1. Startseite
  2. Eintracht

Hitlergruß im Gästeblock: Polizei nimmt Fan bei Eintracht-Spiel fest

Erstellt:

Von: Lukas Rogalla

Kommentare

Fans von Sporting Lissabon im Deutsche Bank Park beim Champions-League-Spiel gegen Eintracht Frankfurt.
Fans von Sporting Lissabon im Deutsche Bank Park beim Champions-League-Spiel gegen Eintracht Frankfurt © Frey-Pressebild/Deines/Imago

Beim Champions-League-Spiel zwischen Eintracht Frankfurt und Sporting Lissabon soll ein Gästefan den Hitlergruß gezeigt haben – es ist kein Einzelfall.

Frankfurt – Am Mittwochabend (07.09.2022) machte sich im Deutsche Bank Park Enttäuschung breit. Mit viel Euphorie und grandioser Unterstützung der Fans im Rücken war Eintracht Frankfurt in das erste Champions-League-Spiel der Vereinsgeschichte gestartet. Allerdings konnte die Elf von Oliver Glasner die Stimmung und Überlegengheit zu Beginn nicht in Tore ummünzen.

Dreimal schlug Sporting in der zweiten Hälfte dann eiskalt zu. Marcus Edwards, Francisco Trincão und Nuno Santos trafen für die Gäste zum 0:3-Endstand. Die Eintracht fand keine Antwort mehr. Trotz der bitteren Niederlage gegen Sporting war die Stimmung ausgelassen – die SGE-Fans feierten ihre Mannschaft. Im Stadion hat es der Polizei zufolge jedoch einen unschönen Vorfall gegeben – und zwar aufseiten der angereisten Fans aus Portugal.

Eintracht Frankfurt gegen Sporting: Fan im Gästeblock zeigt verbotenen Hitlergruß

„Wir haben eine Person festgenommen, die im Gästeblock zuvor den Hitlergruß gezeigt hatte“, teilte die Polizei Frankfurt kurz nach Abpfiff mit. In Deutschland ist die Verwendung des Hitlergrußes durch Paragraf 86 des Strafgesetzbuches (Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen) verboten und unter Strafe gestellt. Im wahrscheinlichsten Fall droht der Person eine Geldstrafe.

Schon beim Europa-League-Halbfinale gegen West Ham United letzte Saison sollen Gästefans in Frankfurt den Hitlergruß gezeigt haben. Anders als vor vier Monaten gibt es nun jedoch keine Polizeiberichte über Auseinandersetzungen zwischen den Fan-Lagern.

Auch anderenorts in Europa gab es am ersten Champions-League-Spieltag ähnlich beschämende Szenen. Beim Auswärtsspiel in Paris waren Anhänger von Juventus laut Medienberichten mit Nazi-Gesten und rassistischen Affenlauten negativ aufgefallen. Vier Personen wurden festgenommen. Die Uefa ermittelt wegen des Vorwurfs des „diskriminierenden Verhaltens“ der italienischen Fans. (lrg/dpa)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion