Raul im Interview
+
Raul ist derzeit Trainer von Real Madrids zweiter Mannschaft. (Archivfoto)

SGE

Eintracht Frankfurt vor Raul-Coup? SGE-Vertreter in Madrid gesichtet

  • Sascha Mehr
    vonSascha Mehr
    schließen

Eintracht Frankfurt sucht einen neuen Chef-Trainer für die kommende Saison. Eine Spur führt nun nach Spanien zu Real Madrid. Der Kontakt wird offenbar intensiver.

Update vom Sonntag, 16.05.2021, 09.00 Uhr: Eintracht Frankfurt intensiviert offenbar die Bemühungen um Raul als neuen SGE-Trainer. Zwei Vertreter der Eintracht sollen in den vergangenen Tagen in Madrid gesichtet worden sein. Dort sollen Gespräche mit Raul über ein mögliches Engagement stattgefunden haben. Das berichtet die spanische Zeitung Marca. Den entsprechenden Bericht bestätigt TV-Sender Sky.

Demnach sei in den vergangenen Monaten eine gute Beziehung zwischen Real Madrid und Eintracht Frankfurt entstanden, auf der man nun aufbauen will. In den Gesprächen zur Leihe von Luka Jovic haben man gute Erfahrungen miteinander gemacht, heißt es. Raul befindet sich aktuell noch im Aufstiegsrennen mit der zweiten Mannschaft von Real. Deshalb möchte er sich noch Zeit mit seiner Entscheidung über die Zukunft lassen.

Erstmeldung vom Freitag, 07.05.2021, 14.00 Uhr: Frankfurt/Madrid – Eintracht Frankfurt konnte kürzlich einen Nachfolger für Fredi Bobic, der zu Bundesliga-Konkurrent Hertha BSC wechselt, verpflichten. Markus Krösche, zuletzt bei RB Leipzig im Dienst, wird ab 1. Juli den Posten des Sportvorstands bei der SGE übernehmen. Offen ist aber noch immer die Stelle des neuen Cheftrainers. Adi Hütter wird Eintracht Frankfurt nach der laufenden Spielzeit verlassen und sich Borussia Mönchengladbach anschließen. Am Niederrhein übernimmt er die Nachfolge von Marco Rose, den es zu Borussia Dortmund zieht.

Eintracht Frankfurt: Raul ein Kandidat als Hütter-Nachfolger

Wie spox.de berichtet, ist Raul Gonzalez Blanco Kandidat auf die Nachfolge von Adi Hütter bei Eintracht Frankfurt. Der ehemalige Weltklassestürmer trainiert seit 2019 die zweite Mannschaft von Real Madrid. Erste Gespräche zwischen dem 43-Jährigen und der SGE sollen bereits stattgefunden haben. Raul soll schon länger auf der Liste von Eintracht Frankfurt stehen. Am Main erhofft man sich eine ähnliche Entwicklung wie bei Zinedine Zidane, der auch einst als Trainer im Nachwuchs von Real Madrid seine Laufbahn startete. Mittlerweile konnte der Franzose mit den Profis der Königlichen dreimal die Champions League gewinnen.

Raul am Spielfeldrand. (Archivfoto)

Eintracht Frankfurt bietet Raul demnach ein langfristiges Projekt. Ziel sei es, die erfolgreiche Arbeit der vergangenen Jahre fortzuführen und junge Nachwuchsspieler bei den Profis einzubauen, wie spox.de berichtet. Der 43-Jährige soll diese Aufgabe reizvoll finden, allerdings will er sich bezüglich seiner Zukunft noch nicht klar positionieren. Richtig anziehen werden die Verhandlungen erst nach Ende der Saison in der Bundesliga und in der LaLiga. Priorität haben die sportlichen Ziele von Eintracht Frankfurt und Real Madrid – anschließend werden die Gespräche zwischen Raul und der SGE fortgesetzt.

Eintracht Frankfurt: Raul auch möglicher Nachfolger von Zidane bei Real Madrid

Für Raul Gonzalez Blanco könnte sich demnächst eine weitere Option ergeben, denn Zinedine Zidane ist bei Real Madrid nicht unumstritten. Erst kürzlich musste der Klub das bittere Aus in der Champions League verkraften. Sollte es zur Trennung im Sommer kommen, wäre Raul ein möglicher Nachfolger als Cheftrainer der Profis von Real Madrid.

Raul Gonzalez Blanco ist Trainerkandidat bei Eintracht Frankfurt. (Archivfoto)

Unterdessen wird ein Duo in der kommenden Saison wieder für Eintracht Frankfurt am Ball sein. Unter dem neuem Trainer wollen sie ihre Chance nutzen. Der von Eintracht Frankfurt zum FC Schalke 04 ausgeliehene Torhüter Frederik Rönnow wird mit einem Wechsel nach Berlin in Verbindung gebracht. (smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare