SGE in der Europa League

Eintracht Frankfurt: Randale in Antwerpen – Augenzeuge schildert Szenen

  • Tobias Utz
    VonTobias Utz
    schließen

Am Rande des Europa League-Spiels von Eintracht Frankfurt kommt es zu Randalen: Zahlreiche Fans werden festgenommen.

Antwerpen – Eintracht Frankfurt hat erstmalig in dieser Spielzeit einen Sieg eingefahren: in der Europa League gegen Royal Antwerpen. Goncalo Paciencia sorgte mit seinem Treffer per Elfmeter in der Nachspielzeit für Jubel unter den SGE-Anhängern. Diese fielen teilweise bereits vor dem Spiel in Antwerpen negativ auf.

Videoaufnahmen, die auf Twitter kursieren, zeigen, wie zahlreiche Eintracht-Fans vor der Partie in der Innenstadt randalieren. Eine Bar wurde von ihnen regelrecht zerstört. Das berichtet mittlerweile auch die belgische Nachrichtenagentur Belga.

Eintracht Frankfurt in der Europa League: Randale in Antwerpen

Die belgische Zeitung Gazet van Antwerpen berichtet, dass es sich um circa 300 Fans der SGE gehandelt haben soll, die – teilweise vermummt – mit Stühlen, Mülltonnen und Feuerwerkskörpern um sich warfen. Die belgische Polizei rückte mit einem Großaufgebot an und setzte Pfefferspray gegen die SGE-Anhänger ein. Rund 100 Fans wurden Medienberichten zufolge bereits vor dem Spiel festgenommen.

Die Polizei war auch im Stadion von Antwerpen mit einem Großaufgebot im Einsatz.

Die Zeitung Het Laatste Nieuws zitiert am Freitagmorgen einen Augenzeugen der Szenen: „Die Polizei war zunächst nur mit 15 Mann vor Ort und musste sich zurückziehen. Sie baten uns, im Café Schutz zu suchen. Plötzlich schlugen die Hooligans das Fenster ein und stürmten herein.“ Der Augenzeuge habe laut des Berichts „Ziegelsteine und Stühle fliegen sehen, sie haben alles benutzt, was sie gefunden haben“, sagte er dem Bericht zufolge.

Im Stadion kam es später ebenfalls zu unschönen Szenen. Von den Rängen wurden Feuerwerkskörper auf das Spielfeld geschossen. Einer davon, der mutmaßlich aus dem Antwerpen-Block kam, schlug unmittelbar vor Eintracht-Torwart Kevin Trapp ein. „So etwas gehört nicht zum Fußball“, betonte Frankfurt-Trainer Oliver Glasner nach dem Spiel. Sein Keeper ging zu Boden und wurde zunächst behandelt, er konnte aber weiterspielen. (tu)

Rubriklistenbild: © Philippe Crochet/Imago Images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare