Die Fans von Eintracht Frankfurt.
+
Die Fans von Eintracht Frankfurt.

SGE

Eintracht Frankfurt: Fans dürfen zum Start der Bundesliga wieder ins Stadion

Eintracht Frankfurt startet am 18. September in die Bundesliga. Zum Saisonauftakt gegen Arminia Bielefeld dürfen 6.500 Zuschauer das Spiel in der Arena verfolgen.

  • Eintracht Frankfurt darf vor 6.500 Zuschauern spielen.
  • Gesundheitsamt genehmigt den Antrag der SGE.
  • Tickets werden unter den Dauerkarteninhabern verlost.

Frankfurt - Eintracht Frankfurt darf den Saisonauftakt in der Fußball-Bundesliga gegen Aufsteiger Arminia Bielefeld vor 6500 Zuschauern bestreiten. Die Hessen erhielten am Freitag vom zuständigen Gesundheitsamt der Mainmetropole die entsprechende Genehmigung für die Partie am 18. September in der heimischen Arena.

Zuvor hatte bereits Ligarivale RB Leipzig grünes Licht für Heimspiele vor bis zu 8500 Fans erhalten. Eine bundeseinheitliche Freigabe für die teilweise Zuschauer-Rückkehr in die Stadien wird nicht vor Ende Oktober erwartet.

Eintracht Frankfurt: 6.500 Zuschauer zugelassen gegen Bielefeld

Die Zulassung für die Frankfurter von 6500 Besuchern gilt in der gleichen Größenordnung auch für das zweite Saison-Heimspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim am 3. Oktober. In Hessen gilt eigentlich eine Beschränkung von maximal 250 Personen für Großveranstaltungen im Freien.

„Die Lage hat sich nicht groß entspannt, aber sie hat sich stabilisiert“, sagte Vorstandsmitglied Axel Hellmann über die Coronavirus-Pandemie und sprach mit Blick auf das 33 Seiten umfassende Hygienekonzept von einer der „größten und komplexesten Herausforderungen, die wir in der Zeit bei der Eintracht vergegenwärtigen mussten“.

Eintracht Frankfurt: Hellmann bedankt sich bei Entscheidungträgern

Axel Hellmann weiter: „Wir sind den politischen Entscheidungsträgern, im Besonderen aber dem Frankfurter Gesundheitsdezernenten Stefan Majer und dem Frankfurter Gesundheitsamt um Amtsleiter Prof. Rene Gottschalk, ausgesprochen dankbar. Die vergangenen Tage haben wir gemeinsam ausführlich Chancen und Risiken unseres Hygienekonzepts erörtert und sind überzeugt davon, auf dieser Basis einen ersten Schritt zurück zu mehr Normalität wagen zu können.“

Die Tickets für die beiden Bundesligaspiele sollen ausschließlich online unter den Dauerkarteninhabern und Vereinsmitgliedern verlost werden. Die erworbenen Eintrittskarten können übertragen werden, die Kontaktdaten des neuen Besitzers müssen aber bei der Eintracht hinterlegt werden.

Adi Hütter, Trainer von Eintracht Frankfurt, freut sich über die Entscheidung des Gesundheitsamtes: „Das ist eine tolle Nachricht, die wir vor zwei Wochen noch nicht für möglich gehalten hätten. Natürlich hat das noch nicht viel mit dem zu tun, was wir uns alle zurückwünschen und mit Fußball verbinden. Aber es ist ein Anfang, jeder kleine Schritt zurück zur Normalität zählt.“ (dpa)

Unterdessen hält sich seit mehreren Wochen das Gerücht hartnäckig, dass der AS Monaco Interesse an Filip Kostic hat. Niko Kovac spricht nun Klartext. Eintracht Frankfurt ist auf der Suche nach Verstärkungen. Ein Torjäger aus der 2. Liga soll in den Fokus der SGE gerückt worden sein. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare