Markus Krösche von Eintracht Frankfurt
+
Markus Krösche, Sportvorstand von Eintracht Frankfurt.

SGE

Eintracht Frankfurt vor Transfer-Coup - SGE jagt RB-Talent

  • Sascha Mehr
    VonSascha Mehr
    schließen

Eintracht Frankfurt zeigt Interesse an einem jungen Verteidiger aus Salzburg. Verstärkt er demnächst die SGE?

Frankfurt - Die Winterpause steht vor der Tür, in der die Klubs und Spieler kurz durchschnaufen können, bevor es im Januar weiter geht mit der Rückrunde, in der zahlreiche Vereine angreifen wollen. Dazu zählt auch Eintracht Frankfurt, die nach einem schwachen Start in die Spur gefunden und das internationale Geschäft im Blick haben. Das Transferfenster öffnet Anfang des Jahres, die Verantwortlichen der Klubs sind aber bereits jetzt fleißig und versuchen mögliche Wechsel vorzubereiten.

Eintracht Frankfurt ist auf der Suche nach einem Mittelstürmer, der in vorderster Front die Bälle halten und ablegen kann auf die nachrückenden Spieler. Außerdem sollte er Torgefahr ausstrahlen, damit die Mannschaft von Trainer Oliver Glasner unberechenbarer wird. Das Loch, das Andre Silva mit seinem Abgang zu Liga-Konkurent RB Leipzig aufriss, konnte bislang nicht geschlossen werden. Leihgabe Sam Lammers, der von Atalanta Bergamo zur SGE stieß, war bislang nicht in der Lage, den Portugiesen auch nur ansatzweise zu ersetzen.

Eintracht Frankfurt sondiert den Transfermarkt

Markus Krösche und sein Team haben aber nicht nur die Offensive im Blick, sondern sondieren den Markt nach jungen Talenten mit Perspektive, die bei Eintracht Frankfurt den nächsten Schritt in ihrer Karriere machen könnten. Dabei ist ihnen Jérôme Onguéné von RB Salzburg in Auge gesprungen, wie das Online-Portal Fussballtransfers berichtet. Der 23-Jährige, de auch mal beim VfB Stuttgart unter Vertag stand, spielt auf der Position des Innenverteidigers und überzeugt in der aktuellen Saison bei RB Salzburg - in der österreichischen Bundesliga und auch in der Champions League.

Jérôme Onguéné ist bei Eintracht Frankfurt im Gespräch.

Zu Beginn der Saison spielte Jérôme Onguéné keine Rolle für die Anfangsformation, doch am 8. Spieltag bekam er seine Chance und nutzte sie. Von da an stand er in den meisten Partien in der Startelf und zeigte ansprechende Leistungen. Mit ihm gab es keine Niederlage in der Liga für RB Salzburg. Bei der einzigen Schlappe stand der 23-Jährige nicht im Kader. Das Potenzial von Jérôme Onguéné wird als enorm angesehen und er ist längst noch nicht am Ende seiner Entwicklung. Den Sprung in die deutsche Fußball-Bundesliga ist ihm definitiv zuzutrauen.

Eintracht Frankfurt hat Jérôme Onguéné im Visier

Neben Eintracht Frankfurt sollen weitere Bundesligisten an dem 23-Jährigen interessiert sein. Am meisten bemüht sich offenbar der VfL Wolfsburg um eine Verpflichtung. Ein Transfer im Winter scheint nicht sehr wahrscheinlich, da der Vertrag von Jérôme Onguéné am Ende der laufenden Saison ausläuft und er dann ablösefrei zu haben wäre. Es würde überraschen, wenn ein Klub im Winter eine Ablöse für den Innenverteidiger auf den Tisch legt. Verlängern will er seinen Vertrag in Salzburg laut dem Online-Portal Fussballtransfers nicht.

RB Salzburg kämpft aber weiter, um den Innenverteidiger doch noch von einem längeren Verbleib zu überzeugen. Ihn zieht es aber in eine größere Liga. Zu den Stärken von Jérôme Onguéné zählen vor allem seine Zweikampfführung und seine Präsenz in Luftduellen. Er wäre sicherlich eine Verstärkung für Eintracht Frankfurt und eine Investition in die Zukunft. Zudem würde er als junger, entwicklungsfähiger Spieler mit großem Potenzial genau ins Konzept der SGE passen.

Unterdessen steht Eintracht Frankfurt offenbar vor einem Transfer. Ein junges Juwel wird sich wohl der SGE anschließen. Dagegen könnte ein Offensivspieler Eintracht Frankfurt im Winter verlieren. Sein Co-Nationaltrainer trifft eine eindeutige Aussage zu einem möglichen Transfer. (smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare