Nathaniel Clyne vom FC Liverpool
+
Nathaniel Clyne vom FC Liverpool

SGE

Ablösefreie Verteidiger: Bei wem schlägt die Eintracht im Sommer zu?

  • Sascha Mehr
    vonSascha Mehr
    schließen

Die Fußball-Bundesligisten planen bereits die kommende Saison. Einige starke Abwehrspieler sind im Sommer ablösefrei zu haben. 

  • Eintracht Frankfurt plant die kommende Saison.
  • Viele Verstärkungen für die Abwehr sind ablösefrei auf dem Markt.
  • Wen verpflichtet die SGE im Sommer?.

Frankfurt - Der Ball ruht aktuell wegen der Coronavirus-Krise, die Arbeit bei den Verantwortlichen der Bundesligisten geht aber trotzdem weiter. Die Planungen für die kommende Spielzeit haben längst begonnen, und die Teams halten Ausschau nach Verstärkungen für ihre Mannschaften. Im Sommer sind einige Spieler ablösefrei zu haben und damit besonders begehrt. Eintracht Frankfurt hat Bedarf in der Defensive und hält die Augen offen. Wir stellen sechs Defensivspezialisten vor, die nach der Saison ohne Ablöse verpflichtet werden können:

Eintracht Frankfurt: Kouassi wäre ein Königstransfer

Tanguy Kouassi (Paris Saint Germain, 17 Jahre, Innenverteidiger): Der Nachwuchsspieler wurde in Paris geboren und wechselte mit 14 Jahren in die Jugendabteilung von PSG. Mit 17 debütierte er in der Ligue 1 und der Champions League. In 13 Pflichtspieleinsätzen erzielte Kouassi bereits drei Treffer. Der Jungstar ist flexibel einsetzbar und kann auch als defensiver Mittelfeldspieler oder Außenverteidiger aufgestellt werden. Für einen 17-Jährigen legt er bereits eine erstaunlich ruhige und abgeklärte Spielweise an den Tag, weshalb das Aufbauspiel zu seinen Stärken gehört. Mit einer Größe von 1,88 Metern ist er robust im Zweikampf und auch in Luftduellen schwer zu schlagen. Sein Marktwert liegt bei 12 Mio. Euro, und RB Leipzig soll bereits Interesse bekundet haben. Bei Eintracht Frankfurt könnte er jede Menge Spielpraxis erhalten und sich in Ruhe weiterentwickeln. 

Nathaniel Clyne (FC Liverpool, 28 Jahre, Rechtsverteidiger): Der englische Nationalspieler hat in der aktuellen Saison noch kein Spiel für das Team von Jürgen Klopp absolviert und stand ewig nicht im Kader der „Reds“. Ein Grund dafür ist der Kreuzbandriss, den er sich zugezogen hatte. Aber auch nach der Genesung kommt er in Liverpool einfach nicht mehr in Tritt. Wie der englische „Mirror“ berichtet, ist eine Vertragsverlängerung sehr unwahrscheinlich. Clyne, der einen Marktwert von 10 Mio. Euro hat, muss im Sommer gehen. Trotz seines langen Ausfalls sind seine Qualitäten unbestritten, und auch wenn es nicht mehr für einen Platz im Starensemble vom FC Liverpool reicht, wäre er für viele Bundesligavereine eine echt Verstärkung. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

-@antcmotions

Ein Beitrag geteilt von Nathaniel Clyne (@nathaniel_clyne) am

Eintracht Frankfurt: Tanganga tendiert zur Vertragsverlängerung

Japhet Tanganga (Tottenham Hotspur, 22 Jahre Innenverteidiger): Er ist eine Entdeckung der laufenden Saison in der englischen Hauptstadt. An Weihnachten schaffte es Tanganga zum ersten Mal in den Kader der „Spurs“, sein Debüt in der Premier League gab er dann am 11. Januar, als er gegen den FC Liverpool direkt über die vollen 90 Minuten ran durfte. Trainer Mourinho hält viel vom jungen Innenverteidiger, der in Tottenham einen langfristigen Vertrag unterschreiben soll, dies aber noch nicht getan hat. Der flexibel einsetzbare 22-Jährige wurde die letzten Monate mit Lob überschüttet, doch bekommt er bei Tottenham in Zukunft genug Spielpraxis? Ehrlich gesagt spricht vieles für eine Vertragsverlängerung des Talents, aber noch ist er zu haben, und einige Vereine werden mit Sicherheit das Gespräch mit dem Innenverteidiger suchen.

Robin Knoche (VfL Wolfsburg, 27 Jahre, Innenverteidiger): Knoche wechselte bereits in der Jugend in die Autostadt, wurde dort Profi und spielt mittlerweile seit 15 Jahren für die „Wölfe“. Sein Vertrag läuft im Sommer aus, und ob es eine Zukunft für ihn in Wolfsburg gibt, ist unklar. Der Verein hat ihm ein Angebot unterbreitet, aber zu deutlich reduzierten Bezügen. Bislang hat sich Knoche nicht entschieden, ob er es annimmt, oder lieber einen besser dotierten Vertrag bei einem anderen Klub unterschreibt. Der 1,90 Meter große Verteidiger hat seine Stärken im Zweikampf und bei Kopfballduellen. Außerdem ist er bei Standards gefährlich. Ein Transfer, der gut zu Eintracht Frankfurt passen könnte.

Eintracht Frankfurt: Fosu-Mensah mit hohem Entwicklungspotenzial

Timothy Fosu-Mensah (Manchester United, 22 Jahre, Rechtsverteidiger): Der junge Abwehrspieler fiel die komplette Hinrunde wegen eines Kreuzbandrisses aus und stieg erst Anfang des Jahres wieder ein. Bei den Profis stand Fosu-Mensah in der laufenden Saison noch kein einziges Mal im Kader und spielte wenn überhaupt bei der Reservemannschaft. Durch die Verletzung hat er den Anschluss bei Manchester United verloren und könnte sich nach einer Luftveränderung im Sommer umschauen. Dass er jede Menge Qualität besitzt, konnte er in den beiden vergangenen Saisons bereits demonstrieren, als er auf insgesamt 45 Einsätze in der Premier League kam. Sein Marktwert beläuft sich auf 8 Mio. Euro, und ein Spieler mit solch einem Entwicklungspotenzial würde Eintracht Frankfurt gut zu Gesicht stehen.

Javier Manquillo (Newcastle United, 25 Jahre, Rechtsverteidiger): Der Spanier kam 2017 von Atletico Madrid und nahm eine positive Entwicklung in Newcastle. Seine Stärken liegen ganz klar im defensiven Bereich, er ist nicht bekannt für ein Offensiv-Feuerwerk auf seiner Außenbahn. Seine Seite macht Manquillo aber stets gut zu und ist nur schwer zu bezwingen. Der Marktwert des Rechtsverteidigers wird auf 5 Mio. Euro beziffert, und vom Gehalt her wäre er für Vereine wie Eintracht Frankfurt bezahlbar. 

Unterdessen könnte Filip Kostic doch über den Sommer hinaus bei Eintracht bleiben. Der unsichere Transfermarkt ist der Grund. Derzeit befindet er sich, wie der Rest des Teams, im „Home Office“ und hält sich individuell fit. Die ablösefreien Mittelfeldspieler im Sommer gibt es hier und auch einige Stürmer sind kostenlos zu haben.

(smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare