht es für die defensive Zentrale neben Sow und Jakic eine weitere Option.

Gesucht bei Eintracht Frankfurt: Führungsspieler der Zukunft

Wie die Bild berichtet, stehen bei der Eintracht bereits Spieler im Fokus, die allesamt ein ähnliches Profil haben. Zum einen sollen sie im Falle einer langen Dreifach-Belastung aus Liga, Pokal und Champions League bereits Lücken füllen und Aufgaben übernehmen können.

Zum anderen könnte langfristig ein neuer Leitwolf vom Format Sebastian Rodes aufgebaut werden. Neu wären diese Art von Quantensprüngen bei Eintracht Frankfurt nicht. Die Entwicklung, die Tuta in der letzten Saison nahm, wäre ohne den vorzeitige Abgang des alten Kapitäns David Abraham möglichweise so nicht eingetreten.

Zwei Spieler im Fokus - Harte Verhandlungen zwischen PSG und Eintracht Frankfurt

Als möglicher Kandidat wird unter anderem Ludovit Reis vom HSV gehandelt, der dort bereits zu den Leistungsträgern und Führungsspielern zählt. Als Wunschlösung gilt zudem der 21-jährige Junior Dina Ebimbe. Allerdings liegen die Vorstellungen über die Ablöse zwischen der Eintracht und Paris St. Germain noch weit auseinander. Weitere Bemühungen von Sportvorstand Markus Krösche den Transfer doch noch zu realisieren, werden harte Verhandlungen mit sich bringen. (nki)

Auch interessant

Kommentare