1. Startseite
  2. Eintracht

Glasner platzt der Kragen: Scharfe Kritik an Kamada

Erstellt:

Von: Melanie Gottschalk

Kommentare

Eintracht Frankfurt
Oliver Glasner an der Seitenlinie. (Archivfoto) © Kessler Sportfotografie/Imago Images

Nach der bitteren Niederlage von Eintracht Frankfurt gegen den 1. FC Köln ist Trainer Oliver Glasner über die Leistung seiner Mannschaft mächtig sauer. 

Frankfurt – Für Eintracht Frankfurt läuft es aktuell alles andere als rund. Erst vier Punkte sammelte die SGE in 2022, zu wenig für die Ambitionen der Mannschaft. Nach dem Spiel gegen den 1. FC Köln am Samstag (19.02.2022) war Trainer Oliver Glasner dann auch mächtig sauer.

Nach dem Schlusspfiff in Köln stürmte Oliver Glasner direkt aufs Feld, stellte Daichi Kamada zur Rede, der im Spiel zwischen Eintracht Frankfurt und dem 1. FC Köln eine schlechte Leistung ablieferte. Eigentlich hatte er nach seiner Einwechslung für neuen Schwung sorgen sollen – doch sorgte genau für das Gegenteil, denn er verhaspelte sich und machte jede gute Situation zunichte. Für ihn gab es deshalb auch die Höchststrafe, er wurde wieder ausgewechselt. Verlässt Kamada im Sommer die SGE?

Eintracht Frankfurt: Trainer Oliver Glasner stellt Spielermacher Daichi Kamada zur Rede

Oliver Glasner wollte das aber so nicht auf sich sitzen lassen und redete nach dem Schlusspfiff wild gestikulierend auf den Spieler ein. Kamada hörte zerknirscht zu, wusste wohl, dass seine Leistung an diesem Abend alles andere als gut war. Von nur zehn Zweikämpfen verlor er acht, den entscheidenden vor dem 0:1. Anschließend stapfte Glasner sichtlich sauer über die erneute Niederlage von Eintracht Frankfurt in die Kabine.

NameDaichi Kamada
Alter25 Jahre
VereinEintracht Frankfurt
PositionMittelfeld
FußRechts

Vier Punkte aus sechs Spielen ist eher die Ausbeute eines Absteigers als die einer Mannschaft mit europäischen Ambitionen. Eintracht Frankfurt macht immer die gleichen Fehler. In der Defensive werden entscheidende Zweikämpfe verloren und die Offensive kriegt nur wenig hin.

SGE: Eintracht Frankfurt verliert in Köln – Zweikampfquote erneut nicht gut

„Die Jungs haben schon was gehört von mir, und sie werden noch mehr zu hören bekommen. Und zwar deutlich. Die Fehler ziehen sich wie ein roter Faden durch, da können wir nicht nur streicheln. Wenn es einmal passiert, ok. Aber wenn es dreimal passiert, wird‘s schwierig. Modeste hat eine Chance und macht das Tor. Das ist Bundesliga“, wird Glasner nach dem Spiel in der Bild zitiert.

Auch die schlechte Zweikampfquote von Eintracht Frankfurt stößt dem Trainer bitter auf: „Wir waren nette Gäste, weil wir unsere Chancen nicht genutzt haben und einen Fehler gemacht haben, der bestraft wurde. Unsere Zweikampfquote war erneut nicht gut“, sagte er. (msb)

Auch interessant

Kommentare