1. Startseite
  2. Eintracht

Paukenschlag: Eintracht Frankfurt will Top-Stars für 50 Millionen verkaufen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sascha Mehr

Kommentare

Daichi Kamada (l.) von Eintracht Frankfurt.
Daichi Kamada (l.) von Eintracht Frankfurt könnte den Klub im Sommer verlassen. (Archivbild) © Jan Huebner/Imago

Eintracht Frankfurt plant offenbar den Verkauf von mehreren Leistungsträgern. Dafür sollen aber üppige Ablösesummen eingenommen werden.

Frankfurt – Eintracht Frankfurt befindet sich in einer sportlichen Krise. Die Niederlage beim 1. FC Köln ist bereits die vierte in der Rückrunde – bei nur einem Sieg und einem Remis. Nach dieser Niederlage von Eintracht Frankfurt gegen den 1. FC Köln war Trainer Oliver Glasner über die Leistung seiner Mannschaft mächtig sauer. Am kommenden Spieltag kommt ausgerechnet der FC Bayern München in die Arena im Stadtwald. Keine guten Aussichten also für die Mannschaft von Trainer Oliver Glasner, die schwache Bilanz im Jahr 2022 aufzupolieren, auch wenn der Klub im Hinspiel ein Ausrufezeichen setzte und die Partie in der Allianz-Arena gewinnen konnte.

Mehrere Leistungsträger von Eintracht Frankfurt zeigen momentan nicht ihre Qualität und befinden sich in einem Formtief. Manchem SGE-Profi fehlt generell die Konstanz – auf eine sehr starke Vorstellung kommen öfters mehrere Partien ohne herausragende Leistungen. Die Verantwortlichen um Sportvorstand Markus Krösche planen derzeit den Kader für die nächste Saison und es scheint, als würde sich das Gesicht der Mannschaft deutlich verändern, denn offenbar können mehrere Stars gehen.

Eintracht Frankfurt: Drei Stars könnten im Sommer gehen

Filip Kostic, Evan Ndicka und Daichi Kamada sind bei Eintracht Frankfurt eigentlich gesetzt – und doch könnten alle drei den Klub im Sommer verlassen. Das Problem der SGE ist nämlich, dass die Verträge des Trios im Sommer 2023 auslaufen. Sollte es keine Vertragsverlängerung geben und sie nicht nach der laufenden Saison verkauft werden, könnte Eintracht Frankfurt sie ein Jahr später ablösefrei verlieren. Dieses Szenario soll unter allen Umständen vermieden werden.

Wie die Sport-Bild berichtet, denkt Eintracht Frankfurt an einen Verkauf des Trios. Insgesamt soll das dem Klub 50 Millionen Euro einbringen. Die Preisschilder der einzelnen Spieler sind dabei unterschiedlich: Kostic soll 10 bis 12 Millionen Euro einbringen, Ndicka 25 Millionen Euro und Kamada 15 Millionen Euro. In den vergangenen Wochen und Monaten schossen regelmäßig Gerüchte um die drei Akteure aus dem Boden. Kostic wollte sich sogar wegstreiken in der vergangenen Transferperiode.

Eintracht Frankfurt: Sechs Neuzugänge bereits fix

Auf der Seite der Neuzugänge ist Sportvorstand Markus Krösche bereits einige Schritte weiter. Insgesamt stehen offenbar sechs Verpflichtungen bereits fest, auch wenn noch nicht alle offiziell bestätigt wurden von Eintracht Frankfurt. Bei den Akteuren, die ab Sommer bei der SGE spielen werden, handelt es sich um Hrvoje Smolcic (HNK Rijeka), Aurelio Buta (Royal Antwerpen), Jerome Onguene (RB Salzburg), Faride Alidou (Hamburger SV), Randal Kolo Muani (FC Nantes) und Marcel Wenig (FC Bayern München U19).

Unterdessen ist Eintracht Frankfurt im Lostopf, wenn das Achtelfinale der Europa League ausgelost wird. Was ist der Wunschgegner der SGE-Fans? (smr)

Auch interessant

Kommentare