Oliver Glasner, neuer Trainer von Eintracht Frankfurt.
+
Oliver Glasner, neuer Trainer von Eintracht Frankfurt.

SGE

Paukenschlag: Eintracht-Star vor Abflug - Trainer Glasner plant nicht mit ihm

  • Sascha Mehr
    VonSascha Mehr
    schließen

Oliver Glasner, neuer Trainer bei Eintracht Frankfurt, plant offenbar nicht mit einem SGE-Star. Ein Abgang im Sommer steht bevor.

Frankfurt - Die Saison ist vorbei und die Spieler von Eintracht Frankfurt genießen ihren Urlaub nach einem spannenden und kräftezehrenden Finale in der Fußball-Bundesliga. Die SGE hat zwar die Qualifikation für die Champions League verpasst, wird aber in der Europa League starten. Verein und Fans freuen sich auf Fußball-Feste gegen europäische Gegner und unter Umständen sind sogar wieder Reisen zu den Auswärtsspielen möglich. Trotz Sommerpause ist an Urlaub bei den SGE-Verantwortlichen aber nicht zu denken, denn die Kaderplanung für die Spielzeit 2021/22 ist in vollem Gange.

Eintracht Frankfurt: Kaderplanung in vollem Gange

Andre Silva, mit 28 Toren bester Torschütze bei Eintracht Frankfurt, hat durch seine Treffer Begehrlichkeiten geweckt. Zahlreiche europäische Top-Klubs hätten den Portugiesen gerne im Kader, der gerne in der Champions League spielen würde. Trotzdem ist nicht ausgeschlossen, dass er auch in der kommenden Saison bei der SGE unter Vertrag steht. Neben Silva könnte auch Filip Kostic Eintracht Frankfurt im Sommer verlassen, doch bislang ist alles offen. „Ein großer Umbruch ist nicht geplant, den wollen wir nicht haben. Ich werde versuchen, sie (Silva & Kostic, Anm. d. Red.) zu überzeugen, den Weg weiter mit uns zu gehen. Sie wissen, was sie an der Eintracht haben“, sagte Markus Krösche, der neue Sportvorstand, bei seiner Vorstellung.

Sicher zurückkehren wird Danny da Costa, der in der Rückrunde der vergangenen Saison an den FSV Mainz 05 ausgeliehen war und mit den Rheinhessen den Klassenerhalt schaffte. „Eines ist klar: Danny da Costa wird zurückkehren. Er hat sehr gute Leistungen in Mainz gezeigt, und er kann uns mit seinen Fähigkeiten helfen, unsere Ziele zu erreichen. Für alle anderen Dinge ist es noch zu früh“, so Krösche. Der Sportvorstand äußerte sich auch zu möglichen externen Neuzugängen: „Inwiefern wir den Kader genau verstärken werden, wird sich noch zeigen. Aktuell liegt das Augenmerk auf Geschwindigkeit in der Offensive, um in dem Bereich etwas variabler zu sein.“

Eintracht Frankfurt: Glasner will Kamada keine Steine in den Weg legen

Ein Spieler, dem Eintracht Frankfurt wohl keine Steine in den Weg legen würde, ist Daichi Kamada, wie die Sport-Bild berichtet. Der Japaner soll mit einem Abgang liebäugeln und könnte der SGE eine üppige Summe in die Kasse spülen. Bis zu 30 Millionen Euro sollen für Kamada fließen. Oliver Glasner, neuer Trainer von Eintracht Frankfurt, setzt wohl ohnehin nicht auf die Dienste des Mittelfeldspielers. Der SGE-Coach vertritt die Ansicht, dass der Japaner zu schwach im Zweikampf ist für das System, dass er spielen lassen will am Main, so die Sport-Bild. Mit den Einnahmen könnte Eintracht Frankfurt einen Nachfolger für Daichi Kamada verpflichten, den Oliver Glasner besser gebrauchen kann für die kommende Saison.

Unterdessen ist Eintracht Frankfurt offenbar an einer Verpflichtung eines Top-Talents aus der Bundesliga interessiert. Welche Rolle spielt der neue SGE-Coach Oliver Glasner? Luka Jovic muss zurück zu Real Madrid, doch Eintracht Frankfurt ist weiter bemüht, dass der Stürmer erneut für die SGE auf Torejagd geht. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare