+
Ex-Eintracht Trainer Christoph Daum wurde im ICE von SGE-Fans verhöhnt. 

Ehemaliger SGE-Trainer

Eintracht Frankfurt: Fans verhöhnen Christoph Daum im ICE – mit einem Lied

Nach der Bundesligapartie von Eintracht Frankfurt in Düsseldorf kommt es in einem ICE nach Frankfurt zu einer kuriosen Begegnung.

  • Eintracht Frankfurt spielt Remis in Düsseldorf
  • Auf der Rückfahrt treffen Fans im Zug auf Christoph Daum
  • Dem ehemaligen Eintracht-Coach wird ein Ständchen gesungen

Frankfurt - Im Internet kursiert ein Video, auf dem Christoph Daum, der ehemalige Trainer von Eintracht Frankfurt, in einem Abteil eines ICE von Fans umringt und besungen wird: „Christoph Daum ist wieder da und in Frankfurt kauft er Koka.“

Der 66-Jährige war am Samstagabend von Fans seines Ex-Clubs Eintracht Frankfurt in einem Abteil entdeckt und lautstark besungen worden. Dass er damit von den Anhängern an seine Kokain-Affäre vor fast 20 Jahren erinnert wurde, brachte Daum nicht aus der Ruhe. „Der Wagen wackelte, aber ich habe dann durch Gespräche und Selfies, die ich mit denen gemacht habe, die Situation etwas beruhigen können“, berichtete der Coach, der gemeinsam mit seiner Ehefrau unterwegs war.

Eintracht Frankfurt: Kurioser Fan-Vorfall mit Christoph Daum

Christoph Daum will auch nach dem kuriosen Fan-Vorfall weiter mit der Bahn reisen. „Ich werde weiter mit der Bahn fahren“, erzählte Daum am Montag. „Ich wurde teils in den Sitz reingedrängt, die anderen Mitreisenden an die Scheibe gedrückt. Es war so eng und ich dachte, hoffentlich fliegt der Waggon jetzt nicht von den Schienen. Das war wie auf hoher See“, sagte Ex-Frankfurt-Trainer Christoph Daum.

Eintracht Frankfurt: Fans waren auf der Heimreise aus Düsseldorf als sie Christoph Daum begegneten

Ein besonderes Lob hatte Christoph Daum für die Polizei übrig. „Ich kann der Polizei nur ein Riesenkompliment machen. Jetzt habe ich mal aus nächster Nähe erfahren, was die Polizei für einen riesigen Einsatz für die Fußballvereine leistet“, sagte er. 

Die Fans von Eintracht Frankfurt waren nach dem Auswärtsspiel bei Fortuna Düsseldorf auf der Heimreise, als sie zu Ex-Frankfurt-Trainer Christoph Daum in den Zug stiegen. „Die Polizeiarbeit wird im Fußball immer so ein bisschen wie eine Selbstverständlichkeit abgetan. Aber wenn du mal mitten in so einer Menschenmasse feststeckst, dann lernst du es ganz anders schätzen.“

Christoph Daum: Mehr als 900 Fußballspiele als Cheftrainer einer Profi-Mannschaft

Christoph Daum ist kein Unbekannter in der Bundesliga. Nach seiner aktiven Karriere als Fußballer, in der er nie über ein Amateurengagement hinaus kam, erwarb er im Jahr 1980 bei DB die Lizenz als Fußball-Lehrer. Bis heute saß Christoph Daum bei über 900 Pflichtspielen als Trainer eines Profi-Vereins auf der Bank. 

In der Saison 1985/86 wurde Daum Co-Trainer beim 1. FC Köln, den er 1986 als Cheftrainer übernahm. Nach seiner Entlassung im Jahr 1990 heuerte Christoph Daum beim VfB Stuttgart an, ehe er in die Türkei zu Besiktas Istanbul wechselte. Im Sommer 1996 kam er nach Deutschland zurück und leitete die Geschicke bei Bayer 04 Leverkusen. 2011 heuerte Christoph Daum bei Eintracht Frankfurt an, die zu dieser Zeit in einer ernsthaften Krise steckten. Der Abstieg drohte. Daum konnte dies jedoch nicht mehr verhindern. Frankfurt stieg im Sommer 2011 aus der Fußball-Bundesliga ins Unterhaus ab. 

Christoph Daum in einen der größten deutschen Fußball-Skandale verwickelt

Anschließend trainierte Christoph Daum noch den FC Brügge, den türkischen Erstligisten Bursaspor und die rumänische Nationalmannschaft. Im Jahr 2000 war Christoph Daum in einen der größten deutschen Fußball-Skandale verwickelt. Damals kamen Gerüchte auf, dass Christoph Daum die Droge Kokain konsumieren würde. Er war damals Trainer bei Bayer 04 Leverkusen und designierter Fußball-Lehrer der deutschen Fußballnationalmannschaft. Er bestritt wehement, Kokain zu konsumieren, gab jedoch aufgrund des wachsenden öffentlichen Drucks eine freiwillige Haarprobe ab, die ihn überführte. 

Daraufhin wurde Christoph Daum von seinem Posten als Cheftrainer bei Bayer 04 Leverkusen beurlaubt, der ab Sommer 2001 geltende Vertrag als Bundestrainer aufgelöst. 

Eintracht Frankfurt gegen RB Leipzig im DFB-Pokal

Die schweren Zeiten nach dem Abstieg in die zweite Bundesliga im Jahr 2011 sind bei Eintracht Frankfurt Geschichte. Mit dem zweiten Sieg über RB Leipzig innerhalb von zehn Tagen will Eintracht Frankfurt das Viertelfinale im DFB-Pokal erreichen. Die Hessen empfangen am heutigen Dienstag (18.30 Uhr/Sky und Sport1) in der Runde der letzten 16 den Spitzenclub aus Sachsen, der in der Bundesliga jüngst mit 0:2 in Frankfurt verlor. 

Verzichten muss Trainer Adi Hütter auf Stürmer Bas Dost, der nach einer Magen-Darm-Erkrankung noch nicht wieder einsatzbereit ist. Ebenfalls nicht spielen wird der aus Leipzig gekommene Neuzugang Stefan Ilsanker, der gegen seinen Ex-Verein nicht eingesetzt werden soll. Frankfurt geht trotz Heimvorteils als Außenseiter in die Partie. (skr/dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare