Steven Zuber von Eintracht Frankfurt
+
Eintracht-Trainer Oliver Glasner plant wohl ohne zwei Profis: Einer davon ist Steven Zuber, hier im DFB-Pokal gegen Waldhof Mannheim.

SGE-Planungen

Eintracht Frankfurt: Oliver Glasner plant ohne zwei Stars

  • Sascha Mehr
    VonSascha Mehr
    schließen

Ein Duo hat bei der SGE keine großen Chancen auf viele Einsatzminuten. Die beiden Profis können Eintracht Frankfurt verlassen.

Frankfurt – Eintracht Frankfurt hat einen denkbar schlechten Start in die neue Saison erwischt. Nach der bitteren 0:2-Niederlage in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals beim SV Waldhof Mannheim bekam die SGE in der Bundesliga gleich den nächsten Nackenschlag. Am 1. Spieltag war die Mannschaft von Trainer Oliver Glasner völlig chancenlos und verlor mit 2:5 bei Titelanwärter Borussia Dortmund.

Anschließend kam die SGE gegen den FC Augsburg nicht über ein 0:0 hinaus. Die Stimmung im Klub ist nach den ersten drei Partien erst einmal getrübt. Sportvorstand Markus Krösche hat noch bis zum 31. August Zeit, um auf dem Transfermarkt aktiv zu werden und den Kader zu verstärken.

Eintracht Frankfurt: Verstärkungen gesucht, Kader soll kleiner werden

Eintracht Frankfurt hat aber nicht nur geplant, Neuzugänge an den Main zu holen, sondern auch den Kader zu verkleinern. Ein Duo hat nur sehr wenig Aussichten auf regelmäßige Einsätze und ist unter dem neuen Trainer Oliver Glasner quasi chancenlos. Bei den beiden Akteuren handelt es sich um Mittelfeldspieler Steven Zuber und Angreifer Goncalo Paciencia.

Zuber kam zu Beginn der vergangenen Saison von der TSG Hoffenheim zu Eintracht Frankfurt - Im Tausch mit Mijat Gacinovic, der in den Kraichgau ging. Der Außenbahnspieler sollte als Alternative zu Filip Kostic agieren, doch bei der SGE fand er überhaupt nicht zu seiner Form und wurde nur selten eingesetzt von Trainer Adi Hütter. Steven Zuber kam zwar auf 20 Bundesligaspiele in der Saison 2020/21 für Eintracht Frankfurt, doch in der Startelf stand er lediglich sechsmal. Die meisten Einsätze waren späte Einwechslungen.

Trotz seiner mäßigen Leistungen bei Eintracht Frankfurt, wurde der 28-Jährige für die EM 2021 nominiert, bei der er auftrumpfen konnte. Mit der Schweiz schaffte er den Einzug ins Viertelfinale und steuerte vier Vorlagen bei vier Einsätzen bei. Mit dieser Form hätte der Mittelfeldspieler einen neuen Angriff bei der SGE nehmen können, doch daraus wird mit großer Wahrscheinlichkeit nichts. Im Interview mit dem Schweizer Sportmagazin Blick sagte sein Berater Milos Malenovic: „Steven wird die Eintracht verlassen.“ Wohin es Zuber zieht, ließ er allerdings offen.

Eintracht Frankfurt: Duo Zuber und Paciencia auf dem Abstellgleis

„Für mich ist jeder Spieler, der mit Herz und Leidenschaft bei der Eintracht ist, herzlich willkommen. Wenn einer nicht mehr mit Herz und Seele für die Eintracht dabei ist und spielen möchte, dann kann er zum Sportvorstand gehen und ihm das mitteilen“, sagte Oliver Glasner, Trainer von Eintracht Frankfurt, zu den Wechselwünschen seiner Spieler.

Goncalo Paciencia scheint ebenfalls keine Zukunft bei Eintracht Frankfurt zu haben. Trainer Glasner will unbedingt noch einen neuen Mittelstürmer haben, Paciencia traut er diese Rolle offensichtlich nicht zu. Der Portugiese verbrachte die vergangene Spielzeit auf Leihbasis beim FC Schalke 04 und stieg mit den „Knappen“ sang- und klanglos in die 2. Liga ab. Paciencia konnte zu keiner Zeit seine Qualität auf den Platz bringen und kehrte nach Ablauf der Leihe an den Main zurück. Bis zum Ende des Monats hat der Berater von Paciencia Zeit, einen neuen Klub für seinen Schützling zu finden. Sollte das nicht gelingen, wird der Portugiese wohl auf Bank oder Tribüne sitzen bis zum Winter.

Unterdessen muss Eintracht Frankfurt nach dem verpatzten Saisonstart auf einigen Positionen unbedingt nachbessern. Geht Sportvorstand Markus Krösche ein finanzielles Risiko ein? Ein ehemaliger Nachwuchsspieler von Eintracht Frankfurt steht vor einem erneuten Wechsel. Wohin führt sein Weg? (smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare